Die Woche 17 der NFL wird die letzten Playoff Entscheidungen mit sich bringen.

AFC: Nur noch ein Wild Card Platz offen

Jacksonville zieht in die Playoffs ein, wenn sie ihr Spiel in Houston gewinnen und Indianapolis gleichzeitig gegen Tennessee verliert. In allen anderen Fällen (zwei Siege, zwei Niederlagen, Sieg IND) ist Indianapolis drinnen.
New England ist komplett durch = 1std round bye + Heimrecht gesichert.
Pittsburgh kann seinen zweiten Platz NUR mehr gegen Baltimore verlieren. Gewinnt Pittsburgh bei Cleveland, haben sie damit Platz 2 sicher und ein 1st round bye. Verlieren sie und siegt Baltimore gegen Cincinnati, dann – und nur dann – ist Baltimore die Nummer 2 der AFC.
Fix (locked) in der Wildcard Runde: New York Jets und Kansas City Chiefs.
NFC: Noch zwei Wild Card Plätze + #1 seed noch offen

1.) Der Gewinner des Spiels Seattle vs. St. Louis (Sunday Night Game ab 02:00 morgens auf ESPN America) gewinnt die NFC West und hat damit eine Wild Card und in dem Spiel dann auch Heimrecht.

2.) Es gibt einen Dreikampf um die zweite offene Wild Card der NFC zwischen Green Bay, New York Giants und Tampa Bay.

Konstellationen:
Sieg Green Bay gegen Chicago: Green Bay ist im Playoff (unabhängig von allen anderen Ergebnissen) und trifft im Wild Card Spiel in Philadelphia auf die Eagles.
Niederlage Green Bay, Sieg New York Giants gegen Washington: Giants in der Wild Card bei Philly.

Niederlage Green Bay, Niederlage New York, Sieg Tampa gegen New Orleans: Tampa in der Wild Card bei Philly.

Wer wird die Nummer 1 der NFC?
Atlanta Falcons: bei einem Sieg über Carolina oder bei einer Niederlage, wenn auch New Orleans verliert.
New Orleans Saints: bei einem Sieg über Tampa Bay und gleichzeitiger Niederlage von Atlanta gegen Carolina.
Chicago Bears: bei einem Sieg über Green Bay und gleichzeitigen Niederlagen von Atlanta und New Orleans.

Im PULS 4 Live Spiel (SO, 22:00) geht es also für beide Mannschaften noch um einiges:
Für Green Bay, zu Beginn der Saison der Topfavorit, schon um alles. Bei einer Niederlage müssten sie viel Glück haben, um noch die Playoffs zu erreichen, eben auf Niederlagen von Tampa und den Giants hoffen.
Für Chicago geht es theoretisch noch um den ersten Platz, damit um das durchgehend Heimrecht im Playoff. Dazu müssten, wie erwähnt, Atlanta und New Orleans patzen.

Alles in allem eine enorm spannende letzte Spielwoche und PULS 4 ist vermutlich beim genau richtigen Spiel live drauf. 

Im Studio wird Christian Nehiba ab 22:00 Christoph Schreiner (Nationalteamspieler der Graz Giants), KICK OFF Mitherausgeber Tobias Oberzeller und den europäischen Spitzenreferee Bojan Savicevic begrüßen. Das Spiel kommentieren werden FA Chefredakteur Walter Reiterer und AFBÖ Präsident Michael Eschlböck. Da um 22:15 weitere Spiele mit Playoff Relevanz zeitgleich laufen, wird man auf die Spielstände in diesen Parallelspielen und den aktuellen Stand der Dinge eingehen.


Bei unseren Expert Picks geht es diese Woche ebenfalls um alles: Wagner und Reiterer stehen vor einem Fotofinish.

EXPERT PICKS WEEK 17

NFL
Markovic
Reiterer
Settele
Traxl
Wagner
Picks so far

138-102
.575

155-85
.646

132-105
.550

148-92
.617

157-83
.654

Wagner hat zwei Spiele Vorsprung vor Reiterer, und die Tipps der beiden unterscheiden sich diese Woche an 4 Stellen:

Reiterer vs. Wagner
Buccaneers – Saints
Bengals – Ravens
Jaguars – Texans
Broncos – Chargers

Reiterer muss drei dieser vier Spiele richtig tippen, um mit Wagner gleichzuziehen. Mit vier richtigen Tipps würde er sogar auf Anhieb die Sensation schaffen und den Saisonsieg davontragen. Noch vor einem Monat schien das undenkbar: Nach Woche 10 hatte Wagner 13 Spiele Vorsprung auf Reiterer. Seither nimmt dieser ihm konstant Spiele ab und tippt auch generell besser (.713 vs. .575). Das wäre eine denkwürdige zweite Saisonhälfte, sollte sie wirklich zum Sieg führen.

Aber noch heißt der Favorit klar Wagner, der es auch bei den letzten Dirty Dozen der Saison nicht geschafft hast, die Panthers reinzubringen.

1. (1.) New England Patriots (13-2) Wer hätte zur Saisonmitte geahnt, dass die Defense doppelte so viele Pro Bowler wie die Offense stellen wird?

2. (2.) Pittsburgh Steelers (11-4) Letztes Jahr legten sie ein Ei gegen den Erzrivalen aus Cleveland, und Troy Polamalu ist eine game time decision. Trap game?

3. (5.) Baltimore Ravens (11-4) Wir kehren zurück zu etwas, was zur Saisonmitte Gang und Gebe war: Eine AFC-exklusive Top 3.

4. (3.) Philadelphia Eagles (10-5) Mal sehen, ob das nur ein Umfaller war.

5. (4.) Atlanta Falcons (12-3) Ganz böse MNF-Niederlage, wo plötzlich die Offense ausfällt? Atlanta muss aufpassen nicht in ein "finding ways to lose (again)"-Loch zu fallen.

6. (8.) Chicago Bears (11-4) Sind klar im Aufwärtstrend.

7. (9.) Green Bay Packers (9-6) Genau wie die. Das wird ein spannender Sonntag Abend.

8. (11.) New Orleans Saints (11-4) Die Defense ist mittlerweile zu einer wirklich kohärenten Einheit geworden. Wenn Brees seine Hybris unter Kontrolle bringt, ist das ein Playoffgegner, den man niemanden wünschen würde.

9. (6.) New York Giants (9-6) Jenes Team, das noch vor ein paar Jahren durch ein starkes Finish berühmt wurde, strauchelt unglaublich gegen Saisonende.

10. (7.) San Diego Chargers (8-7) Ähm, hallo?

11. (10.) Indianapolis Colts (9-6) Dwight Freeney und Robert Mathis beide trotz mittelmäßigen Saisonen in der Pro Bowl? Wenn es eine Position gibt, in der heuer die NFC die AFC windelweich prügelt, dann ist es Defensive End.

12. (12.) New York Jets (10-5) Rexy muss es mal zu einem "personal matter" machen, die Jets konstanter spielen zu lassen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei