Im Sunday Night Game der NFL holten sich die Los Angeles Chargers ihren achten Sieg im neunten Spiel und stehen damit vorerst auf einem Wild Card-Platz.

Sie sind sowas wie das Stiefkind der NFL. Umgezogen von San Diego nach Los Angeles ins kleine StubHub Center, sind sie nur das „zweite Team in LA“ nach den Rückkehrern aus St. Louis – den LA Rams. Selbst das nur 27.000 Zuschauer fassende Stadion bekommen sie nicht voll und wirken entwurzelt. Erste Rufe nach einer Rückkehr ins südlich gelegenere San Diego werden laut. Dafür funktioniert es sportlich umso besser.

Bei den Pittsburgh Steelers gab es mit 33:30 den neunten Saisonsieg heuer, lediglich den starken AFC Teams aus Kansas City, dem Stadtrivalen Rams und in der Vorwoche den immer stärker werdenden Denver Broncos musste man sich bisher geschlagen geben. Angeführt von Quarterback Philip Rivers, dessen Frau ihr neuntes Kind erwartet, womit die Familie Rivers demnächst zu elft ist und eine eigene Offense bilden könnte, ging man zwar als Underdog am Heinz Field ans Werk, jedoch auch mit dem Wissen, dass die Steelers die Woche zuvor schon gegen die Broncos verloren haben.

Ohne dem etatmäßigen Runningback Melvin Gordon sah es zunächst auch gar nicht gut aus für die Gäste, die sich bis zur Pause einen 7:23-Rückstand einfingen. Bei den Steelers war Runningback James Conner zwei Mal erfolgreich, Antonio Brown fing einen Pass von Ben Roethlisberger. Die Chargers schrieben ein Mal über Travis Benjamin nach einem Rivers-Pass an.

Comeback nach der Pause

In der zweiten Hälfte lief es für die Chargers dann aber deutlich besser. Keenan Allen, Desmond King mit einem Punt Return und Ersatz-Runningback Justin Jackson erzielten 23 unbeantwortete Punkte (inklusive einem PAT und zweiter Two-Point-Conversions) und plötzlich führten sie mit 30:23.

Pittsburgh kam zurück, nachdem Roethlisberger Jaylen Samuels zum 30:30 bediente. Doch neben der starken Offense, war auch die Zeit auf der Seite der Chargers. Die spielten einen letzten starken Drive,  begünstigt durch Offsides der Steelers bei zwei (nicht guten) Fieldgoal Versuchen, kickte Michael Badgley schließlich aus 29 Yards die Chargers zum Sieg.

„LA 2“ steht mit 9-3 und als #2 der AFC West auf dem fünften Rang der AFC und würde, wäre die Saison heute zu Ende, in der Wild Card erneut auswärts auf Pittsburgh (7-4-1) treffen. Für die Steelers bedeutet die zweite Niederlage in Folge (beide durch ein AFC West Team), einen Rückschlag im Kampf um einen der ersten beiden Plätze, den sie damit wohl bereits verloren haben. Derzeit steht Kansas City (Sieg über Oakland; 10-2) auf der Pole, dahinter befinden sich die Patriots nach ihrem Sieg über Minnesota mit einer 9-3-Bilanz.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei