Gleich zu Beginn des Spiels gab es eine kleine Schrecksekunde für die Superseniors. Nach einem beinahe Fumble beim Kick Return, kam die Offense nie so richtig in Fahrt und nach einem schnellen 3 & Out, übernahm die Defense das Feld.
Aber erst kurz vor der Pause ging es dann Schlag auf Schlag. Zum zweiten mal im Spiel fingen die Eagles einen Pass der Wikinger ab und konnten den darauf folgenden Drive mittels Pass durch die Mitte zum Touchdown abschließen.
Nach verwertetem Extrapunkt währte der Drive der Wikinger nur kurz und wurde mittels Fumble auf der eigenen 7 Yards abrupt beendet. Dreimal konnte die Defense den drohenden Touchdown abwehren, doch im vierten Versuch fanden die Eagles mittels Outsiderun doch noch den Weg in die purple Endzone. Auch der Extrapunkt wurde erneut verwertet.
Erneut verabsäumte die Offense der Hausherren den Ball vorwärts zu bewegen und erneut kamen die Eagles mit einem tiefen Pass zum Erfolg, vergaben jedoch diesmal den Extrapunkt. Redlich bemüht erzielten die Wikinger daraufhin ihr erstes First Down. Letzten Endes war jedoch auch dieser Drive erfolglos. Mit knapp 30 Sekunden auf der Uhr kamen die burgenländischen Adler dadurch nochmals in Ballbesitz und erneut brachte ein tiefer Pass den Touchdown für die Eagles. Durch Erfolg beim Extrapunkt ging es mit 0:27 in die Halbzeit.
Bessere zweite Halbzeit
Im dritten Viertel konnte die Defense der Wikinger mittels turnover on downs und Fumble recovery zweimal ihre Offense aufs Feld bringen, doch der erhofte Erfolg blieb leider aus und so ging es punktelos ins vierte Viertel. Dank starker Defenseleistung blieb auch der letzte Spielabschnitt lange Zeit punktelos, bis erneut ein Pass die Eagles in die Endzone brachte. Den Schlusspunkt setzte ein Pick 6 der Eagles und das Spiel ging mit 0:41 zu Ende. 
Trotz doch recht klarer Niederlage, konnte Superseniors DC Erwin Wagner dem Spiel Positives abgewinnen: „Meine Defense hat grandios gekämpft, die Eagles mehrmals gestoppt und zwei Turn Over kreiert. Offensichtlich fehlte jedoch im ersten Spiel noch hie und da die richtige Zuordnung und das Verständnis für die verschiedenen Coverages. Ich bin jedoch sehr optimistisch, dass wir bis zum nächsten Spiel den fehlenden Feinschliff hinbekommen werden.“ 
„Unsere Defense hielt uns lange Zeit im Spiel und brachte uns immer wieder auf´s Feld zurück. Aber wenn eine Offense im ganzen Spiel lediglich ein einziges 1st Down erzielt, kann man das Spiel nicht gewinnen. Gratulation an die Eagles, denn sie haben die Schwächen unseres Spielsystems perfekt erkannt und eiskalt ausgenutzt. Wir werden die kommende Bye Week nutzen, die begangenen Fehler zu analysieren und versuchen, bis zum nächsten Spiel auszumerzen“, zog Superseniors Headcoach Joe Yun nach dem Spiel nüchtern Bilanz.
Für die Superseniors geht es nach dem missglückten Auftaktspiel am 16. April mit dem Auswärtsspiel gegen die Air Force Hawks weiter.
Division 4
Vikings SuperSeniors vs. Pannonia Eagles 0:41

0:0/0:27/0:0/0:14)
SA 2. April 2016 17:00 Uhr, Ravelinstrasse Wien

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei