Mit dem Sieg erreichen die Fürstenfelder zum ersten Mal das Endspiel in der Division 3. Im Vorjahr scheiterte das Team vom Martin Schmalzer noch im Halbfinale an den Danube Dragons2. Gegen die Knights2 kontrollierten die Steirer über weite Strecken das Spielgeschehen und zogen verdient in das Finale ein.
Einziger Wermutstropfen für die Steirer war der Ausfall ihres Quarterbacks Peter Hailiman, der mit einer Knieverletzung womöglich das Finale verpassen wird 
Der Gegner wird im morgigen Spiel zwischen den Telfs Patriots und Docler Wolves Budapest ermittelt.
Division 3 Playoff
Vienna Knights2 vs. Atlas Raptors Fürstenfeld 14:28

(0:12/6:3/0:7/8:6)
SA 5. Juli 2014 18:00 Uhr, Ravelinstraße Wien
Scorer Knights2:
Touchdown: Alexander Scharl, Timo Zeiller
2-Point-Conversion: Alexander Scharl 
Scorer Raptors:
Touchdowns: Florian GlaserMartin SakasitsTobias Jandrisevits, David Hailiman
Exptrapunkt: Stefan Mayer
Fieldgoal: Stefan Mayer
Raptors Head Coach Martin Schmalzer im Interview

Spielverlauf
Der erste Drive der Raptors endete fast in einem 3 & Out als Quarterback Peter Hailiman bei einem langen Versuch Bruder David Hailiman zum First Down traf. Kurz danach fing Christopher Mainz einen weiteren Hailiman-Pass an der Knights 37. Zwei weitere First Downs später besuchte Florian Glaser um ersten Mal die Endzone der Knights2 zum 0:6, der PAT kick von Stefan Mayer ging neben die Uprights.
Die Knights2 gingen mit ihrem ersten Offense Drive 3 & Out, nach dem Punt begannen die Raptors an ihrer eigenen 19. Es roch erneut nach einem 3 & Out als wieder die Brüder-Kombi Hailiman zuschlug – Peter auf David an die gegnerische 45. Der nächste Pass ging auf Martin Sakasits und der landete nach einem Cut in der Endzone der Knights2 zum 12:0. Auch dieses Mal gab es keine Extrapunkte, der Kick von Mayer wurde geblockt.
Die Versuche der Knights2 Offense ins Spiel zu finden wurden von der Raptors Defense unterbunden, u.a. mit einem QB Sack – ein weiteres 3 & Out für die Wiener, die Steirer starteten nach dem Punt an der eigenen 45, als das Spiel bei 0:12 ins zweite Quarter ging.
Im zweiten Viertel mussten auch die Raptors zum ersten Mal punten, die Ritter begannen danach an ihrer eigenen 24 und suchten das erste First Down. Und das fand Michael Polz mit einem langen Lauf bis zur gegnerischen 41, gleich gefolgt vom nächsten durch Paul Gross zur Raptors 29. Gross machte gleich das gleich darauf folgende nach Pass von Timo Zeiller in der Redzone der Gäste. Michael Polz lief an die Raptors 1 und schlussendlich gelang Alexander Scharl der erste Touchdown für das Heimteam, der PAT von Andreas Scharl ging allerdings ebenfalls daneben – 6:12.
Die Raptors wieder in Ballbesitz und die Offense lief nicht mehr ganz so geschmiert wie noch im ersten Spielabschnitt. Nach einigen First Downs musste man an der gegnerischen 39 punten. Kurz danach gelang der Raptors Defense das erste Big Play als Constatin Schmidt Timo Zeiller in der Hälfte der Gastgeber pickte. David Hailiman machte 1:30 vor Halbzeit ein First and Goal, mehr als ein Fieldgoal durch Stefan Mayer sah aber nicht dabei raus – Halbzeitstand 6:15.
Raptors Defense bringt Vorentscheidung
Nach Wiederbeginn starteten die Knights mit ihrer Offense und einem 3 & Out. Fürstenfeld schaffte einige First Downs, entscheiden sich in einem vierten Versuch zu einem Punt Fake und gaben an der 50 das Ballrecht an die Wiener ab. Das rächte sich nicht, denn Tobias Jandrisevits gelang nicht nur eine Interception, er stellte mit einem Pick Six auf 22:6 aus Sicht der Gäste, der PAT von Stefan Mayer saß zum ersten Mal.
Gleich danach warf Daniel Waldhäusl als Quarterback seinen nächsten Pick – wieder war es Tobias Jandrisevits der vor einem Knights2-Receiver am Ball war. Aber auch die Knights2-Defense zeigte sich dann von ihrer Schokoladenseite – Stephan Popp recoverte einen Fumble der Steirer zum ersten Turnover für die Wiener. Punkte gab es aber weiterhin keine für die Ritter – bei 6:22 wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt.
Die Versuche der Knights2 in Spiel zurück zu finden sahen anfänglich stets gut aus, bis Michael Glaser in der Hälfte der Raptors erneut eine Interception gelang. Mit den vielen Turnovers im Gepäck gab es keine Chance mehr für die Wiener zurück in die Spur zu finden. Fürstenfeld kontrollierte den Ball, die Uhr, den Gegner und damit auch das Spiel. David Hailiman lief als Quarterback zum 28:6Mayer verkickte auch den dritten von den bis dahin vier PAT-Versuchen.
Die Knights2 steckten dann noch einen letzten guten Drive zusammen, den Timo Zeiller mit dem zweiten Touchdown für die Wiener abschließen konnte, Alexander Scharl verkürzte mit einer 2-Point-Conversion zum 14:28. Den anschließenden Onside-Kick eroberten die Gäste. Florian Glaser lief noch zu einem First Down, die Knights2 verbrauchten ihre Timeouts und die Steirer konnten die Partie abknien.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei