Jänner

Das Jahr begann mit einer Prager Neuverpflichtung, die in Folge einschlagen sollte. Zum ersten Mal taucht der Name Kyle Newhall-Caballero auf. Sacramento State lässt Aleksander Milanovic nicht bei der EM spielen. Die IFAF kündigt eine Klub Champions League an. Aus Österreich melden die Cineplexx Blue Devils für den Bewerb. Nach einer schwachen Saison verabschiedet sich Dragons Nachtmär Tunde Ogun nach Polen, während Craig Maynard beschliesst mit den Rangers Division 2 zu spielen. Dank des Einsatzes des AFBÖ werden zwei Raiders Heeressportler, Mario Rinner wird in Innsbruck Defense Coordinator und die Red Hot Chili Peppers sollen Bruno Mars den Rock näher bringen. 
Puls 4 stellt seinen Trailer zu den Conference Finals online. Der aufwendig gemachte Clip erreicht 200.000 Aufrufe auf YouTube und sorgt international für Schlagzeilen. Denver und Seattle erreichen in den zwei Spielen die 48. Superbowl. Mit John van den Raadt verpflichten die Raiders einen neuen Quarterback, während Kyle Callahan Spielertrainer bleibt. Die Vikings verpflichten den zweiten Quarterback von Dresden, der erste sollte sie später dann schlagen, an einem Tag als es den zweiten gar nicht mehr in Wien gab.

Februar

Vor der Superbowl wurde Peyton Manning zum fünften Mal zum Saison-MVP gekürt, im Finale erlebten seine Broncos dann aber ein Desaster, als Seattle zum ersten Mal und das überdeutlich, die Superbowl nach Washington holte.
Auch die Danube Dragons verpflichteten mit Cary Grossart einen neuen Spielmacher während Thomas Fraser zunächst verkündete bei den Bulls zu bleiben, um dann später doch zu den aufstrebenden Ducks zu wechseln.
Für erhebliches Aufsehen, auch im weiteren Verlauf, sorgte Mitte Februar das Outing von Missouri Defensive End Michael Sam, der noch vor dem NFL Draft sich zu seiner Homosexualität bekannte. Zuvor schon hat sich der ehemalige Dragons Punter und Tight End Martin Kuen geoutet.
Die Carinthian Lions setzen überraschend auf einen US-Quarterback, die Mostviertel Bastards werden im Verband aufgenommen, Football-Austria wird "frei". Der Bobverband gab bekannt nach Footballern zukünftig angeln zu wollen, was ihm später auch erfolgreich gelingen sollte.
Bevor das Monat zu Ende ging, unterschrieben Robert Huber und Tommy Wiking ein Papier, welches die das schwierige Verhältnis zwischen IFAF und AFVD verbessern soll. Es wird die Tinte nicht wert sein.

März

Die Vienna legt den Vikings ein verfrühtes Osterei – zwei Sektoren der Hohen Warte werden zu Stehplätzen umgebaut. Am Ende war es egal, die Hohe Warte sollte 2014 nie wirklich Gefahr laufen beim Football voll zu werden.
Österreichs Junioren bereiten sich auf die WM in Kuwait vor, für die Deutschland eine Wild Card erhält, der ORF wird als Übertragungspartner der Herren-EM gewonnen.
Die Raiders verpflichten mit D.J. Wolfe einen ihrer Angstspieler, später sollte noch Brandon Collier folgen, die Tiroler sollten trotz massiver Aufrüstung zum dritten Mal in Folge ohne Titel mit der ersten Mannschaft bleiben.
Die Salzburg Bulls verkündeten zum wiederholten Male eine eigene Spielstätte zu haben und die beste Saisonvorbereitung aller Zeiten gehabt zu haben. Es sollte die schlechteste Saison der Bulls seit ihrem Bestehen werden, als sie in der dritten Spielklasse nur mehr Mittelmaß waren.
Bereits im ersten AFL Power Ranking des Jahres verrät Jason Galanos den späteren Endstand, die Wiener Teams gewinnen in der ersten Runde ihre Spiele.
Im ersten Power Ranking der Division 2, hat Andreas Tatarski die spätere Nummer 1 und Nummer 2 schon mal richtig.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei