Der Super Bash – „die größte Super Bowl Party außerhalb New Orleans“ – so die unbescheidene Bezeichnung der NFL für die einzige offizielle Super Bowl-Party der Liga außerhalb der USA, verkleinert sich.
Nach einiger Kritik von Besuchern der Vorjahre, wo es in der IndigO2 Arena nicht nur Probleme mit der öffentlichen Verkehrsanbindung gab, sondern der Event schlicht zu groß wurde, bäckt man in London kleinere, dafür exklusivere Brötchen.
Statt bis zu 6.000 Besuchern wird es im bekannten Koko-Club in London deutlich intimer zugehen. Die 1.500 Sitzplätze und rund 1.000 Stehplätze sind seit Wochen ausverkauft, womit man die Nase nur noch knapp vor der Party im Wiener Marriott hat.
Dafür bieten die Sponsoren Budweiser und Pepsi nicht nur ihre Produkte gratis an, die NFL entsendet Cheerleader und legendäre Spieler als Stargäste. Das Spiel selbst wird auf der Bühne des Koko auf einer Riesenleinwand zu sehen sein, wo zuvor eine Band spielt. Das detailierte Lineup des Abends wurde noch nicht bekannt gegeben.
Video vom Super Bash 2012

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei