Vorletzte Spielwoche der Football Bundesliga. In den Halbfinalspielen zwischen den Swarco Raiders Tirol und JCL Giants Graz bzw. Raiffeisen Vikings und Danube Dragons, wird die Paarung der CHEVROLET Austrian Bowl XXVIII (28. Juli 2012, 20:30 Uhr, Hohe Warte) ermittelt.
Die Ausgangslage scheint bei beiden Spielen nur auf den ersten Blick klar. Im Grunddurchgang schlugen die Raiders die Giants zwei Mal, ebenso feierten die Vikings zwei Siege über die Dragons. Doch seither hat sich einiges geändert.
Zum einen wurde mal der Austragungsort verändert, was des einen Freud des anderen Leid bedeutete. Vor allem den Giants schmeckt die Verlegung von Innsbruck nach Wien nicht, da ihr Weg zum Titel nun über zwei Heimspiele des Gegners führt. Am kommenden Wochenende am Tivoli und zwei Wochen danach auf der Hohen Warte gegen ein Wiener Team.
Aus wirtschaftlicher Sicht könne man das schon verstehen, merkte Giants-Manager Christoph Schreiner an, die Grazer hätten aber im Falle eines Finaleinzugs lieber auf neutralem Boden, wenn dann auch vermutlich vor einer sehr überschaubaren Kulisse am Tivoli, anstatt eines voraussichtlich vollen Hauses in Wien gespielt.

„Ich muss das in erster Linie aus sportlicher Sicht sehen und da haben wir nun einen klaren Nachteil. Daher nehmen wir die Entscheidung des Veranstalters zur Kenntnis, wir sind damit aber keinesfalls einverstanden.“, so Schreiner.

Vor allem die Finalbilanz seines Klubs gegen die Vikings in deren Heimstadion dürfte Schreiner nachdenklich machen: Drei Mal gab es ein AFL Endspiel zwischen den Vikings und Giants in Döbling, alle drei Spiele gingen an die Wiener. Nur wir sind noch nicht bei einem Finale Vikings-Giants, sondern vor den Halbfinalspielen.
Ein Finaleinzug der Raiders würde die Sache noch pikanter machen. Um das Verschwörungs-Wording vorweg zu nehmen: Zuerst haben die Vikings den Raiders den Kader gestutzt, danach ihnen das Heimstadion im Finale weggenommen. Und dagegen wäre dann kaum kein Kraut gewachsen.
Callahan Verletzung erzwang Umstellung
Bedingt durch den Ausfall ihres Spielmachers Kyle Callahan, waren die Raiders gezwungen ihre Offensive zuletzt umzustellen. Runningback Florian Grein übernahm die für ihn ungewohnte Position des Quarterbacks. Im letzten Spiel des Grunddurchgangs unterlagen die Tiroler trotz einer starken Defensiv-Leistung den Vikings mit 12:14. Ob Callahan, der sich an der Schulter verletzt hat, im Halbfinale einsatzfähig sein wird, das ließ man in Tirol bis heute bewusst offen. Man muss abert davon ausgehen, dass man es zumindest mit Callahan versuchen will/wird.
Gegen die JCL Giants Graz gewann das Team von Headcoach Shuan Fatah am Tivoli klar mit 33:0. Dass dieses Ergebnis nicht ganz dem Spielverlauf entsprach, sah man bereits eine Woche später, als die Raiders in Graz nur mehr mit 21:20 die Oberhand behielten. Die Giants sind zudem das einzige Team, welches den Vikings im Grunddurchgang eine Niederlage zufügen konnte. Die Ausgangslage für dieses Halbfinale ist daher enorm spannend, denn ein klarer Favorit ist angesichts der Ist-Situation nicht auszumachen.
„Die vergangenen zwei Wochen haben wir intensiv genutzt, um uns auf dieses schwere Spiel vorzubereiten“, erklärte Raiders Head Coach Shuan Fatah. „Wir spielen zum dritten Mal in dieser Saison gegen die Giants. Man kennt also die Stärken und Schwächen des anderen und ich bin mir sicher, dass uns ein ganz heißer Tanz am Tivoli erwarten wird.“
Dragons back on track
Auch im zweiten Spiele trügt der Schein ein wenig. Die Raiffeisen Vikings besiegten die Danube Dragons im Grunddurchgang zwei Mal deutlich (39:3, 37:7) und sollten daher der klare Favorit sein. Doch die Formkurve der Dragons, die mehrere Wochen unter dem Ausfall ihres etatmäßigen Spielmachers litten, zeigte zuletzt steil nach oben. US-Quarterback Jonathan Dally kehrte nach einer Schienbeinverletzung zurück ins Team und fand in den letzten beiden Partien auch wieder ins Spiel. Die Raiders brachte man in Wien an den Rand einer Niederlage, in Graz besiegte das Team von Headcoach Ivan Zivko dann schließlich die JCL Giants, womit sich die Wiener endgültig für das Semifinale qualifiziert hatten.
Auch im zweiten Halbfinale kann man sich daher ein spannendes Spiel erwarten. Es ist gleichzeitig die Blue River Bowl VIII, der Privatpokal zwischen den beiden Stadtrivalen. Hier steht es noch vier zu drei für die Dragons, wobei die Drachen die ersten vier, die Wikinger die vergangenen drei Bowls gewinnen konnten.
Redaktions-Orakel sagt alles vorher
Völlig uneins sind sich auch die sieben Orakel der Redaktion. Es sind alle Finalpaarungen dabei. Im Angebot haben wir drei Mal Vikings-Giants, zwei Mal Dragons-Giants und je ein Mal Dragons-Raiders und Vikings-Raiders. Damit ist klar, dass zumindest irgendwer richtig getippt hat.

Austrian Football League Halbfinalspiele

Swarco Raiders Tirol vs. JCL Giants Graz
Samstag 14. Juli 2012 17:00 Uhr, Tivoli Stadion Innsbruck

Raiffeisen Vikings Vienna vs. Danube Dragons
Sonntag 15. Juli 2012 15:00 Uhr, Hohe Warte Wien
CHEVROLET Austrian Bowl XXVIII
28. Juli 2012 20:30 Uhr, Hohe Warte Wien
Vorverkauf

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei