Im AFL-Nachholspiel des 1. Spieltags erzielten die Tiroler alle 34 Punkte erst in der zweiten Halbzeit. Im 25. Aufeinandertreffen beider Teams in einem Pflichtspiel (AFL und EFL) feierten die Tiroler den zwölften Sieg und den zweiten Auswärtssieg bei den Giants in Serie. Quarterback Kyle Callahan brachte 23 von 31 Pässen für 225 Yards an. Er warf zwei Touchdowns und zwei Interceptions. 

„Wir haben uns wirklich schwer getan in der ersten Halbzeit. Doch in der zweiten Hälfte haben wir unseren Rhythmus gefunden und dem System von Head Coach Shuan Fatah endgültig vertraut. Das hat man gesehen“, freute sich Callahan. „Ich muss der Defensive ein großes Lob aussprechen. Sie hat in Halbzeit zwei einfach großartig gespielt und am Ende den Nagel in den Sarg geschlagen.“
Wide Receiver Jakob Dieplinger fing vier Bälle für 56 Yards und zwei Touchdowns. Wide Receiver Talib Wise hatte acht Catches für 83 Yards, einen Punt Return für 11 Yards und einen Kick Return für 56 Yards. Running Back Florian Grein kam auf elf Läufe für 55 Yards und erzielte zwei Touchdowns. 

Giants Spielmacher Chris Gunn komplettierte 22 seiner 38 Pässe für 245 Yards bei zwei Touchdowns und drei Interceptions. Er lief für weitere 50 Yards und einen TD. Das waren zwei Drittel des gesamten Laufspiels der Grazer (75 Yards) an einem Tag, bei dem am Boden generell keine großen Raumgewinne möglich waren – die Gäste schafften 72 Yards gesamt mit dem Lauf. Giants Neuzugang Charles McCrea war der Leading Receiver der Partie mit acht Catches für 108 Yards. Die offensiv statistisch ausgeglichene Partie 311:297 Total Yards bzw. 17 zu 18 First Downs wurde von der Raiders Defense am Ende entschieden.

In der zweiten Halbzeit fingen die Verteidiger drei Interceptions, die zu 14 Punkten führten. Neben Safety John Clements und Linebacker Michael Süß schnappte sich auch Defensive End Robert Zernicke einen Pass von Giants Quarterback Chris Gunn. Er retournierte den Ball zum finalen Touchdown der Partie.

Spielverlauf:
Nach dem Kickoff von Kicker/Wide Receiver Pascal Maier begannen die Gastgeber die Partie an der eigenen 32-Yard Linie. Schon beim dritten Spielzug wurde deutlich, wie wichtig Quarterback Chris Gunn für die Grazer ist. Keine Anspielstation findend, lief er acht Yards zum First Down. Wenig später warf er einen 30-Yard Pass auf Wide Receiver/Running Back Charles McCrea an die 17-Yard Linie der Tiroler. Den Drive beendete Gunn mit einem 4-Yard Touchdown-Pass auf Wide Receiver Maximilian Herdey. Den Extrapunkt konnten die Raiders blocken, dennoch lagen sie 7:18 Minuten vor Ende des ersten Viertels mit 0:6 hinten.
Die Raiders begannen ihren ersten Drive nach einem tollen Return von Clements an der eigenen 42-Yard Linie. Callahan fand Wise an der Grazer 40-Yard Linie. Es folgte ein 14-Yard Lauf von Grein. Dann warf Callahan einen 16-Yard Pass auf Maier. Der Drive endete jedoch ohne Punkte, da Callahans Pass beim vierten Versuch zu weit flog.
Graz erhielt den Ball an der eigenen 3-Yard Linie, marschierte aber schnell bis an die 33-Yard Linie der Tiroler. Doch beim vierten Versuch konnte Gunn den Pass zu Armando Ponce de Leon nicht anbringen. Ballbesitz Raiders. Wise eröffnete den Drive mit acht Yards Raumgewinn. Grein legte fünf Yards drauf. Kurz darauf fand Callahan Maier an der 37-Yard Linie der Giants. An der 31-Yard Linie angekommen, spielten die Tiroler wieder einen vierten Versuch aus. Doch Callahans Wurf war zu hoch für Wise und Defensive Back Manuel Schneeweiss fing die Interception.
Graz begann aufgrund einer Strafe anschließend an der eigenen 14-Yard Linie. Gunn warf einen kurzen Pass auf McCrea, der bis an die gegnerische 45-Yard Linie lief. Nach zwei weiteren Pässen stand Graz bereits an der 16-Yard Linie. Gunn lief kurz darauf 9 Yards und beendete den Drive mit einem 7-Yard Touchdown-Lauf beim vierten Versuch. Nach dem Extrapunkt führten die Giants 3:37 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit mit 13:0.
An der eigenen 21-Yard Linie beginnend, führte Callahan sein Team mit Pässen auf Wide Receiver Andreas Pröller und Dieplinger sowie vereinzelten Läufen bis an die gegnerische 40-Yard Linie. Doch wieder gab es keine Punkte. Ein für Pröller gedachter Pass wurde von Defensive Back Christof Promitzer abgefangen. Die Defensive der Tiroler erzwang zwar den ersten Punt der Partie, doch der Angriff hatte nicht mehr genügend Zeit, um noch vor der Pause zu punkten.
Clements eröffnete die zweite Halbzeit mit einem Kickoff Return bis an die eigene 43-Yard Linie. Ein kurzer Pass auf Pröller, ein Lauf von Grein und eine Strafe gegen die Gastgeber brachte ein First Down. Mit fünf Pässen brachte Callahan sein Team bis an die Grazer 8-Yard Linie. Dann tankte sich Grein aus acht Yards in die Endzone. Der Extrapunkt wurde nach einem schlechten Snap geblockt. Doch 7:34 Minuten vor Ende des dritten Viertels hatten die Swarco Raiders auf 6:13 verkürzt.
An der 32-Yard Linie beginnend, brachte ein Lauf von Gunn bis an die Tiroler 41-Yard Linie die Gastgeber ins Spiel. Strafen gegen die Tiroler brachten die Giants an die 17-Yard Linie. Wenig später spielten die Hausherren wieder einen vierten Versuch aus. Doch diesmal waren die Linebacker Phillip Margreiter und Florian Hueter zur Stelle und stoppten Gunn. Doch der Angriff der Raiders konnte kein Kapital daraus schlagen und musste erstmals punten. Maier puntete den Ball 60 Yards bis an die gegnerische 12-Yard Linie.
Beim ersten Spielzug des Drives fing Clements akrobatisch eine Interception an der Grazer 24-Yard Linie. Beim folgenden Spielzug warf Callahan einen 24-Yard Touchdown-Pass auf Dieplinger. Nach dem Extrapunkt durch Kicker Emmanuel Trinkl stand es 20 Sekunden vor Ende des dritten Viertels 13:13.
Anschließend führte Gunn sein Team wieder in die gegnerische Hälfte. Mit präzisen Pässen machte er Yard um Yard gut. Schließlich beendete er den Drive mit einem 25-Yard Touchdown-Pass auf Wide Receiver Wolfrum Hofbauer. Nach dem Extrapunkt führten die Giants 9:21 Minuten vor dem Ende des vierten Viertels mit 20:13.
Es folgte erneut ein großartiger Kickoff Return der Tiroler. Wise trug den Ball bis an die 21-Yard Linie der Giants zurück. Nach einem 6-Yard Pass auf Maier, fand Callahan Dieplinger mit einem 15-Yard Touchdown-Pass. Erneut verhindert jedoch ein schlechter Snap den Extrapunkt. So stand es 8:27 Minuten vor Ende des vierten Viertels 20:19 für Graz.
Nun war die Defensive der Raiders gefragt – und sie war zur Stelle. Defensive Lineman Benedikt Brugnara sackte Gunn für acht Yards Raumverlust. Wenig später mussten die Giants punten. Wise returnierte den Ball bis an die 40-Yard Linie der Grazer. Nach einem kurzen Lauf von Grein warf Callahan einen 20-Yard Pass auf Wise. Es folgte ein 3-Yard Lauf von Grein bis an die 16-Yard Linie. Ein Pass auf Wise brachte zwei Yards. Dann fing Wise einen Pass von Callahan an der 1-Yard Linie. Grein tankte sich kurz darauf in die Endzone. Anschließend ließ er bei der Two-Point Conversion gleich mehrere Giants-Verteidiger stehen. 3:20 Minuten vor Ende des vierten Viertels führten die Raiders erstmals an diesem Tag – mit 27:20.
Graz begann anschließend von der eigenen 30-Yard Linie aus mit einem 14-Yard Lauf von McCrea. Doch beim folgenden Spielzug fiel die endgültige Entscheidung zugunsten der Tiroler. Zernicke las den Spielzug perfekt, fing Gunns Pass ab und returnierte den Ball trotz Gunns Tackle-Versuch 44 Yards zum Touchdown. Nach dem Extrapunkt stand es 2:31 Minuten vor Spielende 34:20 für die Tiroler.
Die Gastgeber gaben sich noch nicht geschlagen. Nach einer Strafe gegen die Raiders begannen sie an der eigenen 47-Yard Linie. Doch ein Comeback blieb ihnen versagt. Unter Druck stehend warf Gunn den Ball direkt in die Hände von Süß. Die Raiders ließen anschließend die Uhr dank Greins 20-Yard Lauf herunterlaufen.

AFL
Graz Giants vs. Swarco Raiders Tirol 20:34
(6:0/7:0/0:13/7:21)
2. April 11 | 14:00
Stadion Eggenberg | Graz
»Spielstatistiken«

Am kommenden Sonntag, den 10. April, sind die Raiders zu Gast bei den Prague Panthers, die nach den Vikings in der AFL (0:47) auch heute in der EFL gegen die Dragons unterlagen (16:33). Eine Woche darauf treten die Tiroler bei den Raiffeisen Vikings Vienna an (Sonntag, 17. April).

AFL Tabelle 2011

Team Win Loss % P35+ P35-
1 Raiffeisen Vikings 2 0 1.000 77 7
2 Swarco Raiders Tirol 2 0 1.000 69 20
3 Prague Panthers 1 1 0.500 36 41
4 Danube Dragons 0 0 0.000 0 0
5 Turek Graz Giants 0 1 0.000 20 34
6 Salzburg Bulls 0 1 0.000 7 42
7 Black Lions 0 2 0.000 6 71

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei