Gegen den US-Amerianer liegt nämlich ein Haftbefehl vor.
Sieben Jahre spielte Kelvin Love für den deutschen Serienmeister. In der Zeit holte er vier German Bowls und eine Euro Bowl mit den Löwen. Er galt als einer der schillerndsten Spieler der gesamten Liga und war einer der Publikumsliebling unserer nördlichen Nachbarn.

Der 30-Jährige stellte dabei einen neuen Vereinsrekord für die meisten Touchdowns (147) und Punkte (930) auf und wird mit diesen Zahlen wohl noch auf lange Zeit die Nummer eins in den Rekordbüchern der Löwen bleiben.

Haltet den Dieb!
Im Sommer des Vorjahres allerdings sorgte der Mann mit dem schönsten Nachnamen der Welt dafür, dass sich die deutsche Justiz entliebte. Er wurde bei einem Ladendiebstahl ertappt und zu einer Geldstrafe verurteilt. Dem Verein war das bekannt, trotzdem verlängerte der Meister zunächst den Vertrag mit Love. Der zahlte das Bußgeld (600 Euro) aber nicht und fuhr einfach in die Staaten zurück. Daraufhin stellte die Staatsanwaltschaft Braunschweig einen Haftbefehl aus und die Lions mussten den Vertrag mit Ladendieb Love aufkündigen, denn der würde, beim derzeitigen Stand der Dinge, bei einer Einreise in Deutschland verhaftet werden.

‚Keiner von uns lässt den wohl besten Angriffs-Spieler in der gesamten Liga einfach so ziehen, doch die in den vergangenen Tagen im Zuge der Berichterstattung der Braunschweiger Presse bekannt gewordenen Schwierigkeiten Kelvins mit dem deutschen Gesetz lassen uns leider keine andere Wahl. Zu erwartende Probleme mit Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis zwingen uns zu diesem Schritt im Sinne eines gesicherten und verlässlichen Mannschaftsaufbaus 2009. Zudem folgen wir damit konsequent unseren eigenen Ansprüchen an die Spieler als Vorbilder in einem sauberen und familienfreundlichen Sport und tolerieren in den Reihen der Braunschweig Lions keine unbeglichenen Straffälligkeiten‘, erklärte Lions-Geschäftsführer Mirko Schulz auf der Webseite des Vereins.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei