Zwar habe ich es schon mal an dieser Stelle geschrieben, angesichts der Postings zur APA-Meldung über die Euro Bowl ist die Zeit aber reif für eine Wiederholung.
American Football in Österreich ist eine Amateursportart. Punkt. Mit Ausnahme der US-Legionäre, der Trainer und einzelner Funktionäre zahlt die Mehrheit der Aktiven Mitgliedsbeiträge ein, sie tragen die Reisekosten mit, sie müssen sich ihr Equipment selbst finanzieren. Als kleine Verwässerung dieses Amateurstatus kann man die (bezahlte) Tätigkeit von aktiven Spielern als Trainer des Nachwuchses im Verein erwähnen. Für den überwiegenden Teil gilt aber: Pay for play.
Lesen Sie diesen Artikel auf DerStandard.at

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei