Die wunderbare Wikingerwelt wird im Nehmen den Gegnern immer unheimlicher. Am heutigen zweiten Finaltag kamen, wie bereits gestern die Raiders, die Danube Dragons unter die Räder der Wikingermaschine. 3 der Matches zeigten deutliche Parallelen: Körperlich überlegene Teams werden trotz Rückstand am Ende ausgetrickst, Fehler werden beinhart zu Punkten genutzt und vor allem bleibt man immer schön locker – egal wie es steht.
Dabei sah es (haben wir da ein Déjà-vu-Erlebnis?) zu Beginn der Jugend Bowl danach aus als lief alles nach Plan für die Dragons. Meist völlig unbehelligt erreichte Michael Janik first downs in Serie, erzielte den ersten Touchdown zum 0-6, auch die 2 Point Conversion saß, so man mit 0-8 kurz nach Anpfiff schon dort war, wo man sich bereits vor dem Match wähnte – auf der Gewinnerstraße. Als postwendend Michael Krischke die Abwehreihen der Drachen zum 6-8 durchbrach, machte diese weder das, noch die 2 Point Conversion zum Ausgleich nervös. Ganz im Gegenteil spielten die Klosterneuburger konzentriert mit Manuel Pirker und Florian Hörhan in ihrer Offense weiter, was sie zu Beginn des zweiten Viertel wieder in Front brachte.
Michael Janik, Mann des Tages auf Seiten der Dragons Jugend scorte zum zweiten Mal. 8-14 (PAT no good). Alles wieder klar am Drachenboot, leichte Turbulenzen im Wikingerschiff als man 4 & out ging im eigenen drive und zusehen musste wie Dragons QB Manuel Dallinger kurz darauf zum 8-20 erhöhen konnte. In dieser Tonart würde es wohl weitergehen. Die Dragons Spieler waren nicht nur die größeren Jungs am Platz, sondern auch flinker auf den Beinen. Also was sollte man da tun? Sie einfach am falschen Fuß erwischen! Das tat Florian Paar, wie schon zuvor Kollege Krische postwendend zum 15-20 (PAT good). Je ein Fumble auf beiden Seiten beendete die erste Hälfte.
Die Dragons konnten sich ihrer Stärken nach der Halbzeit nicht mehr so recht erinnern, aber Florian Paar noch an seinen TD am Ende der ersten. Weil es so schön war, lief er noch mal durch eine leicht verwirrte Defense der Dragons, deren Zustand der Verblüffung auch die Paarsche 2 Point Conversion überdauern sollte. 23-20 – Guten Morgen! Jetzt ausgleichen, aber wie? Urplötzlich haben die Vikings auch eine standhafte Defense und die Gäste gehen 4 & out.
Was, bereits im vierten Quarter, dazu führte dass Lukas Lenzinger sein Team sogar mit 30-20 (PAT good) in Führung bringen konnte und nun brach tatsächlich Panik auf der Dragons Titanic aus. Man fumblete sich dann zu einem first down und mit Fortunas Hilfe, viel Kampf und Krampf schaffte man den Anschluss zum 30-26. Sogar die Führung war noch einmal drinnen als man die Vikings Offense stoppen konnte und Michael Janik noch einmal zuschlug. 30-32 (PAT no good) – war es das? Leider für die Dragons war es das nicht, denn den Schlusspunkt setzte Matthias Krischke zum 36-32 Sieg der Chrysler Vikings Jugend über den Favoriten aus Klosterneuburg. Der Jubel in Violett stand grünen Drachentränen gegenüber. Verständlich die Trauer bei den Dragons, allerdings hatten sie es selbst in der Hand (wie auch die Raiders Tags zuvor).
Fazit
Erneut war unsere Prognose falsch. Zwar nur knapp, aber doch. Vom Gewinnen zu reden ist das eine, Siege einzufahren das Andere. So halten die Raiders und Dragons nicht zum ersten Mal Loser Fähnchen in der Hand, wobei sie auf dem Papier nicht nur wettbewerbsfähige, sondern sogar bessere Teams am Platz hätten haben sollen. Sie erkennen es? Hätten – haben – sollen!? Der Konjunktiv ist der Feind der Wirklichkeit, die Ironie alleine die Schnittmenge aus Tatsache und Prognose, daher der Viking der lachende Dritte. Horst Obermayer hat unsere Prognose als perfekte Motivation für seine Teams bezeichnet – das ehrt uns. Das demonstrative Zerreißen ausgedruckter Football-Austria.com Artikel finden wir etwas übertrieben, jedoch auch noch in Ordnung, aber wenn uns einer der Spieler sagt, wir sollten mit den Prognosen gefälligst bis nach dem Spiel warten, dann wissen wir wo bei den Vikings offene Flanken zu finden sind. Weniger beim Footballspiel.
Bericht über die College Bowl folgt
Jugend Bowl
Chrysler Vikings vs Danube Dragons 36-32
(8-8/7-12/8-0/13-12)
Schmelz, Wien, 30.10.2005, Kickoff 12:00h, 200
Referees: Savicevic / König / Bremser D. / Bremser K. / Praher
Football-Austria.com Spielbewertung (max. 10 Balls)
Spielniveau:
Ambiente:
Unterhaltungswert:
Football-Austria.com MVP:
Matthias Krischke (Vikings)
Michael Janik (Dragons)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei