In einer hochspannenden Silver Bowl XXI setzten sich die Niederösterreicher mit 17:13 gegen die Vienna Knights durch.

Vienna Knights
Foto: Herbert Kratky

Die Vienna Knights starteten mit ihrer Offense ins Spiel und steckten gleich einen starken Drive zusammen, den David Tschmernjak nach einem Pass von Timo Zeiller mit dem ersten Touchdown der Partie zum 0:6 beendete (PAT no good). Auch der erste Drive der Amstettner sah zunächst gut aus, kam aber dann in der Hälfte der Knights mit einem Turnover on downs zum Erliegen. Auch der nächste Drive der Wiener wurde gestoppt und endete mit dem ersten Punt in der Silver Bowl. Bei 0:6 wurden zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

Im zweiten Viertel schrieben dann zum ersten Mal die Thunder an. Ein Pass von Lukas Kerschbaummayr auf seinen Bruder Stefan Kerschbaummayr besorgte den ersten Führungswechsel – 7:6 stand es nach dem PAT von Oliver Kammerhofer. Die Knights Offense wurde danach von Amstetten gut kontrolliert, erneut mussten die Wiener punten.

Daniel Hummelberger sorgte mit einer Interception mit dem ersten Turnover, die Knights kamen drei Minuten vor Halbzeit nochmal mit der Offense aufs Feld, die aber erneut nichts mehr zustanden brachte. Dafür war Hummelberger am posten, der Kerschbaummayr zum zweiten Mal in der ersten Hälfte picken konnte. Das war’s dann auch mit der ersten Halbzeit.

Das dritte Viertel – ein Unikat.

Die Amstetten Thunder nahmen mit dem ersten Drive ein komplettes Viertel weg, scheiterten aber kurz vor der Knights Endzone mit einem 4th Down – Turnover on downs beim letzten (!) Seitenwechsel. Zum ersten Mal in Hälfte zwei kamen die Knights im vierten Quarter an den Ball.

Silver Bowl XXI
Foto: Herbert Kratky

Das brachte zwar die Knights zwar in Ballbesitz, aber Raumgewinn gab es für die Wiener nur mehr in kleinen Dosen, erneut mussten sie punten. Im nächsten Drive entschieden sich die Niederösterreicher dann doch zu einem Fieldgoalversuch und Oliver Kammerhofer bedankte sich für das Vertrauen mit einem Kick zum 10:6.

Zunächst sah es danach aus als ob die Knights Offense erneut nichts ausrichten kann, bis sie einen vierten Versuch mit einem Pass in die Redzone komplettierten und das Spiel plötzlich wieder offen war. Benjamin Hummelbergers Touchdown nach Pass von Zeiller besorgte das 10:12Andreas Schaden erhöhte mit dem PAT Kick auf 10:13. Amstetten hatte 3:40 vor Ende alle Timeouts verbrannt. Was ging noch?

Silver Bowl XXI
Foto: Herbert Kratky

Auch auf der anderen Seite war es ein Big Play – Kerschbaummayr auf Kerschbaummayr, die die Thunder in die Knights Redzone katapultierte. Eine PI, über die man durchaus reden kann, brachte die Thunder dann an die Knights 3 und Stefan Kerschbaumayer brachte danach mit einem Touchdown, 55 Sekunden vor Ende, sein Team wieder mit 17:13 in Führung (PAT Kammerhofer good).

Die nächste Schiedsrichterentscheidung die Fragen aufwarf, war eine Incompletion, die zu einem Simultaneous Catch wurde – die Knights hatten den Ball in der Hälfte der Thunder mit noch sieben Sekunden auf der Uhr. Der letzte Pass von Zeiller ging aber ins Leere und Amstetten ist Silver Bowl Champions 2018.

Stimmen zum Spiel:

Lukas Kerschbaummayer, Amstetten Thunder: „Mir fehlen die Worte, das war ein super Finish. Danke an unsere Defense. Momentan mache ich mir noch keine Gedanken an die AFL, ich will den Sieg heute genießen.“

Stefan Kerschbaummayr, Amstetten Thunder: „Hollywood hätte das Script nicht besser schreiben können. Ich bin überglücklich dabei gewesen sein zu dürfen.“

Timo Zeiller, Quarterback Vienna Knights: „Vor zwei Jahren haben wir das Spiel verloren heute wieder. Ich bin sehr enttäuscht. Am Ende war es mein Fehler, ich hätte den Ball früher werfen müssen. Kompliment an unsere Defense, die hatte uns alle Chance gegeben.“

Gerry Woodruff, Head Coach Amstetten Thunder: „Wir hatten eine ähnliche Situation bereits in der Regular Season und das hat uns heute wirklich geholfen. Meine Mannschaft war selbstbewusst, was heute entscheidend war. Ich habe ihnen vor dem Spiel gesagt, dass wir heute Champions sein müssen und so ist es gekommen. Die Jungs haben im Training immer alles gegeben und heute haben sie sich mit dem Titel belohnt. Ich bin sehr stolz auf mein Team.“

Michael Frank, Head Coach Vienna Knights: „Wir haben mit der Defense in den entscheidenen Momenten nicht die wichtigen Stops gemacht und nicht schnell genug gescoret. So knapp, wie es schlussendlich war, darf es gar nicht werden. Wir haben eine tolle Saison gespielt, obwohl wir heute verloren haben. Wir müssen lernen, Spielen zu gewinnen, die nich so verlaufen, wie wir das möchten.“

SILVER BOWL XXI

Amstetten Thunder vs. Vienna Knights 17:13
(0:6/7:0/0:0/10:7)
SA 21. Juli 2018 15:o0 Uhr, NV Arena St. Pölten

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei