Gespielt wurde in Oberaich und das Wetter hatte es diesmal besonders gut gemeint denn es war ein strahlend schöner Herbstnachmittag. Das hatte auch überraschend viele Zuschauer nach Oberaich gelockt, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten.

Foto: Martin Meieregger

Die Invaders begannen mit der Offense und mussten schnell die Segel streichen. Wie schon im Hinspiel zeigten sich die jungen Nashörner sehr motiviert und erstickten alle Bemühungen der Gäste im Keim. Quarterback Timo Sommer und seine Offense hatten weniger Mühe das Spielgerät nach vorne zu bewegen und so stand es schnell 6:0. Kai-Leon Muster hatte sich gelöst und war nach einem kurzen Pass von der Verteidigung enteilt und brachte die Rhinos in Führung.

Während die Gäste den Ball zwar sehr gut nach vorne bewegen aber daraus kein Kapital schlagen konnten, gewannen die Rhinos immer mehr die Oberhand. Clemens Schallamun erhöhte mit seinem Lauf Touchdown die Führung noch im ersten Viertel auf 14:0.

Goal Line Stand vor der Pause

Das zweite Quarter gehörte dann den Invaders die sich deutlich steigern konnten und mit viel Passspiel an die Goalline der Rhinos kamen. Es folgte die entscheidende Sequenz im Spiel, denn die Invaders konnten vier Versuche von der ein Yard Linie nicht nutzen und so blieb es beim 14:0 Pausenstand.

Nach der Pause war es dann völlig um die Gäste geschehen, die nun nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Zwei lange Touchdownpässe von Sommer auf Muster vergrößerten den Vorsprung auf 30:0. St. Pölten fand kein Mittel, auch wenn es nicht am Einsatz mangelte. Die Invaders stemmten sich im dritten Viertel mit aller Kraft gegen die Niederlage und riskierten dabei deutlich zu viel. Zwei Passversuche der Gäste landeten in den Händen von Safety Jan Lintschinger der beide zu Touchdowns retournieren konnte und zwölf Punkte für die Defense anschreiben konnte. Bei 42:0 wurden das letzte Mal die Seiten gewechselt.

Invaders zeigten Moral und punkteten

Ein 60 Yard Touchdown samt gelungener Conversion verkürzte auf 42:8. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Sommer mit seinem vierten (!) Touchdown Pass auf Muster, der an diesem Tag nicht aufzuhalten war. Er war damit auch der Spieler des Tages auf Seiten der Rhinos, die sich nun auf das entscheidende Spiel um die Playoffs freuen können, wenn es in zwei Wochen zu den Steelsharks nach Traun geht um dort das große Saisonziel ins Auge zu fassen.

Foto: Martin Meieregger

Eine sehr starke Defense und ein überragender Angriff haben in den ersten beiden Wochen die Invaders völlig überrollt. Wie stark diese Leistung einzuschätzen ist werden erst die kommenden Spiele zeigen aber eines lässt sich jetzt schon sagen: Rene Kromp und sein Trainerteam haben ein sehr starkes Rhinos U15-Team geformt, das heuer einiges erreichen kann.

U15-9

Upper Styrian Rhinos vs. St. Pölten Invaders 50:8
(14:0/0:0/28:0/8:8)
SO 29. September 2019 15:00 Uhr; Sportplatz · Oberaich

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei