Der Einjahres-Vertrag des 27-jährigen gebürtigen Kärntners, als GM und Nachwuchsbeauftragter der Devils im Herbst 2004 engagiert, wurde nicht mehr verlängert, seine Zukunft ist ungewiss. Form und Inhalt des E-Mails (mehr als kurz und bündig), lassen einen Krach vermuten, jedoch äußern sich sowohl Bernhard Kamber als auch Devils Präsident Christoph Piringer betont sachlich im nächtlichen Gespräch mit Football-Austria.com.
F.A.: Welche Gründe waren ausschlaggebend für die Trennung?
Bernhard Kamber: Unterschiedliche Philosophien, nicht das sportliche betreffend, sondern die Vereinsführung. Sportlich waren wir alle voll auf einer Linie – auch mit Headcoach Anzevino. Mir liegt es fern hier im Nachhinein Schmutzwäsche zu waschen, die es nicht mal gibt. Es war für mich eine gute Zeit, das gleiche hoffe ich für die Devils. Wir sind uns nicht einig geworden, was die Organisation betrifft. Mein Vertrag wurde daher nicht verlängert und jetzt gehe ich. Nicht im Zorn und ohne Groll.
Christoph Piringer: Wir sind darüber nicht übereingekommen was wir uns auf beiden Seiten vorgestellt haben. Organisatorisch, wie auch finanziell sind wir leider nicht einer Auffassung. Daher trennen wir uns – ein logischer Schritt für beide.
F.A.: Wie bewerten Piringer und Kamber selbst die Zusammenarbeit im nachhinein?
Christoph Piringer: Jene Dinge die Bernhard gemacht hat, hat er zur Zufriedenheit aller erledigt. Im Nachwuchs hat er uns weiter geholfen. Seine Arbeit war solide. Er hat sich meiner Meinung nach die Ziele in anderen Bereichen zu hoch gesteckt, z. B. beim Sponsoring. Es war auch für ihn die Situation schwierige – ein anderes soziales Umfeld, ein anderes Bundesland. Ich habe Bernhard auch noch eine berufliche Tür geöffnet – ich wünsche ihm jeglichen Erflog und hoffe ihn auch als Spieler wieder in Österreich zu sehen.
Bernhard Kamber: Beim Start in Hohenems hatten wir zehn Nachwuchsspieler. Ein Jahr später sind es 45 trainierende Spieler. Von dem Standpunkt aus gesehen kann ich wohl nur zufrieden sein.
F.A.: Wie schaut die Sache emotional für euch aus?
Bernhard Kamber: Ich hab meinen Teil dazu beigetragen auf den ich stolz bin. Beim Nachwuchs, wie bei der Kampfmannschaft. Betonen will ich, dassß ich als Nachwuchsbeauftragter nur die Schulen besucht habe und neue Spieler aufgetrieben habe. Trainiert wurden sie von Markus Lang, Christian Steffani und Ron Anzevino. Ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken. Es wäre zwar noch mehr drinnen gewesen, aber das ist ein guter Anfang für die Devils – man darf zufrieden sein. Ron Anzevinio ist meiner Meinung nach der beste Headcoach in diesem Land. Er arbeitet hochprofessionell, den ganzen Tag und die halbe Nacht durch. Er wird dieses Team noch ganz nach oben bringen. Davon bin ich überzeugt.
Christoph Piringer: Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Bernhard hat alles gesagt was zu sagen ist und alles getan was er zu tun hatte. Das wir jetzt getrennte Wege gehen, heißt nicht das wir uns gegenseitig nicht schätzen. Ganz im Gegenteil. Das ist eine Entscheidung auf Sachebene gewesen, zu der wir gemeinsam gekommen sind.
F.A.: Frage an Bernhard Kamber: Was machst du als nächstes?
Mich abtrocknen, weil du hast mich im Bad erwischt. Im Ernst: Ich kann es nicht sagen. Die Fusion in Kärnten ist ziemlich sensibel und steht auf wackeligen Beinen. Würde ich da hinzustoßen, täte das einigen Herren auf den Magen stoßen. Ich will nicht dafür verantwortlich sein, daß Football in Kärnten stirbt, daher werde ich mich da raushalten. Mir wird ja generell ein Autoritätsproblem nachgesagt, allerdings bin ich keiner der sich aufdrängt. Das Herren Nationalteam 2007 ist für mich eine Motivation weiterzumachen, allerdings wo ist ungewiß. Eventuell ergibt sich da ja etwas ganz anderes.
F.A.: Frage an Christoph Piringer: Welche Imports werden kommendes Jahr bei den Devils spielen – ist das schon entschieden?
Christoph Piringer: Ich bin auf einer Geburtstagsfeier und melde mich später…
###
Original E-Mail der Blue Devils:
Werte Sportkollegen!
Wir möchten Euch mitteilen, dass es zu keiner Vertragsverlängerung zwischen den Cineplexx Blue Devils und Bernhard Kamber gekommen ist. Wir möchten uns bei Ihm für seine geleistete Arbeit bedanken und wünschen Ihm alles gute für die Zukunft.
Die Organisation des Nachwuchses wurde bereits seit 1.9.2005 wieder von Elke Bunderla übernommen. Den Posten des GM wird vorläufig Herr Ron Anzevino übernehmen.
Mit sportlichen Grüssen
Christoph Piringer
Cineplexx Blue Devils

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei