Das Iron Bowl-Halbfinale begann eigentlich vielversprechend. Beide Mannschaft agierten in der Anfangsphase noch auf Augenhöhe, auf beiden Seiten setzte vor allem die Defense Akzente.
Nach einem forced fumble durch Jurand Grzadziela erzielte der D-Liner Marc Wittlinger die 6:0 Führung für die Gastegeber, der Versuch einer 2-Point Conversion misslang den Rittern, denen auch danach keine Extrapunkte mehr glücken sollten.
Danach bekam das Halbfinal-Schiff leider eine merkwürdige Schlagseite. Die Bears fühlten sich von den Referees benachteiligt, benutzen auch ein Timeout, um sich den Frust von der Seele zu debattieren. Das markierte den Anfang einer eigenartigen Entwicklung.
Die Knights waren dann aber erstmals mit ihrer Offense erfolgreich, als Clemens Jagerhofer im zweiten Viertel mit einem Lauf das 12:0 für die Hausherren markierte.
Es folgten zwei Ausschlüsse auf Seiten der Bears.
Zunächst flog Quarterback Stefan Florian, unmittelbar danach Defense Coordinator Bruno Manda vom Feld. Beide wegen eines personal fouls nach einem unsportsmenlike conduct, wobei sich das unsportliche Verhalten in verbaler Form gegen die Referees äußerte. Florian gab danach FA gegenüber zu Protokoll, dass er sich nach zwei nicht gegebenen late hits an ihm (Sprung mit dem Knie in die Brust) bei den Refs darüber sich beschwert hätte. Nachdem diese ihm sagten, sie hätten das nicht gesehen, er selbige beschimpft hätte und seinen Helm zu Boden warf. Das täte ihm im Nachhinein auch sehr leid, aber es stand auch seine Gesundheit am Spiel. Ähnlich äußerte sich DC Bruno Manda ("das geht euch nichts an, er hat den Helm schließlich selber bezahlt"), und flugs zusammen mit Florian vom whitecap Dieter Müllner mit viel Gestik und Trara (es flog neben den flags auch noch seine Kappe) unter die Dusche geschickt wurde.
Sportlich passierte auch noch was vor der Pause. Knights Quarterback Julian Trubel bediente Daniel Zainzinger mit einem Touchdown-Pass aus 27 yards zum 18:0. Das markierte auch bereits der Endstand.
Zu viel mercy
In der Pause einigten sich die beiden Mannschaften darauf (auf Wunsch der Steirer), dass die sogenannte mercy rule zum Einsatz kommt. Das ganze in einem Halbfinale der Division 2 (!) und bei einem Stand von +3 scores für ein Team (!!). Die Referees zeigten sich damit einverstanden, das offensichtlich auf Grund der geringen Spieleranzahl der Bears (sie waren nur mehr 17 Mann). Eine solche Maßnahme ist in der Wettspielordnung an sich nicht zu finden, denn bei einem Wettspiel wird laut dieser in der Klasse erst ab einem Spielstand von 35 Punkten plus die Regel angewandt.
Es wurde aber noch skurriler. Die Bears schafften es mit ihrer Rest-Mannschaft (ein Spieler musste noch mit einem Armbruch ins Spital) die Offense der Knights in der zweiten Hälfte völlig abzustellen und gingen ihrerseits dann mit ihrem Ersatzspielmacher Raimund Winkler fast nur mehr auf big plays. Es ist der durchlaufenden Uhr, der aufmerksamen Knights Defense und auch etlichen drops der Bears Receiver zu verdanken, dass dieses Spiel nicht noch eine ganz seltsame Wendung genommen hat, was durchaus hätte passieren können.
Der Sieg der Ritter geht aber auf Grund der Leistung in der ersten Halbzeit völlig in Ordnung.
Alles in allem ein mehr als nur merkwürdiges Halbfinale. Man sah nämlich ein phasenweise hochklassiges Spiel (Florian, Winkler bei den Bears, Jagerhofer, Schlegelmilch + Knights D bei den Hausherren), welches in der zweiten Halbzeit leider einen leicht kabarettistischen Charakter bekam. Ein Schuldiger ist kaum auszumachen. Es war allgemein wohl eine Mischung aus zu viel Emotion und Dummheit, schwachen Entscheidungen (mercy rule bei 18:0 – HALLO?) und daraus resultierender Überforderung auf beinahe allen Ebenen.
In Summe sind dadurch die Knights aber ein würdiger Sieger eines etwas unwürdigen Semifinales, weil es viel mehr zu bieten gehabt hätte, als es am Ende den rund 150 Besuchern tatsächlich bot.
Am kommenden Sonntag empfangen die Knights die Equipe der Swarco Raiders 2. Trotzt dieser seltsamen Nummer auf der Raveline, darf man sich von der Iron Bowl III viel erwarten, denn es treffen mit einiger Sicherheit die zwei besten Teams dieser Saison in diesem Endspiel aufeinander. (WAR)

Div 2 Oberes Playoff
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
KNI vs. BEA
6:0
12:0
0:0
0:0
18:0
19. Juni 10 | 18:00
Ravelinstraße | Wien



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei