Sechs Führungswechsel – 14 Touchdowns – 1.001 Yards Raumgewinn. Erstmals in der NFL-Geschichte machten zwei Teams mehr als 50 Punkte in einem Spiel, mit 105 waren es die meisten bisher in einem Monday Night Game und die drittmeisten überhaupt in der NFL-Geschichte. Trotzdem wurde das Spiel am Ende von der Defense entschieden.

Zunächst waren aber die beiden jungen Quarterbacks die Hauptdarsteller. Rams Spielmacher Jared Goff warf über 413 Yards vier Touchdowns und lief zu einem weiteren.

Auf der andern Seite passte Patrick Mahomes für 478 Yards und zu sechs Touchdowns. Alleine Receiver Tyrek Hill fing Pässe für 215 Yards und zwei Touchdowns.

Allerdings unterliefen Mahomes am Ende auch schwerwiegende Fehler, die den  Chiefs am Schluss den Sieg kosteten. Beim späteren Endstand von 54:51 hatte Kansas City gleich zwei Mal die Chance die Partie noch mal zu drehen, beide Male wurde Mahomes von den Rams intercepted. Insgesamt gingen gleich fünf Turnovers (drei Interceptions und zwei Fumbles) auf die Kappe des 23-Jährigen, der bis zu diesem Spiel als einer aussichtsreichsten Kandidaten auf den Titel des Liga MVP war.

„Gegen große Teams darf man sich keine Fehler erlauben. Man muss aggressiv spielen, aber eben ohne Fehler.“, — Patrick Mahomes.

Los Angeles, CA – November 19, 2018 – Los Angeles Memorial Coliseum: Patrick Mahomes (15) of the Kansas City Chiefs during a regular season Monday Night Football game
(Photo by Phil Ellsworth / ESPN Images)

Mit dem zehnten Sieg im elften Spiel übernehmen die Rams wieder die Führung in der National Football Conference (NFC) vor den New Orleans Saints (9-1), die allerdings ein Spiel weniger haben. Die Chiefs bleiben trotzt der Niederlage mit einer Bilanz von neun Siegen und zwei Niederlagen die Nummer 1 der American Football Conference (AFC).

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei