Das zweite Wildcard-Game begann wie das erste, nämlich mit Fieldgoals. Josh Brown (23 Yards) bzw. Martin Gramatica (50 Yards) für Dallas. 3:3 nach dem ersten Viertel, ansonsten Fehler auf beiden Seiten. Die erste von zwei Interceptions von Seattle QB Matt Hasselbeck und ein Fumble des Dallas Tight Ends Jason Witten.

Auch im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Bild, die Drives beider Offensivabteilungen konnten von der Defense jeweils frühzeitig beendet werden. Das zweite Fieldgoal von Brown brachte Seattle in Front, bevor kurz vor Halbzeit Tony Romo den ersten Touchdown des Spiels erzielte. Sein 13 Yards-Pass auf Patrick Crayton zum Halbzeitstand von 6:10 aus Sicht der Seahawks.

Nach der Pause schlug auch Matt Hasselbeck zum ersten Mal zu. Seinem 15 Yarder auf Jerramy Stevens folgte allerdings ein Kickoff-Return-Touchdown von Miles Austin. Dallas 17, Seattle 13 vor den letzten 15 Minuten.

Hasselbecks zweite Interception leitete die nächsten drei Punkte für die Texaner ein. Martin Gramatica erhöhte 10:15 vor Spielende mit seinem zweiten Fieldgoal auf 20:13 für die Cowboys. Rund dreieinhalb Minuten später, Dallas wieder in Ballbesitz, warf Romo einen Pass auf Terry Glenn, der fumbled, Seattles Strong Safety Michael Boulware recovered den Ball an der Dallas 0 – Touchdown!? Dallas challegend den Spielzug und das zahlte sich aus. Die Referees wandelten den TD in einen Safety um (Fumble out of bounds in der Endzone) – nur zwei Punkte für Seattle zum 20:15, die aber in Ballbesitz blieben.

Dramatische Schlussminuten
Die Verbindung Hasselback-Stevens entwickelte sich zu einer glücklichen für die Seahawks. Ein 37-Yards Touchdown-Pass und Seattle hatte die Nase mit 21:20 wieder vorne, der Versuch einer 2 Point-Conversion scheiterte jedoch. Noch einmal steckte die Dallas Offensive einen guten Drive zusammen und als man sich 1:19 von der eigenen 28 bis zur Seattle 9 vorgearbeitet hatte, schien es, als könnte man mit einem Fieldgoal eine Vorentscheidung herbeiführen. 19 Yards-Versuch, also kürzer wie ein Extrapunkt, doch Romo (als Holder) fumbled den Snap-Ball, kann ihn zwar selbst an der Seattle 7 recovern, aber es war bereits der vierte Versuch.

Damit hat der Mann, der nicht nur als Rookie in die Pro-Bowl gewählt wurde, sondern Dallas auch in die Playoffs geführt hat, die Saison der Cowboys auch beendet.

NFL Wildcard
Seattle Seahawks – Dallas Cowboys 21:20

(3:3/3:7/7:7/3:8)
06.01. 2007, Qwest-Field, 68.058

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei