Die Begegnung gab es heuer schon einmal. Am Soldier Field in Chicago setzten sich die Bears im Monday Night Football Game am 27. September mit 20:17 knapp durch.

Seither ist einiges passiert. Die Bears nutzten ihre etwas leichtere schedule, sind mit 11-4 bereits fix für die Playoffs qualifiziert. Sogar Platz 1 der NFC wäre noch möglich – bei einem Sieg über Green Bay und Niederlagen der Saints (vs. Buccaneers) und Falcons (vs. Carolina).

Diese beiden Spiele beginnen bereits um 19:00, beim Kickoff im Lambeau werden vermutlich schon Endergebnisse mehr Aufschluss darüber geben, wo es hingeht.

"must win" für Green Bay
Für die Packers zählt vermutlich nur der Sieg. Bei einer Niederlage müssten sie auf Erfolge der Saints über die Buccaneers und auch von den Redskins gegen die Giants hoffen. Darauf können sich die Herren aus Green Bay gar nicht verlassen, deren Saison – neun Siege stehen sechs Niederlagen gegenüber – einer Hochschaubahn gleicht. Auf der einen Seite Erfolge über starke Teams wie die Eagles oder Jets, auf der anderen Niederlagen gegen Washington, Miami und Detroit. Letzte auch bedingt durch den Ausfall von Quarterback Aaron Rodgers, der nach einer Gehirnerschütterung zwei Wochen auf der Bank saß. Seit der Vorwoche ist der 27-jährige Nachfolger von Brett Favre bei den Packers wieder dabei und er meldete sich gleich mit einem grandiosen 45:17 Erfolg über die New York Giants zurück. Als wäre er nie weg gewesen, passte er bei 404 yards zu vier touchdowns und blieb im gesamten Spiel fehlerlos. Dabei vermissen die Packers mit dem runningback Ryan Grant und dem tight end Jermichael Finley schon längere Zeit zwei ihrer stärksten offense Spieler, die nach Verletzungen out for season sind.

Die Bears haben – Dank offense coordinator Mike Martz – wieder zu einem Angriff gefunden. Die Defense, rund um die Ikone Brian Urlacher, die hat immer schon funktioniert. Neu in der "windy city" ist die schlagkräftige Offensive, getragen von running back Matt Forte, der auch drittbester receiver in Chicago ist und quarterback Jay Cutler, der sich besonders gut mit Jungspund Johnny Knox (zweite Saison) versteht.

Nicht ganz überzeugend ist Chicagos Bilanz gegen Teams mit einem winnig record. Neben Green Bay konnten die Bears – eben wie auch die Packers – die Jets und die Eagles schlagen. Zwischendurch gab es aber auch bedenkliche Niederlagen, wie eine 7:36 Heimklatsche gegen die Patriots. In Woche sechs unterlagen sie den Seahawks (!), im Folgespiel den Redskins. Die Frage wird daher auch lauten, welche Bears man heute Abend zu Gesicht bekommen wird. Die, die gegen Seattle verlieren, oder jene, die Philadelphia schlagen.

Gleichzeitig (22:15) findet das Spiel der Giants bei den Redskins statt, welches auf das PULS 4 Spiel Auswirkung hat.

Die Übertragung beginnt um 22:00 mit einer Expertenrunde. Christian Nehiba begrüßt dabei den KICK OFF Mitherausgeber Tobias Oberzeller, den Nationalteamspieler der Graz Giants Christoph Schreiner und den europäischen Spitzenreferee Bojan Savicevic. Das Spiel kommentieren werden FA Chefredakteur Walter Reiterer und AFBÖ Präsident

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei