Bis ins letzte Viertel lagen die Raiders mit zwei Scores im Rückstand. Drei Touchdowns im letzten Viertel, Sandro Platzgummer und die Raiders Defense brachten am Ende noch den Sieg und damit das Heimrecht im Playoff.
Was im Vorjahr ein High Scoring Game war (63:62), begann offensiv eher zaghaft, Die ersten Drives endeten mit Punts, die Gäste aus Prag schrieben kurz vor dem ersten Seitenwechsel nach einem Touchdown-Pass von Kyle Newhall-Caballero auf Jakub Wolesky zum 0:7 an.
Im Anschluss pickte Stanislav Jantos Raiders Quarterback Sean Shelton und kurz darauf war erneut die Kombination Newhall-Caballero auf Wolesky erfolgreich. 0:14 stand es – in dem Moment hätten die Prager das Heimrecht im Playoff gebucht – es war aber noch lange zeit zu spielen.
Die Raiders brachten auch zunächst im zweiten Viertel offensiv kaum ein Bein auf den Boden und mussten punten. Vier Minuten vor Halbzeit schloss Prag seinen nächste Drive erneut mit Punkten ab – Marek Hrubon kickte aus 28 Yards zum 0:17.
Erst danach konnten die Raiders zum ersten Mal in dem Spiel über Sandro Platzgummer zum 6:17 anschreiben – der Extrapunkt wurde vergeben.
Das letzte Wort in Hälfte eines hatte der Kicker der Prager – Marek Hrubon versenkte ein 53-Yards Fieldgoal zum Halbzeitstand von 6:20.
Einen deutlichen besseren Start erwischten die Gastgeber in Hälfte zwei. Bereits beim zweiten Spielzug entwischte Sandro Platzgummer der gegnerischen Defense und lief über 65 Yards in die Endzone zum 12:20. Erneut gab es keine Punkte nach dem Touchdown für die Tiroler.
Die Antwort der Tschechen dauerte ein wenig, aber sie kam. Nach zwei Drives ohne Punkte auf jeder Seite war es Jan Dundacek der die Führung der Gäste auf 12:27 ausbauen konnte.
Das vierte Viertel begann gut für die Raiders, nämlich mit einem weiteren Touchdown durch Sandro Platzgummer. Punkte nach dem Touchdown gab es erneut keine. Die One.Man-Show von Sandro Platzgummer ging weiter. Nachdem die Raiders Defense den Angriff der Prager stoppen konnte, verkürzte auf 24:27Dennis Wiehberg konnte erstmals einen Extrapunkt zum 25:27 verwerten.
Nach dem nächsten Stop durch die Raiders Defense kippte das Spiel. Nach einem Touchdown von Sean Shelton gingen die Raiders dreieinhalb Minuten vor Ende der Partie in Führung, Sandro Platzgummer erhöhte mit einer 2-Point Conversion auf 33:27.
Den Sieg fixierte die Raiders Defense, die auch den letzten Drive der Gäste zunichte machte. Ein Quarterback Sack von Florian Hueter besiegelte den glücklichen Sieg über die Tschechen.
AFL
Swarco Raiders Tirol vs. Prague Black Panthers 33:27

(0:7/6:13/6:7/21:0)
Stats
SO 14. Juni 2015 15:15 Uhr, Gernot Langes-Stadion Wattens
Punkte Raiders:
Touchdowns: Sandro Platzgummer (4), Sean Shelton
Extrapunkt: Dennis Wiehberg
2-Point-Conversion: Sandro Platzgummer
Punkte Black Panthers:
Touchdowns: Jakub Wolesky (2), Jan Dundacek
Extrapunkte: Marek Hrubon (3)
Fieldgoal: Marek Hrubon (2)
Ticker in einem neuen Fenster

Live Blog Swarco Raiders Tirol vs. Prague Black Panthers


Wahnsinn in Wattens: Raiders sichern sich dank Comeback-Sieg Playoff-Heimrecht
Die „Festung Wattens“ bleibt uneinnehmbar. Im letzten Spiel der regulären Saison 2015 der Austrian Football League (AFL) feierten die Swarco Raiders Tirol einen lange Zeit für undenkbar gehaltenen 33:27 (0:7, 6:13, 6:7, 21:0)-Sieg gegen die Prague Black Panthers.
Durch den sechsten AFL-Sieg in Serie und ihren neunten Sieg im neunten Spiel in Wattens sicherten sich die Tiroler ein Heimspiel in den ADMIRAL AFL Playoffs. Das Spiel findet am Samstag, den 4. Juli 2015 im Innsbrucker Tivoli Stadion statt. Der Gegner ist noch nicht fest.
„Das war ein wirkliches irres Spiel. Viele hatten uns zur Halbzeit, spätestens aber nach drei Vierteln abgeschrieben gehabt. Doch wir geben niemals auf. Wir haben heute das Tiroler Kämpferherz bewiesen, welches wir so oft beschwören“, sagte Swarco Raiders Tirol Head Coach Shuan Fatah. „Auch wenn der Sieg heute ein Erfolg der gesamten Mannschaft war, möchte ich Sandro Platzgummer zu einer überragenden Leistung gratulieren.“
In einer nervenaufreibenden Partie vor 1.132 Zuschauern im Gernot Langes Stadion in Wattens lagen die Swarco Raiders nach drei Vierteln bereits mit 12:27 hinten, ehe sie ein denkwürdiges Comeback feierten.
Mann des Spiels war zweifelsohne Running Back Sandro Platzgummer. Dem 18-Jährigen gelang im bislang wichtigsten Spiel der Saison der große Durchbruch. Insgesamt erzielte er 4 Touchdowns und 372 Gesamt-Yards. Er hatte 14 Läufe für 194 Yards und 2 Touchdowns, fing 2 Pässe für 54 Yards und 2 Touchdowns und hatte 2 Kickoff Returns für 124 Yards.
Linebacker Florian Hueter gelang wenige Sekunden vor Spielende der entscheidende Sack beim vierten Versuch der Prager an der Tiroler 24-Yard Linie. Defensive Lineman Korbinian Hoffmann steuerte 2 Sacks bei. Linebacker Fabian Seeber hatte einen Sack. Linebacker Philipp Margreiter erzwang einen Fumble. Quarterback Sean Shelton brachte 7 von 22 Pässen für 121 Yards mit 2 Touchdowns und einer Interception an. Er hatte zudem 6 Läufe für 64 Yards und den siegbringenden Touchdown-Lauf. Running Back Fabien-André Gärtner hatte 6 Läufe für 20 Yards. Wide Receiver Clemens Erlsbacher fing 3 Bälle für 33 Yards.
Die Black Panthers gewannen den Münzwurf und entschieden sich für das Angriffsrecht. Nach dem Kickoff begannen sie an der eigenen 15-Yard Linie. Ein Pass von Quarterback Kyle Newhall-Caballero auf Wide Receiver Daniel Krsak brachte 20 Yards. Anschließend fing Wide Receiver Jan Dundacek einen 12-Yard Pass. Nach einem weiteren 10-Yarder auf Dundacek und einem 10-Yard Lauf von Running Back Matej Reinvart verpassten die Gäste jedoch die ersten Punkte. Kicker Marek Hrubon verschoss aus 57 Yards.
Die Swarco Raiders Tirol übernahmen somit an ihrer eigenen 40-Yard Linie, mussten aber ohne ein First Down erzielt zu haben, punten. Prag erhielt den Ball daraufhin an der eigenen 20-Yard Linie zurück. Ein 7-Yard Lauf und ein 14-Yard Lauf von Newhall-Caballero brachten jeweils ein First Down. Dann fand der Quarterback Dundacek für 38 Yards. Kurze Zeit später beendete Newhall-Caballero den Drive mit einem 5-Yard Touchdown-Pass auf Wide Receiver Jakub Wolesky. Nach dem Extrapunkt führte Prag 2:15 Minuten vor Ende des ersten Viertels mit 7:0.
Nach Hrubons Kickoff returnierte Sandro Platzgummer den Ball 66 Yards bis an die gegnerische 34-Yard Linie. Ein Pass von Shelton auf Erlsbacher brachte 12 Yards. Doch mit dem letzten Spielzug des ersten Viertels warf Shelton eine Interception in die Arme von Defensive Back Stanislav Jantos. Prag übernahm nach einem Return an der Mittellinie. Beim zweiten Spielzug fand Newhall-Caballero Wide Receiver Jan Stiegler für 43 Yards. Anschließend warf er einen 6-Yard Touchdown-Pass auf Wolesky. Nach dem Extrapunkt führten die Black Panthers 10:24 Minuten vor Ende des zweiten Viertels mit 14:0.
Der dritte Drive der Tiroler endete mit einem Punt. Anschließend begannen die Gäste an ihrer 40-Yard Linie. Ein 20-Yard Pass auf Wolesky und ein 23-Yard Lauf von Newhall-Caballero selbst brachten Prag Raumgewinn. Am Ende der Angriffsserie bauten sie den Vorsprung durch Hrubons 28-Yard Field Goal auf 17:0 aus. Es waren noch 4:07 Minuten in der ersten Halbzeit zu spielen.
Erst jetzt konnten die Hausherren erstmals kontern. Sandro Platzgummer returnierte den Ball beim Kickoff 58 Yards bis an die gegnerische 42-Yard Linie. Ein 12-Yard Lauf von Gärtner und ein 23-Yard Lauf von Sandro Platzgummer brachten großen Raumgewinn. Dann warf Shelton einen 5-Yard Touchdown-Pass auf Sandro Platzgummer. Der Extrapunkt wurde jedoch geblockt. 2:15 Minuten vor der Halbzeit hatten die Swarco Raiders aber auf 6:17 verkürzt gehabt.
Prag begann die nächste Serie an der eigenen 25-Yard Linie. Doch beim ersten Spielzug verlor Newhall-Caballero nach einem Tackle von Margreiter den Ball und die Tiroler eroberten den Fumble an der 33-Yard Linie der Black Panthers. Jedoch konnten sie aus dem erzwungenen Ballverlust kein Kapital schlagen. Nach einem unvollständigen Pass beim vierten Versuch ging der Ball zurück an die Tschechen. Die wiederum marschierten nochmals in die gegnerische Hälfte und bauten ihren Vorsprung mit dem letzten Spielzug der ersten Halbzeit – einem 52-Yard Field Goal von Hrubon – auf 20:6 aus.
Das dritte Viertel begann genauso, wie sich das die Swarco Raiders vorgestellt hatten. Nach einem Touchback beim Kickoff an der eigenen 25-Yard Linie beginnend, lief Sandro Platzgummer erst 10 Yards und sprintete dann beim zweiten Spielzug 65 Yards in die Endzone. Der Extrapunkt wurde erneut geblockt. Doch nach nur 32 gespielten Sekunden im dritten Abschnitt lagen die Tiroler nur noch 12:20 hinten.
Prag begann seine erste Serie im dritten Viertel an der eigenen 27-Yard Linie. Doch nach zwei erzielten First Downs mussten die Tschechen erstmals in diesem Spiel punten. Daraufhin übernahmen die Swarco Raiders an der eigenen 4-Yard Linie. Sandro Platzgummer startete den Drive mit Läufen über 29, 11 und 6 Yards. Doch kurze Zeit später mussten die Gastgeber punten. Prag begann an der eigenen 19-Yard Linie. Zwei Pässe von Newhall-Caballero auf Wolesky brachten 19 und 43 Yards. Am Ende warf der Spielmacher einen 16-Yard Touchdown-Pass auf Dundacek. Der Extrapunkt gab den Tschechen 2:35 Minuten vor Ende des dritten Viertels eine 27:12-Führung.
Ihren nächsten Drive begannen die Tiroler an der eigenen 40-Yard Linie. Shelton startete mit einem 17-Yard Lauf. Dann lief Sandro Platzgummer 5 Yards. Kurz darauf fand Shelton beim vierten Versuch Erlsbacher für 16 Yards. Später lief Shelton 10 Yards. Mit dem ersten Spielzug des vierten Viertels lief Sandro Platzgummer 14 Yards zum Touchdown. Die anschließende Two-Point Conversion misslang und so lagen die Swarco Raiders 11:54 Minuten vor Spielende nur noch 18:27 in Rückstand.
Der nächste Drive der Tschechen endete mit einem Punt. Nach einem missglückten Punt übernahmen die Swarco Raiders an der eigenen 35-Yard Linie. Beim zweiten Spielzug lief Sandro Platzgummer 18 Yards. Anschließend warf Shelton einen 49-Yard Touchdown-Pass auf Sandro Platzgummer. Nach dem Extrapunkt von Kicker Dennis Wiehberg stand es 7:22 Minuten vor Ende des vierten Viertels nur noch 25:27.
Die Prager wurden nun nervös. Ihr nächster Drive endete nach nur drei Spielzügen mit einem 55-Yard Punt. Die Swarco Raiders übernahmen anschließend an der eigenen 21-Yard Linie. Shelton eröffnete den Drive mit einem 13-Yard Pass auf Running Back Simon Muigg. Später folgte ein 8-Yard Lauf von Sandro Platzgummer. Dann warf Shelton 21 Yards auf Wide Receiver Christian Willi. Shelton lief dann 9 Yards und daraufhin 24 Yards zum Touchdown. Die Two-Point Conversion von Sandro Platzgummer gelang und so führten die Swarco Raiders 3:24 Minuten vor dem Ende mit 33:27.
Prag begann nach dem Kickoff an der eigenen 18-Yard Linie. Beim ersten Spielzug wurde Newhall-Caballero von Seeber gesackt. Doch wenig später fand er Dundacek für 22 Yards. Ein 7-Yard Pass auf Stiegler brachte ein First Down an der Tiroler 39-Yard Linie. Eine Strafe schenkte den Pragern 15 Yards. Nach drei unvollständigen Pässen von Newhall-Caballero war es Hueter, der mit einem Sack beim vierten Versuch an der Tiroler 24-Yard Linie das Spiel zugunsten der Swarco Raiders entschied.
Die Swarco Raiders haben sich durch den Sieg ein Heimspiel in den ADMIRAL AFL Playoffs gesichert. Dieses findet am Samstag, den 4. Juli (17:00 Uhr) im Innsbrucker Tivoli Stadion statt. Der Gegner steht noch nicht fest.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei