Nach dem überraschenden Ausscheiden der Swarco Raiders im BIG6-Bewerb gegen Berlin begeben sich die Tiroler erneut vor eigenem Publikum auf Wiedergutmachung. Der Tabellenführer kann nun nur mehr die Austrian Bowl als Ziel haben und ist gegen Graz im eigenen Haus seit 12. Juni 2010 ungeschlagen.
Genau die Serie muss aber aus Sicht der Giants am Samstag reissen, sonst ist die letzte Chance auf eine Playoff-Teilnahme dahin. Am letzten Spieltag geht es dann zu Hause in der UPC Arena gegen die Vikings und da wollen die Steirer natürlich, dass es nicht nur für die Wiener noch um etwas geht.
raidersTV überträgt ab 16:45 Uhr live.
AFL
Swarco Raiders Tirol vs. Graz Giants

SA 21. Juni 2014 17:00 Uhr, Tivoli Stadion Innsbruck
###NEWS_VIDEO_1###
"Die Niederlage gegen Berlin schmerzte, wir mussten sie aber sofort aus den Köpfen bekommen. Denn mit Graz wartet die nächste schwere Aufgabe auf uns", erklärt Raiders Tirol Head Coach Shuan Fatah. "Die Giants mögen auf dem Papier wie ein leichter Gegner aussehen. Doch sie haben die Vikings zuhause geschlagen, uns im Hinspiel an den Rande einer Niederlage gebracht und wissen, dass sie mit einem starken Finish noch die Playoffs packen können. Wir müssen sehr fokussiert spielen und uns gegen Graz das Selbstbewusstsein zurückholen, dass uns vor der EM-Pause so ausgezeichnet hat."
Giants wollen Serie starten
In Graz setzt man in dieser Saison ausschließlich auf einheimische und zumeist junge Spieler. Zwar musste das Team von Head Coach Nick Johansen Lehrgeld zahlen, doch die Giants machten ihren Gegnern das Leben zumeist äußerst schwer.
Dennoch stehen die Grazer bei fünf Niederlagen aus sechs Spielen. Ihren einzigen Sieg feierten sie ausgerechnet auf der Hohen Warte, als die Raiffeisen Vikings Vienna mit 9:6 besiegt werden konnten.
Wollen die Giants die Playoffs doch noch erreichen, müssen sie ihre beiden verbleibenden Spiele gewinnen und auf Schützenhilfe aus Tirol hoffen. Denn zwei Siege allein reichen nicht. Die Raiders müssten zudem am letzten Spieltag in Prag gewinnen. Doch ein Schritt nach dem anderen.
Tiroler wollen Serie ausbauen
Am Samstag treffen die Raiders und die Giants zum 33. Mal in einem Pflichtspiel aufeinander. 19 Mal kam der Sieger aus Tirol. Allein von den vergangenen elf Duellen gewannen die Tiroler zehn Spiele – neun davon in Serie.
Seit Johansen von Innsbruck, wo er als Offensive Coordinator und Offensive Line Coach tätig war, nach Graz gewechselt ist, warten die Gelb-Blauen auf einen Erfolg gegen die "Freibeuter der Alpen".
Im Hinspiel waren sie ganz nah dran. Aus einem 7:37-Halbzeitrückstand machten die Giants ein spannendes Spiel, welches sie erst in der zweiten Verlängerung mit 51:54 verloren.
Hofbauer und van den Raadt stark im Hinspiel
Im Hinspiel in Graz überzeugten die Raiders vor allem am Boden. Mehr als 330 Lauf-Yards und 6 Touchdowns erzielten sie zu Fuß. Quarterback John van den Raadt allein kam auf 166 Rushing Yards und vier Touchdowns bei 15 Versuchen. Running Back Andreas Hofbauer stand ihm mit 15 Läufen für 160 Yards und zwei Touchdowns in nichts nach.
Statistisches
In der laufenden AFL-Saison führt Hofbauer die Liga mit 89 Läufen für 703 Yards (7,9 Yards pro Lauf) und 13 Touchdowns an. Er fing zudem fünf Bälle für 139 Yards und einen Touchdown. Running Back Lukas Miribung steht bei fünf Läufen für 27 Yards und einem Touchdown. Running Back Markus Wenzel kam bei vier Läufen auf zwölf Yards. Running Back Romed Zangerle hatte drei Läufe für 22 Yards.
Van den Raadt brachte bisher 86 von 162 Pässen für 1.391 Yards mit elf Touchdowns und vier Interceptions an. Er hatte zudem 58 Läufe für 367 Yards und fünf Touchdowns.
Wide Receiver/Kicker Clemens Erlsbacher fing 23 Bälle für 413 Yards und zwei Touchdowns. Wide Receiver Adrian Platzgummer hatte in der AFL 2014 bisher 21 Catches für 358 Yards und drei Touchdowns. Er erzielte zudem drei Lauf-Touchdowns. Wide Receiver Julian Ebner hatte bisher 15 Catches für 307 Yards und drei Touchdowns. Wide Receiver Damaso Tarneller fing zehn Pässe für 90 Yards und zwei Touchdowns.
Erlsbacher ist zudem Dreh- und Angelpunkt in den Special Teams. Er kickte in der AFL fünf Fields Goal und 24 Extrapunkte, hatte 15 Kickoff Returns für 366 Yards und puntete 16 Mal für 636 Yards (Schnitt von 39,75 Yards pro Punt).
Linebacker Fabian Seeber erzielte 35,5 Tackles (28 solo), 2,5 Tackles für Raumverlust und einen Sack. Zudem fing er eine Interception und eroberte einen Fumble. Linebacker Florian Hueter hatte 23,5 Tackles (19 solo), 3,5 Tackles für Raumverlust und fing eine Interception. Defensive Lineman/Linebacker Philipp Margreiter erzielte 27 Tackles (21 solo), 7,5 Tackles für Raumverlust, einen forcierten Fumble und fünf Sacks. Linebacker Simon Hoser hatte 22,5 Tackles (18 solo), forcierte und eroberte einen Fumble und erzielte einen Tackle für Raumverlust.
Defensive Back Markus Krause steht bei 19 Tackles (16 solo) und fing zwei Interceptions. Auch Defensive Back Simon Muigg fing zwei Pässe ab, hat 10,5 Tackles (acht solo) und zwei Tackles für Raumverlust. Defensive Back Arno Andreas erzielte 24 Tackles (20 solo). Er fing zwei Interceptions bei den Broncos in der BIG6. Defensive Back Alexander Achammer erzielte bisher 23,5 Tackles (22 solo) und einen Tackle für Raumverlust. In der BIG6 fing er eine Interception. Defensive Back Simon Unterrainer erzielte zehn Tackles (acht solo) und einen Tackle für Raumverlust. Defensive Back Enrico Martini hatte einen Tackle für Raumverlust und 4,5 Tackles (drei solo).
Defensive Lineman Maximilian Pichler erzielte zwei Sacks, 1,5 Tackles für Raumverlust sowie fünf Tackles (vier solo). Defensive Lineman Ralf Stefanitsch hat einen Sack, einen Tackle für Raumverlust und vier Tackles ( solo). Defensive Lineman Reinhard Pardeller kam bisher auf 8,5 Tackles (sieben solo) und 3,5 Tackles für Raumverlust. Defensive Lineman Korbinian Hoffmann hat ebenfalls einen Sack sowie zwei Tackles für Raumverlust und 13 Tackles (zehn solo) zu Buche zu stehen. Defensive Lineman Philipp Popp hatte bisher einen eroberten Fumble, sechs Tackles (vier solo) und 1,5 Tackles für Raumverlust. Defensive Lineman Manuel Jovic erzielte acht Tackles (sechs solo) sowie 2,5 Tackles für Raumverlust und einen Sack.
Auf Grazer Seite überzeugten im Hinspiel vor allem Quarterback Christoph Gubisch und Running Back Alexander Sanz. Gubisch warf 344 Yards und vier Touchdowns. Sanz erzielte 115 Lauf-Yards und zwei Touchdowns.
In der gesamten AFL-Saison brachte Gubisch 85 von 192 Pässen für 1.121 Yards mit 13 Touchdowns, aber auch zehn Interceptions an. Weitere 115 Yards und zwei Touchdowns erzielte er bei 52 Läufen. Sanz führt die Giants mit 116 Läufen für 469 Yards und fünf Touchdowns an.
Bester Ballfänger bei den Grazern in dieser Saison ist aktuell Wide Receiver Philipp Sommer mit 20 Catches für 293 Yards und fünf Touchdowns. Ihm folgt Wide Receiver Dominik Szecsi mit 16 gefangenen Bällen für 300 Yards und zwei Touchdowns. Wide Receiver Florian Wolf steht zudem bei 19 Catches für 216 Yards und einem Touchdown. Auch Sanz ist ein guter Receiver und fing bisher 15 Bälle für 172 Yards und zwei Touchdowns. Erst sechs Catches hat bislang Wide Receiver Armando Ponce de Leon, der zunehmend Aufgaben in der Defensive erhält.
In der Defensive werden die Giants von Linebacker Thomas Schnurrer angeführt. Er erzielte bisher 24,5 Tackles (22 solo) mit drei Tackles für Raumverlust und einem Sack sowie einer Interception. Linebacker Marco Zoechner am bislang auf 21,5 Tackles (18 solo), zwei Tackles für Raumverlust und einen Sack. Linebacker Daniel Schoenet steht bei 20,5 Tackles (15 solo) und fünf Tackles für Raumverlust. Defensive Back Manuel Schneeweiss steht bei 17,5 Tackles (14 solo), zwei Tackles für Raumverlust, einem Sack und zwei Interceptions. Defensive Back Dominik Pötsch hatte 14 Tackles (neun solo), fing vier Interceptions, forcierte zwei und eroberte einen Fumble.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei