Die Vienna Knights durften dabei sogar eine Niederlage gegen Budapest leisten um in die Finalphase zu erreichen, die Rangers und Steelsharks spielten um das Heimrecht im Playoff.
Junioren-Cup
Vienna Knights vs. ARD7 Budapest Wolves 14:18
(0:6/6:6/0:6/08)
14. Oktober 06 | Kickoff 18:00
KSV Platz, Wien
Referees: Berger / Steiner / Tod D. / Scheiber / Schiller

Mit einer eher ungewöhnlichen Ausgangsposition sahen sich die Ritter konfrontiert. Sie konnten sich eine Niederlage in Grenzen (unter 35 Punkten Rückstand) leisten, obgleich sie kein Match in der Saison gewonnen hatten. Die Strafverifizierung der ersten Partie gegen die Wolves wurde tragend. Und es kam wie vermutet – ein knapper Sieg der Wolves, denen danach als Ausgeschiedener trotzdem zum Feiern zumute war, wo hingegen bei den Knights gemischte Gefühle vorherrschten.

Die Budapester machten sich keine Illusionen. Sie wußten, daß sie keine Bäume im Prater mehr ausreißen werden, trotzdem begannen sie mit über 40 Mann couragiert und auf Sieg spielend. Gleich zu Beginn spielten sie einen vierten Versuch erfolgreich aus, ihr erster Touchdown wurde aber aberkannt (Holding), im zweiten Versuch fing aber der Receiver #6 den Ball ohne daß irgendwo eine Flag lag – 0:6 (PAT no good). Die Knights Offensive kam nicht so recht in Fahrt. First Downs gab es vorerst nur durch Strafen. Auch die Wiener spielten einen vierten Versuch aus – Turnover on downs. Auch den Knights wurde ein Touchdown aberkannt, sie waren dabei zu zwölft am Feld. Der Punter der Knights blieb fern von diesem, so wurde im zweiten Viertel ein weiteres Turnover on downs produziert. Die Wolves machten es den Rittern gleich – das Spielniveau versank gemeinsam mit der Sonne hinter dem Horizont. Dropped Balls bei den Ungarn in Serie – die Ritter in der Offensive faktisch nicht vorhanden. Zwei First Downs für die Gastgeber entstanden durch weitere Strafen gegen die Magyaren. Den nächsten Score machten sich die Knights selbst – eine Interception auf die #58 der Wölfe, der lief zum 0:12 (2 Point Conversion no good) in die Endzone. Ein heikler Moment für die Ritter, denn das Spiel drohte in diesen Minuten dann vielleicht doch noch zu einem Kantersieg für die Wolves zu werden. Dem war nicht so – der Erfolg also, daß man die Nerven auf Seiten der Schwarzen behielt. Das erste erspielte First Down brachte doch Entspannung in das Ritterspiel, das Glück vollendete Harald Baron zum 6:12 Halbzeitstand (PAT no good). So einfach würde man sich also nicht zum Opferlamm machen.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Gäste initiativer. Ein weiterer Touchdown wurde den Wolves aberkannt (Block in the back), wieder schlugen sie aber im zweiten Versuch zu, die #46 zum 6:18 (2 Point Conversion no good). Danach versank die Partie wieder dort wo sie schon zur Mitte der ersten Hälfte schlummerte. Vierte Versuche wurden von den Rittern konsequent ausgespielt, ebenso konsequent blieben sie ohne Erfolg. Der dritte aberkannte Touchdown für die Wolves (Illegal Motion – Player started the motion from the line of scrimmage) hatte zumindest Seltenheitswert was die Art der Strafe anging. Die Knights verkürzten nach einer Interception noch mit einem QB Sneak zum 14:18 (2 Point Conversion good) – die Sache war, was die Playoffs betraf, also gelaufen. Der Defense gelang noch eine Interception, die Knights wachten auf, wollten das Spiel noch umdrehen, konnten es aber nicht. Endstand daher 14:18.

Fazit
Der Sieg für die Wolves geht in Ordnung. Die Knights haben aber bewiesen mit den Ungarn mithalten zu können, bei zwei Begegnungen am Feld wäre es aber sehr schwierig geworden in die Playoffs einzuziehen, wo man nun, als krasser Außenseiter, auf die Bruins trifft. Was man den Junioren der Wiener zu Gute halten muß, ist, daß sie sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert haben. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Junioren-Cup
ASKÖ Rangers vs. ASKÖ Steelsharks Traun 6:27
(6:7/0:0/0:20/0:0)
14. Oktober 06 | Kickoff 15:00
Südstadt, Maria Enzersdorf
Referees: Ulicny / Riegler / Kainhofer / Leue / Albrecht

Wesentlich deutlicher als erwartet fiel die Entscheidung im Match um das Heimrecht im zweiten Playoff aus. War die erste Partie noch an Spannung kaum zu überleiten (26:21 für die Steelsharks), wurde das Retourspiel in einem Viertel kurz und bündig von den Traunern entschieden. Jürgen Punzenberger, Andreas Hofmann und Bernhard Samselnig stellten fest, daß das zweite Playoff im Junioren-Cup in Oberösterreich über die Bühne gehen wird. Mit den zwei Siegen im Sack sind die Haie damit auch zu favorisieren.

Spannend wird in jedem Fall der Vergleich zwischen den Bruins und den Steelsharks/Rangers. Wir gehen fix davon aus, daß die Badener, wie im Vorjahr, das Finale erreichen werden. Damals gingen sie gegen die Invaders als 50:50 Anwärter aufs Feld und mit einer 0:50 Klatsche von diesem. Heuer wollen sie den Titel unbedingt in die Kurstadt holen, für einige Spieler und auch Coaches könnte das ein Abschiedsgeschenk an den Verein sein.

Weitere Matches vom Wochenende

Schüler
ASKÖ Rangers vs. ASKÖ Steelsharks Traun 39:0
(20:0/12:0/7:0/0:0)
14. Oktober 06 | Kickoff 13:00
Südstadt, Maria Enzersdorf
Referees: Ulicny / Riegler / Kainhofer / Leue / Albrecht

Freundschaftsspiel Ladies
Rangers Roughnecks vs. Graz Black Widows 6:47
(6:0/0:21/0:12/0:14)
15. Oktober 06 | Kickoff 13:00
Südstadt, Maria Enzersdorf
Referees: Bremser K . / Koller F. / Bremser D. / Riegler / Koller E.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei