Ebenfalls unglaublich aber war: in Ermangelung von Torstangen, entfernten die Vikingshelfer die Handläufe am Spielfeldrand und bauten sie in Footballtore um. Ruck Zuck war die Gastronomie umgesiedelt und schon ging es los!

Simmering weiss seit heute, dass es Football auch in Österreich gibt! 1.500 Fans stürmten, die bis dahin in Footballkreisen unbekannte Anlage und feierten ein Fest, wie es nur richtige Wikinger vermögen.

Odin war ebenfalls auf Wiener Seite und so entwickelte sich, bei herrlichen Wetter ein flottes Spiel, dass auch die Zuseher gut zu unterhalten vermochte.

Bereits nach wenigen Minuten schaffte es QB Luke Atwood die Vikings auf das imaginäre Scoreboard zu bringen. Die neuen Spieler der Vikings zeigten ebenfalls für das erste Spiel gute Ansätze und so gingen die Wikinger mit 21:06 in die sehr klein dimensionierten Umkleidekabinen.

Nach Wiederbeginn nichts neues, einige gute Szenen und ein sehenswerter Run von Florian Hiess und man konnte zufrieden mit dem ersten Spiel unter die kurzzeitig (der Boiler war halt nur für max. 22 Fussballspieler dimensioniert 🙂 warme Dusche entschwinden.

Erwähnenswert auf Vorarlberger Seite eine sehr solides Spiel von Ex Vikings Qb Toby Henry, der mit einigen schönen Passes zu begeistern wusste.

Fazit: man hat vermieden am möglichen Nichtaufstieg der Vienna schuldig zu sein und hat aus der Not eine Tugend gemacht und gezeigt, dass richtige Wikinger auch auf der flachen Wiese richtig Party machen können.

TDs der Vikings: Luke Atwood 2, Clinton Graham 2, Florian Hiess 1, alle PAT good Peter ‚Krampus” Kramberger

Pressetext Vikings

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei