In einer sehr spannenden Partie konnten die Legionaries in letzter Sekunde das Spiel mit 31:30 für sich entscheiden.

Als Vorbereitung für die ACSL haben sich die Carnuntum Legionaries und die TU Robots zu einem freundschaftlichen Vorbereitungsspiel am Sportplatz in Ebergassing getroffen. Während die TU Robots mit vielen bekannten Gesichtern aus der Footballszene aufwarten konnten, waren die Legionäre mit neuem Coachingpersonal und neuen Spielzügen ausgestattet.

Rund 300 Zusehern in Ebergassing wurde dabei ein spektakuläres Passspiel auf beiden Seiten präsentiert.

Während der Receiver der Robots den Touchdown zum 8:0 technisch einwandfrei in der Ecke der Endzone fing, war es auf anderer Seite ein kurzer Pass von QB Stefan Taferner auf Alexander Blaschek, der für die Gastgeber die ersten Punkte brachte. Nur schwer zu stoppen waren an diesem Nachmittag auch die erfahrenen Runningbacks der Robots. Ein spektakulärer Run durch die gesamte Legionaries Defense führte den Ballträger der Roboter zum 7:16 abermals in die Endzone. WR Steven Berger erzielte noch vor der Pause den Anschlusstouchdown zum 13:16.

Hitziges Spiel nach der Halbzeit

Das dritte Viertel hatte einiges für die Zuschauer zu bieten. Es wurde hitziger und so wurde nach einer Auseinandersetzung jeweils ein Spieler jeder Mannschaft ausgeschlossen. Noch im selben Drive wurde dem Runningback der Legionaries kurz vor der Endzone der Football aus der Hand geschlagen um danach vom neuen Head Coach des Teams, Alexander Zotter, aufgrund Personalmangels in der O-Line einspringen musste, in der Endzone zu einem Touchdown zum 19:16 erobert. Die Robots antworteten prompt mit zwei Touchdowns im vierten Viertel.

Touchdown in letzter Sekunde

Mit nur vier Minuten auf der Uhr verbleibend sah es zu dem Zeitpunkt bereits nach einer Niederlage für das Heimteam aus, ehe WR Steven Berger nach nur drei Pässen von Stefan Taferner den Ball zum 25:30 fing. Ein beherztes Vorgehen der Defense stoppte den darauffolgenden Drive der Robots und so konnte der Ball mit 1:30 auf der Uhr noch einmal zurückerobert werden. Die Robots halfen nun auch durch Strafen mit, die die Legionaries an die 20 Yardlinie heran brachten.

Eine Sekunde vor Spielende, musste QB Stefan Taferner durch starken Druck der Defense auf die linke Seite des Feldes ausweichen und sah im Laufen seinen Receiver Alexander Blaschek völlig frei in der Endzone stehend. Der fing seinen zweiten Touchdown zum 31:30 Endstand für die Carnuntum Legionaries.

Bereits am 28.10 geht es für die Legionäre mit dem Niederösterreich Cup der erstmals auf ihrem Heimgelände in Fischamend ausgetragen wird weiter. Kickoff ist um 13h.

„Wir befinden uns erst seit sieben Wochen in der Vorbereitung und haben dabei ein komplett neues System im Angriff installiert. Daher freut es mich besonders, dass diese Änderungen bereits im ersten Testspiel so sehr Früchte getragen haben. Wir konnten allen unseren Spielern Spielzeit ermöglichen, hatten Spaß und haben am Ende ein Quäntchen Glück mehr gehabt als die Robots.“
— Legionaries Head Coach Alexander Zotter

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei