De Haller haben damit das Halbfinale erreicht, welches am kommenden Samstag ebenfalls in Hall stattfinden wird.

So klar, wie es das Endergebnis von 46:25 zu Ausdruck bringt, waren die Kräfte in der Playoff-Partie zwischen den Unicorns und ihren Gästen aus Essen nicht verteilt. Bis ins dritte Viertel hinein lieferten sich die beiden Bundesligisten eine ausgeglichene Partie, in der am Ende die Cardinals zu viele Fehler machen sollten, um den Sprung ins Halbfinale zu schaffen.

Die TSG-Footballer machten ihnen dabei das Leben allerdings auch recht schwer. Obwohl man dem gefürchteten Laufangriff der Cardinals verschiedene Male ein Big Play gestattete, hatte die Haller Defense die Essener Lauf-Fabrik insgesamt betrachtet gut im Griff. Mehrfach konnte sogar Cardinals Quarterback Ronald Curley im eigenen Backfield gestoppt werden. Gleich dreimal war dafür Halls Thomas Rauch verantwortlich.

Die Haller Offense musste kurzfristig mit einer Umstellung zurechtkommen. Der nach erzieltem Raumgewinn erfolgreichste Haller Receiver Felix Brenner war nicht dabei. Seit Tagen laborierte er an einer Muskelzerrung und am Samstag musste er enttäuscht zu Halls Offensive Coordinator Jordan Neuman sagen: ‚Es geht nicht!‘. Neuman stellte kurzer Hand Scott Phaydavong auf Brenners Position und ließ Waldemar Schander als Runningback in der Startformation auflaufen. Ein Glücksgriff, denn Schander löste diese Aufgabe mit Bravour. Er erzielte reichlich Raumgewinn, bereitete zwei Haller Touchdowns durch fulminante Läufe vor und erzielte den letzten am Ende der Partie selbst.

Die Unicorns gingen am Samstag durch Scott Phaydavong zunächst im ersten Viertel mit 6:0 und Anfang des zweiten Viertels mit 13:0 (PAT Dario D’Ariano) in Führung. Ronald Curley setzte zum 7:13 (PAT Sascha Jungblut) nach, bevor Matthias Scheuring einen 5-Yards-Pass von Chad Rupp zur Haller 19:7-Führung fangen konnte. Diese wurde von Essens Joshua Lawson prompt mit dem 19:14 (PAT Jungblut) beantwortet. Über 90 Yards trug er den Kickoff bis in die Haller Endzone zurück und befreite sich bei diesem Lauf an der 50-Yard-Linie sogar aus dem Griff von drei Unicorns-Spielern. Lawson, der Held dieser Szene, sollte in der zweiten Halbzeit zur tragischen Figur werden: Zweimal ließ er den Ball fallen und beide Male nutzten die Haller diese Geschenke für Touchdowns.

Nach der Pause zeigten sich aber zunächst die Gäste als das dominantere Team. Brandon Emeott gelang der Touchdown, der den Essenern mit 20:19 die Führung bescherte. Doch die TSGler setzten nach. Johannes Brenner und Chad Rupp erzielten die Touchdowns zum 25:20 und 31:20, was allerdings noch kein sicheres Polster darstellte. Mit einer missglückten Ballabgabe über die Grundlinie schenkten die Haller ihren Gästen zwei Punkte und ein 23-Yard-Fieldgoal brachte die Cardinals wenig später auf 25:31 heran.

Erst der 34-Yards-Pass von Chad Rupp auf Kai Rabus (CON Martin Kucharczyk) zum 39:25 stellte so was wie eine Vorentscheidung dar. Gesichert war der Haller Sieg, als David Seiffer einen Pass der Cardinals abfangen und sein Team an der eigenen 10-Yard-Linie in Ballbesitz bringen konnte. Langsam bewegten sich die Haller nun über das Feld und nahmen dabei viel Zeit von der Spieluhr. Waldmar Schander überbrückte die letzten drei Yards (PAT D’Ariano) und stellte den 46:25-Endstand her.

Stimmen nach dem Spiel
Cardinals-Headcoach Bernd Janzen sagte nach dem Spiel: ‚Wir haben heute einfach zu viele Fehler gemacht, um gegen die Unicorns gewinnen zu können.‘ Trotz der Niederlage zeigte sich der Nord-Aufsteiger-Coach aber mit der Saison seines Teams zufrieden. Zufrieden war auch Halls Cheftrainer Siegfried Gehrke, dessen Blick schnell in Richtung Halbfinale ging: ‚Wir sind zum zweiten Mal in einem Halbfinale und zum ersten Mal dürfen wir eines zuhause austragen. Diese Chance wollen wir natürlich nutzen.‘

GFL Viertelfinale
Schwäbisch hall Unicorns vs. Assindia Cardinals 46:25
(6:0/13:14/12:6/15:5)
Zuschauer: 1.570
Alle Punkte:
6:0 Scott Phaydavong 45-Yards-Pass von Chad Rupp
13:0 Scott Phaydavong 7-Yards-Lauf (PAT Dario D’Ariano)
13:7 Ronald Curley 40-Yards-Lauf (PAT Sascha Jungblut)
19:7 Matthias Scheuring 5-Yards-Pass von Chad Rupp
19:14 Joshua Lawson 90-Yards-Kickoff-Terurn (PAT Sascha Jungblut)
19:20 Brandon Emeott 34-Yards-Lauf
25:20 Johannes Brenner 6-Yards-Pass von Chad Rupp
31:20 Chad Rupp 3-Yards-Lauf
31:22 Team Safety durch Unicorns-Puntsnap über die Grundlinie
31:25 Sascha Jungblut 23-Yards-Fieldgoal
39:25 Kai Rabus 34-Yards-Pass von Chad Rupp (CON Martin Kucharczyk)
46:25 Waldemar Schander 3-Yards-Lauf (PAT Dario D’Ariano)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei