Nach neun Saison trennten sich die Carolina Panthers Anfang Dezember von ihrem Head Coach Ron Riveria, es dauerte aber keine vier Wochen bis der einen neuen Job hatte. Die Washington Redskins, die sich im Oktober von Jay Gruden lösten, einigten sich auf einen Fünfjahresvertrag. Vor zwei Tagen trennten sich die Hauptstädter auch von ihrem Präsidenten Bruce Allen.

Gespannt darf man sein, wie die sportliche Führung der Redskins aufgestellt sein wird und welche Kompetenzen Rivera unterm Strich erhält. Es wird allgemein damit gerechnet, dass nach dem Abgang von Allen erstmals seit drei Jahren wieder ein General Manager installiert wird.

„Nach mehreren Treffen mit Coach Rivera war klar, dass er die richtige Person ist um erfolgreichen Football wieder nach Washington DC zu bringen“, sagte Washington Redskins Besitzer Dan Snyder. „Er ist in der ganzen Liga als ein Mann von großer Integrität respektiert und ist einer der besten Trainer im Land.

Rivera war der vierte Head Coach in der Geschichte der Carolina Panthers. Er verließ die Franchise mit einer 76-63-1 Bilanz in der Regular Season und einer 3-4 Bilanz in den Playoffs. In neun Saisonen führte Rivera die Panthers in eine Super Bowl, zu einem NFC Championship Titel und drei NFC South Titel.

„Ich liebe die bewegte Geschichte dieser Franchise, ich will mich aber auf die Zukunft konzentrieren und Footballspiele gewinnen“, sagte Rivera.

Rivera begann seine NFL Karriere als Linebacker für den Chicago Bears im Jahr 1984. In seiner zweiten Saison gewann er Super Bowl XX, als Chicago die New England Patriots 46:10 im Finale bezwangen. Nach neun Saisonen als Spieler, wurde Rivera TV-Experte für Bears Spiele und College-Football. Rivera begann seine Trainerkarriere im Jahr 1996 schließlich auch im Trainerstab Chicago Bears. Er coachte danach bei den Philadelphia Eagles, San Diego Chargers und Carolina Panthers.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei