NFL

  • Reumütig zeigte sich Browns WR Braylon Edwards am Tag nach seiner verbalen Entgleisung gegenüber seinem QB Charlie Frye. Bei der 30:0-Niederlage gegen Cincinnati ging er nach Fryes dritter Interception so scharf mit ihm ins Gericht, sodass er von seinen Teamkameraden von weiteren (noch unnötigeren) Handlungen abgehalten werden musste. Bei der gestrigen Pressekonferenz entschuldigte sich der ehemalige Michigan-Star für sein Verhalten.
  • Nicht nur Edwards verlor nach der Niederlage seines Teams die Contenance. Falcons QB Michael Vick wollte nach dem Ende der Partie gegen New Orleans einige, ihn ausbuhende, Fans von der Schönheit seiner beiden Mittelfinger überzeugen, nach der 31:13-Niederlage allerdings nur mit äußerst dürftigem Erfolg. Auch er bekannte, dass so etwas nicht passieren hätte dürfen und versprach, dass es in Zukunft nicht mehr vorkommen werde.
  • Am Sonntag könnte die große Karriere von Patriots LB Junior Seau wohl endgültig zu Ende gegangen sein. Erst kurz vor Beginn der Saison entschloss sich der Alt-Star noch eine Saison dranzuhängen, erklärte den Rücktritt vom Rücktritt und heuerte bei New England an. Seine Verletzungsanfälligkeit war bis zum Spiel gegen Chicago eher sagenumwoben als Realität, aber eben nur bis zu diesem Spiel. Der zwölffache Pro Bowler zog sich am rechten Arm eine derart schwerwiegende Verletzung zu, sodass er gestern auf ‚Injured Reserve‘ gesetzt wurde. Die Saison ist somit gelaufen, eine erneute Rückkehr scheint zum jetzigen Zeitpunkt fast ausgeschlossen.
  • Die nächste Begegnung, welche flexibel angesetzt wurde, lautet Dallas gegen New Orleans. Die beiden Kontrahenten werden somit am 10. Dezember im Sunday Night Game der Woche 14 aufeinander treffen. Im Duell zwischen zwei der momentan besten Quarterbacks der Liga (Cowboy Tony Romo und Saint Drew Brees) könnte es möglicherweise schon um den Heimvorteil in den Playoffs gehen.
  • Und Tschüss! Cowboys Kicker Mike Vanderjagt bekam zum zweiten Mal innert 11 Monaten eine Kündigung verpasst. Der treffsicherste Kicker in der Ligageschichte wurde gestern Abend von Dallas auf die Strasse gesetzt . Nachdem er seinem (ehemals) guten Ruf nie gerecht werden konnte und lediglich 13 seiner 18 Field Goals verwandeln konnte, darf sich nun Martin Gramatica als neuer Place Kicker versuchen.

Christopher Houben ([email protected])
Martin Pfanner ([email protected])

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei