Raiffeisen Football-EC 2007
Austria vs. Serbia
August 12th, Kickoff 19:00
Stadium Wolfsberg

1. Qu.: 17:0

Der Ehrenkickoff ist durchgeführt, ebenso der Münzwurf. Es geht los in Wolfsberg. Die Serben gewinnen den Coin Toss und empfangen den Ball.

Die Serben returnen den Ball bis an die eigene 22. Ein Spieler bleibt verletzt am Boden liegen. Auch nicht schlecht, beim ersten Spielzug der EM möglicherweise gleich einen Spieler zu verlieren. Die 1000 Fans klatschen artig mit. Beim verletzten Spieler handelt es sich um Serbiens Backup Running Back Jovan Golusin. Er wird von den Sanitätern vom Feld gekarrt.

Die ersten beiden Laufversuche der Serben bringen 5 Yards, beim dritten geigt Michael Werosta auf und sackt QB Caba Juhas. Den folgenden Punt returnt Christian Steffani bis an die gegnerische 38.

Erster und 10 Österreich, Stefan Scharinger läuft für ca. 15 Yards. Wieder ist es Scharinger, der den Drive beim dritten Versuch am Leben hält und den Ball zum 1st&goal an die 9 trägt. So leicht sind die Serben allerdings auch nciht zu übertölpeln. Läufe über Lukas Miribung und Florian Grein (für Raumverlust) werden gestoppt. Beim dritten Versuch wird ein Anspiel in der Endzone auf Christian Steffani vereitelt. Es wird gekickt

3:0 Österreich: 26-Yard FG Peter Kramberger

Kramberger heute mit ungewohntem rot-weiß-rotem Schuh. Vielleicht liegts daran, dass er den anschließenden Kickoff ins Aus setzt.

Werosta ist heiß. Der Grazer blitzt von der rechten Seite und tackelt den Ballträger für Raumverlust. Im anschließenden Spielzug gleich nochmal. Hut ab! Jetzt 3&15 für die Serben. Dieser wird von den Serben nicht verwertet und es gibt wieder einen Punt. Zwei Drives, zwei 3&outs lautet die traurige Bilanz.

Es kommt noch schlimmer. Der Punter fumbelt den Ball, recovert ihn zwar ist aber down, das Ganze an der eigenen 15. Österreich übernimmt also mit hervorragender Feldposition. Die Serben nehmen eine Auszeit. Gleich im anschließenden Spielzug:

10:0 Österreich: TD Florian Grein (12-Yard TD Run), PAT Kramberger good

Der anschließende Kickoff hoppelt übers Feld, eine Serbe nimmt ihn auf und bringt ihn verfolgt von eineigen Spielern doch noch bis an die eigene 36. 1&10 Serbien.

Michael Werosta ist überall. Wieder ist er maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Serben kein 1st Down erzielen. Bei dritter und acht rappelts erneut gewaltig im Gesichtsgitter des serbischen QBs. Sack Nummer 2 für den Grazer.

Steffani Return beim Punt und eine Face Mask Strafe gegen Serbien bringt ein 1st Down an der eigenen 40-Yard-Linie.

Was Werosta in der Defense veranstaltet, kopiert Stefan Scharinger in der Offensive. Ein satter 40-Yard-Lauf beim ersten Versuch an die 20-Yard Linie der Serben. Nach einem 5-Yard Lauf von Martin Grassegger:

17:0 Österreich: TD Florian Grein (15-Yard TD Run), PAT Kramberger is good

Ende des 1. Viertels.

2. Qu.: 0:3

Die drei Verusche der Serben bringen 9 Yards, ein Lauf bei 4&1 an der eigenen 34 bringt kurz nach Start des zweiten Spielabschnitts aber doch endlich das erste 1st Down. Bei 3&8 begehen die Serben dann eine Pass Interference Strafe und sehen sich einem dritten und 23 gegenüber. Der folgende Screen Pass auf Jovan Plecas bringt nur ca. neun Yards. Es folgt ein weiterer Punt.

Beim Punt rutscht WR Pasha Asiladab auf dem noch immer feuchten Rasen in den serbischen Punter hinein. Die Referees erkennen darin ein absichtliches Foulspiel und verhängen statt einem "running into the kicker" ein "roughing the kicker". So ergattern die Serben ihr zweites 1st Down der Partie.

Andrej Tasic, mittlerwiele für den verletzten Starter Caba Juhas auf dem Platz, entweicht dem starken Druck der rot-weiß-roten Defensive und erläuft bei 2&8 ein neues 1st Down an der gegnerischen 36. Auf Licht folgt bei den Gästen gleich wieder Schatten. Ein 10-Yard Pass auf Receiver Jovan Plecas sorgt zwar für drei neue Versuche, dann schießt aber Österreichs Philipp Margreiter durch die Linie und bringt den neuen QB der Serben zu Boden.

Auch der folgende dritte Versuch endet in der von Norbert Baumberger exzellent bewachten Mitte der Defensive Line. Beim 4. Versuch entscheiden sich die Serben zu einemm Kick, der mit Ach und Krach aus 31-Yards Entfernung die Stange überquert.

17:3 Serbien: 31-Yard FG Nenad Krsmanovic

Nach Kick out of bounds beginnen die Österreicher mit einer No-Huddle-Offense. Beim ersten Versuch gibts einen Lauf von Steffani, beim zweiten eine Incompletion auf Dieplinger und noch vor dem dritten eine Clipping Strafe gegen Österreich. Florian Grein wäre zwar über 30-Yards gelaufen, aber eine weitere Strafe (Holding) verhindert wiederum einen Raumverlust. Jetzt also 3 & 15.

Langsam wirds peinlich. Florian Grein hätte die 15 Yards wieder überwunden, aber erneut gibt es ein Holding gegen die Heimischen. Ein kurzer Pass auf Jakob Dieplinger nützt nichts mehr. Es geht mit 17:3 in die Halbzeit.

Fazit: Die Österreicher legen auf beiden Seiten des Balles furios los. Offensiv machen die Running Backs Scharinger und Grein auf sich aufmerksam, defensiv kann Michael Werosta überzeugen. Das zweite Viertel war eines zum vergessen, die Österreicher leisten sich viel zu viele Strafen und wirken wesentlich nachlässiger als noch zu Beginn der Partie. Auch das Passspiel scheint noch nicht da zu sein, wo man sich es erwartet hätte.

Halftime: 17:3

Es geht weiter in Wolfsberg. Und wie!

3. Qu.: 14:0

24:3 Österreich: Kickoff Return TD Jakob Dieplinger (90 Yards), PAT Kramberger is good

Der Tyrolean Thunder rennt den Serben nur so um die Ohren, bekommt noch einen tollen Block gestellt und ist auf und davon.

Das Selbstvertrauen ist wieder da. Die Österreicher versuchen einen Onside-Kick, der zu früh berührt wird. Die Serben übernehmen den Ball an der 39. Im anschließenden Versuch fumbelt aber Serbiens Back-Up RB Lazar Nikolic. Österreich recovert.

Florian Grein rennt mit dem Ball auf und davon. Ein Raumgewinn von 40 Yards wird aber durch eine erneute Holding Strafe annuliert. Stefan Scharinger trägt den Ball beim nächsten Versuch. Nun zweiter Versuch und fünf.

Stefan Scharinger all over the place. Das Running Back-Duo (Scharinger & Grein (der Österreicher ist das momentane Aushängeschild der Mannschaft. Ein toller Lauf des Dragoner bringt die Nationalmannschaft an die serbische 28.

Ein Offside sowie ein toller Nerad-Lauf bedeuten 1&goal. Nun haben wir also ein RB-Triumvirat. Des Schreibers Worten lässt Mario Nerad auch Taten folgen:

31:3 Österreich: TD Mario Nerad (9-Yard Lauf), PAT Kramberger is good

Nun wird es immer deutlicher, was sich ohenhin schon abgezeichnet hat. Der hohe Sieg, nämlich. Trotz ihres angeblich 180kg schweren Monsters in der Mitte haben die Serben den österreichischen Läufen nichts entgegenzusetzen. Grein, Scharinger und Nerad zerstören die Gäste im Alleingang.

Auch im nächsten Angriff schaffen es die Serben nicht über die eigene 30 hinaus. RB Jovan Golusin fumbelt den Ball weg, die Heimischen übernehmen an der 34. Es scheint so als ob bei den Serben die Luft raus wäre. Auch ein Timeout der Serben verhindert nicht, dass es gleich wieder im Karton rappelt.

38:3 Österreich: TD Christian Steffani (34-Yard Pass Andreas Diwald), PAT Kramberger is good

Nach dem fünften Radetzkymarsch ist klar, dass die Österreicher die Partie nach Belieben dominieren. Die Serben sind platt.

Egal was unternommen wird, ob Lauf oder Pass, irgendwie bringen die Serben nur wenig auf die Reihe. Erneut kommt es also zum Punt. Über mangelnde Beschäftigung darf sich zumindest der Punter nicht beklagen.

Die Laufmaschine von Team Österreich funktioniert nach wie vor wie geschmiert. Nerad und der überragende Stefan Scharinger befördern ihre Mannschaft zum Ende des dritten Viertels an die gegnerische 18.

4. Qu.: 21:0

Das Quarter ist noch keine Minute alt, das geht es schon wieder rund.

45:3 Österreich: TD Pasha Asiladab (19-Yard Pass Andreas Diwald), PAT Kramberger is good

Was mit Philipp Jobstmann im Lineup bislang fast gar nicht funktioniert hat, geht mit Andreas Diwald schon wesentlich besser. Der Deutschland-Legionär sorgt für den zweiten Passing TD des Tages.

Derweil verteilt Mario Rinner bei den Special Teams kräftig Hits. Stadionsprecher Michael Holub würdigt ihn mit den Worten "the human closeline".

Wieder liegt ein serbischer Spieler am Boden. Das Team löst sich langsam aber sicher komplett auf. Der Grad der Gegenwehr ist gerade unter 0 gesunken. Und die Demütigung will kein Ende nehmen. Interception durch Johannes Neusser.

Jetzt bekommt auch Dragons Youngster Thomas Haider ein paar Snaps zugeteilt. Währenddessen macht sich bei den serbischen Tickerkollegen schon Ernüchterung breit. Immerhin gefällt ihnen die Atmosphäre.

Der Self-Destruction Mode der Serben setzt sich fort. Face Mask und Unsportsmanlike Conduct nach einem Haider Lauf an die 1. Dieser sorgt auch gleich für den nächsten TD und den siebten Radetzkymarsch.

52:3 Österreich: TD Thomas Haider (1-Yard Lauf), PAT Kramberger is good

Es steckt doch noch ein wenig Leben in der serbischen Mannschaft. Zum ersten Mal seit langer Zeit betreten die Gäste wieder die österreichsiche Platzhälfte, das ganze durch schöne Läufe.

Die rote Defensivlawine bricht immer wieder über die serbischen Angreifer herein. Derweil erstreckt sich die "Slow Motion"-Welle über die Wolfsberger Stadiontribüne. Die Serben werden an der 35 der Österreicher gestoppt und gehen Turnover on Downs. 1&10 Österreich. Laut Referee noch 42 Sekunden zu spielen, trotzdem gibt’s jetzt noch ein 2 Minute Warning. Konfusion bei der Schircrew.

Michi Holub sorgt für ein weiteres Highlight der Partie. Er bessert den Head Referee aus, der zuvor eine falsche Ansage gemacht hat. Platzsprecher-Schiedsrichter-Interaktion eben. Ein weiterer Haider-Lauf bringt die Heimischen erneut an die 1-Yard Linie.

59:3 Österreich: TD Ralph Pointner (1-Yard), PAT Kramberger is good

Das Spiel ist zu Ende. Ein würdiger Schlusspunkt auf eine Football-Lehrstunde der Extraklasse. Die Österreicher untermauern ihre Favoritenrolle mit einem eindeutigen und in der Höhe auch vollkommen verdienten 59:3-Erfolg. Das Laufspiel dominant ohne Ende, das Passpiel unter Diwald und Haider eine Augenweide, die Defense noch besser als erwartet. Mit einer gehörigen Portion Euphorie verabschieden wir uns aus Wolfsberg.

Martin Pfanner

Spielbericht und Fotos folgen …

Final: 59:3

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei