Die Gäste aus Indiana schlugen ein in der Anfangsphase der Partie völlig indisponiertes Texans-Team und konnten einen frühen Vorsprung von 24 Punkten über die Zeit bringen
Die Texans waren eben in der Anfangsphase des Spiels offensiv, defensiv und auch mit den Special Teams nur physisch anwesend. 
Nach einem Fieldgoal von Adam Vinateri sicherte Pat McAfee völlig unbedrängt seinen eigenen Onside-Kick. Houston blieb auch die nächsten beiden Plays neben sich stehen, einem langen Pass von Andrew Luck (25/44 370 yds 3TDs 1INT) auf T.Y. Hilton folgte ein Lauf von Trent Richardson zum 0:10. Nach dem zweiten 3 & Out der Texans Offense, erhöhte Ahmad Bradshaw auf 0:17 gegen eine dann bereits vollends paralysiert wirkende Mannschaft aus Houston. Die Tonart beherrschte auch den Rest des ersten Viertels – Houston musste den Ball sofort abgeben, die Colts erhöhten nach einem Pass von Luck auf Coby Fleener auf 0:24.
Im zweiten Quarter kamen die Gastgeber langsam zu sich und verkürzten über Andre Johnson auf 7:24. Es kam noch besser, als Justin Tuggle Andrew Luck picken konnte und Arian Foster zum zweiten Texans Touchdown laufen konnte. Nach einem weiteren Fieldgoal von Vinateri ging es beim Stand von 14:27 in die Halbzeitpause.
Colts bringen Vorsprung ins Ziel
Nach Wiederbeginn konnten die Texans den Rückstand über Arian Foster weiter verkürzen, aber die Colts schrieben über T.Y. Hilton an, der neun Pässe für 223 Yards und einen Touchdown fing. Trotzt eines Big Plays von J.J. Watt im letzten Quarter (Fumble Return Touchdown), schafften die Texaner das Comeback nach dem frühen hohen Rückstand nicht mehr. Das Spiel endete mit einem Fumble des erneut farblosen Texans Quarterback Ryan Fitzpatrick (15/23 212yds TD) mit 28:33.
Thursday Night Football
Houston Texans vs. Indianapolis Colts 28:33

(0:24/14:3/7:6/7:0)
10. Oktober 2014 2:30 Uhr, NRG Stadium Houston

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei