Die Swarco Raiders haben Geschichte geschrieben. Bei widrigen Wetterbedingungen setzten sie sich in Austrian Bowl XXVII im Wiener Ernst-Happel-Stadion mit 23:13 (7:0/6:6/7:7/3:0) gegen die Raiffeisen Vikings Vienna durch und gewannen nur fünf Tage nach dem Triumph im Eurobowl XXV erstmals in ihrer Teamhistorie das „Double“.

Es war der erste Austrian Bowl-Sieg für die Tiroler seit 2006 und zugleich die dritten Österreichische Staatsmeisterschaft der Mannschaft aus Innsbruck. Zum Mann des Spiels wurde Wide Receiver Talib Wise gewählt. Er hatte 20 Läufe für 129 Yards und erzielte alle drei Touchdowns für die Tiroler. Zusammengerechnet mit seinen Return-Yards hatte Wise 309 Gesamt-Yards.

Stimmen nach dem Spiel:

Chris Calaycay (Headcoach, Vikings)
„Wir haben mit der Vorbereitung im Oktober begonnen, aber die vielen Verletzten machten es uns nicht immer leicht. Ich bin sehr stolz auf unser Team. Sie haben die ganze Saison über gut gespielt. Die Raiders haben super Spieler, und sie haben den Sieg verdient. Von der Statistik her, haben wir zu viele Yards bei den Kickoff-Returns zugelassen. Wir haben Turnovers zugelassen und Fehler in den Special-Teams gemacht. Außerdem konnten wir Talib Wise nie unter Kontrolle bringen. Es war ein sehr knappes Spiel, aber die Raiders waren schlussendlich die bessere Mannschaft. Wir konzentrieren uns jetzt auf die nächste Saison mit einem jungen Team“.

Chauncey Calhoun (Wide Receiver, Vikings)
„Ich konnte heute nicht so sehr ins Spiel eingreifen, wie sonst. Ich kann noch nicht sagen, ob es meine letzte Saison bei den Vikings ist. Dafür muss man sich zusammensetzen und reden. Hier trafen die besten Mannschaften Europas aufeinander und es ist jedes Mal ein Glücksspiel. Einmal gewinnt der, einmal der andere“.

Christoph Gross (Quarterback, Vikings)
„Jedes Team ist von Jahr zu Jahr anders, egal ob Offense oder Defense, daher kann man nicht von einem Rückschritt in der Mannschaft sprechen. Unser Problem war, dass wir unsere Drives nicht abschließen konnten. Da muss man den Raiders gratulieren. Ich hätte einen besseren Job machen können, und möchte genau diese Motivation mit in die WM nehmen“.

Shuan Fatah (Headcoach, Raiders)
„Gratulation an die Vikings für eine starke Saison. Sie haben trotz der vielen Verletzten eine tolle Mannschaft aufs Feld gestellt. Es war ein tolles, aber schwieriges Spiel aufgrund des strömenden Regens. Wir haben uns auf unsere Abwehr verlassen und haben simple Spielzüge angesagt. Wir waren praktische fehlerfrei im Angriff und hatten wenig Turnovers. Wir haben die starke Vikings-Defense nicht zur Geltung kommen lassen. Aufgrund der guten Chemie in der Mannschaft, konnten wir oft gewinnen.
Bis auf die eine Niederlage in Wien, spielten wir immer wie aus einem Fluss. Wir wollten Chauncey Calhoun und Cravalho herausnehmen, was uns relativ gut gelungen ist. Dass Talib Wise einer der besten Spieler in Europa ist, sollte man spätestens jetzt wissen“.

Talib Wise (Wide Receiver, Raiders)
„Gratulation an Chris und seine Mannschaft. Sie machten einen guten Job. Wir hatten zwar eine kurze Woche, aber das konnte von Anfang an nicht als Ausrede gelten. Wir haben einfach gut gespielt“.

Florian Grein (Running Back, Swarco Raiders Tirol)
„Es wurde immer recht spät abgepfiffen. Das habe ich auch beim ersten Mal gesagt. Es war natürlich von mir unangebracht, dass ich den Schiedsrichter beim zweiten Mal gerempelt habe, aber die Referees sollten eigentlich die Spieler schützen. Ich hatte Angst mich zu verletzen. Ich hab noch nicht aufgehört, und das Team ist sensationell. Aber ich mach meine Karriere von meinem Körper abhängig, und wenn‘s mir gut geht, dann schauen wir wie es weitergehen wird. Ab Dienstag geht’s los mit der WM-Vorbereitung, und wollen an einem Strang ziehen und Österreich bestmöglich vertreten“.

Interviews Videos:

Spielfilm:
Nach dem Kickoff der Wiener returnierte Wise den Ball bis an die 46-Yard Linie. Callahan eröffnete den Drive mit einem 6-Yard Pass auf Dieplinger. Es folgten ein 6-Yard Lauf von Grein und ein 9-Yard Pass auf Wide Receiver Pascal Maier. Wenig später beendete ein Sack von Linebacker Simon Blach den Drive und die Tiroler mussten punten. Nach dem Touchback begann Wiens Angriff an der eigenen 20-Yard Linie.

Zwei Läufe von Running Back Josiah Cravalho brachten den Wikingern ein First Down an der eigenen 37-Yard Linie. Auch seine nächsten beiden Läufe resultierten in First Downs. An der 32-Yard Linie angekommen, sackte Defensive Lineman Gerald Breymann Quarterback Christoph Gross. Die Serie brachte aber keine Punkte. Denn der 48-Yard Field Goal Versuch von Kicker Peter Kramberger war zu kurz.

Die Raiders begannen ihre zweite Angriffsserie an der eigenen 26-Yard Linie. Eine Strafe gegen Wien schenkte den Tirolern ein First Down. Anschließend lief Grein sieben Yards. Dann bediente Callahan Dieplinger für 17 Yards. Eine Strafe brachte den Ball gar bis an die Wiener 29-Yard Linie. Dieplinger fing beim ersten Versuch einen 6-Yard Pass. Anschließend warf Callahan einen kurzen Pass auf Wise, der sich 23 Yards zum Touchdown durchtankte. Kicker Christian Kellner setzte den Extrapunkt zum 7:0 drauf. Zu spielen waren noch 1:03 Minuten im ersten Viertel.

Die nächste Serie der Wiener endete nach nur drei Spielzügen mit einem Punt. Nach Krambergers Punt begannen die Tiroler an der eigenen 8-Yard Linie. Ein kurzer Lauf von Grein und ein Pass auf Maier brachten ein First Down an der 21-Yard Linie. Anschließend schockten die Schiedsrichter die Tiroler, als sie Grein des Spielfeldes verwiesen. Das Team aus Innsbruck musste kurz darauf punten.

Der Punt missglückte und die Wiener starteten an der 25-Yard Linie der Tiroler. Ein Pass von Gross auf Cravalho brachte ein First Down an der 15-Yard Linie. Dort endete der Drive auch – und zwar mit einem 32-Yard Field Goal durch Kramberger. 4:52 Minuten vor Ende des zweiten Viertels führten die Swarco Raiders nur noch mit 7:3.

Nach dem Kickoff returnierte Wise den Ball bis an die gegnerische 19-Yard Linie. Callahan eröffnete den Drive mit einem 5-Yard Lauf. Es folgte ein 9-Yard Pass auf Maier. Anschließend war es wiederum Wise, der den Weg in die Endzone fand, diesmal mit einem 5-Yard Lauf. Der Extrapunkt misslang, doch 3:30 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit bauten die Raiders ihre Führung auf 13:3 aus.

An der 21-Yard Linie beginnend, sah alles nach einem weiteren Punt der Wiener aus. Doch beim dritten Versuch fand Gross Wide Receiver Daniel Stanzel für 41 Yards an der Tiroler 29-Yard Linie. Dann fing Wide Receiver Valentin Schulz einen 13-Yard Pass. Die Verteidigung der Tiroler ließ aber erneut keinen Touchdown zu. Wien verkürzte jedoch mit einem 29-Yard Field Goal von Kramberger auf 13:6. Es waren noch 16 Sekunden zu spielen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhielten die Wiener den Ball zuerst. Sie begannen an ihrer eigenen 25-Yard Linie. Nach einem First Down durch Cravalho war Defensive End Robert Zernicke zur Stelle, um Gross für Raumverlust zu stoppen. Es folgten Strafen für 20 Yards gegen die Wiener, die kurz darauf punten mussten. Wise returnierte den Ball bis an die 41-Yard Linie der Vikings.

Zwei Läufe von Wise brachten fünf Yards. Es folgte ein Pass auf Wide Receiver Andreas Pröller für ein First Down. Dann lief Wise acht Yards und anschließend vier Yards bis an die Wiener 17-Yard Linie. Anschließend tankte sich Wise 17 Yards bis in die Endzone durch. Nach Kellners Extrapunkt erhöhten die Raiders auf 20:6. Es waren noch 6:30 Minuten im dritten Viertel zu absolvieren.

Beim nächsten Drive der Vikings fand Gross erneut Stanzel, diesmal für 39 Yards. Nur zwei Spielzüge später warf Gross einen 27-Yard Touchdown-Pass auf Wide Receiver Chauncey Calhoun. Nach Krambergers Extrapunkt führten die Raiders 4:28 Minuten vor Ende des dritten Viertels nur noch mit 20:13.

Der nächste Ballbesitz der Raiders endete mit einem Punt nach nur drei Spielzügen. Nach Maiers Punt erhielten die Wiener den Ball an ihrer eigenen 25-Yard Linie zurück. Wien setzte bei den schlechten Bedingungen vermehrt aufs Laufspiel und gelangte damit bis an die Mittellinie. Doch ein Sack von Zernicke zwang die Wiener zu einem Punt. Wise trug den Ball bis an die 45-Yard Linie der Tiroler zurück.

Beim ersten Versuch lief Wise bis an die gegnerische 34-Yard Linie. Anschließend machte er fünf Yards gut. Dann sprintete Callahan acht Yards und zwei Yards. Eine Strafe gegen Wien brachte den Ball an die 14-Yard Linie der Vikings. Doch beim folgenden Spielzug eroberte Linebacker Christopher James nach einem schlechten Snap den Ball an der 16-Yard Linie. Doch die Defensive der Tiroler war zur Stelle und zwang die Wikinger zum Punt.

Die Raiders erhielten den Ball an ihrer eigenen 19-Yard Linie zurück. Zwei Läufe von Wise brachten sechs Yards Raumgewinn. Eine Strafe kostete die Tiroler fünf Yards. Ein Pitch von Callahan auf Wise brachte ein First Down an der 34-Yard Linie. Nach zwei kurzen Läufen fand Wise eine Lücke und rannte bis an die Wiener 27-Yard Linie. Die Defensive der Vikings verhinderte ein weiteres First Down. Doch Kellner punktete mit einem 41-Yard Field Goal 75 Sekunden vor dem Ende des vierten Viertels und erhöhte die Führung der Raiders auf 23:13.

Die letzten Angriffsbemühungen der Wikinger endeten kurz hinter der Mittellinie mit auslaufender Uhr. 
Austrian Bowl XXVII
Swarco Raiders Tirol vs. Raiffeisen Vikings 23:13

(7:0/6:6/7:7/3:0)
23. Juni 11 | 17:00
Ernst Happel-Stadion | Wien
9.700 Zuschauer
MVP: Talib Wise
»Spielstatistiken«

FA-Spielbewertung: 

Spielniveau: 
Ambiente: 
Unterhaltungswert: 
Hot Dog Test: 
Game Film:

Live Kommentar zum Nachlesen:

 Live-Ticker zum Nachlesen: 

###NEWS_VIDEO_1###

Fotogalerie (©Herbert Kratky):

Fotogalerie (©Hannes Kopp):

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei