Einen Sieg im Pariser Vorort La Courneuve, der Heimat des französischen Meisters Flash, hat man in allerletzter Sekunde vergeigt. Lange Zeit lagen die Grazer bei unwirtlichen Verhältnissen in Front, mussten sich aber drei Sekunden vor Ende des Spiels noch mit 12:14 geschlagen geben. Kein Beinbruch, wie die Steirer meinen – zu Hause wäre man in der Lage die Sache noch umzudrehen.

Knalleffekt im Auftaktsspiel
Nach der Niederlage hörte man vereinzelte Stimmen, dass die Giants womöglich falsch eingekauft hätten und es damit auch in der AFL für sie heuer schwer werden könnte. Diese verstummten jedoch zum Saisonauftakt in Österreich, als sie den Vikings auf der Hohen Warte die Party vermiesten und verdient gewannen. Seither sind sie plötzlich Favorit für den Einzug in die Austrian Bowl XXIV im fast benachbarten Wolfsberg (ein Mal über den Packsattel). Beim 40:7 gegen die Black Lions am vergangenen Wochenende sah man notgedrungen wenig was dagegen sprechen hätte können. Das Spiel gegen Paris wird daher erst wieder zum Status Quo-Barometer.

Zwei Verteidiger verletzt
Beim Spiel gegen die Kärntner holte sich Gregor Kodella eine veritable Gehirnerschütterung ab und musste zur Beobachtung im Spital bleiben. Mittlerweile wurde der Middle-Linebacker zwar aus der stationären Pflege entlassen, er wird den Giants aber gegen Flash nicht helfen können. Defensive-Liner James Canetti (USA) wird eine Game-Time-Decision, er laboriert an einer Kreuzbandverletzung. Michael Rotheneder und Alex Weinberger sollen die Lücken stopfen.

Trotzdem sind die Giants zuversichtlich Paris biegen zu können. Manager Angelo Barsuglia machte bereits kurz nach dem Spiel in Frankreich klar, dass die Ausgangslage für die seinen keine schlechte sei. ‚Ob wir das 14:12 gewinnen oder 12:14 verlieren ist eigentlich fast egal. Wir müssen in Eggenberg den Franzosen so oder so zeigen wo der Hammer hängt. Gelingt uns das, dann fahren wir zu unsere Freunden nach Stuttgart.‘

Deutsche Tour der Leiden
Im Viertelfinale wartet der German Bowl-Teilnehmer aus dem Vorjahr, die Stuttgart Scorpions auf den Gewinner der Partie. Die Geschichte der Giants mit Teams aus der GFL ist eine voller Leiden. Für die Deutschen wohlgemerkt. Dresden, Berlin und Marburg wissen Bescheid, Stuttgart wäre einer Aufklärung Made in Austria nur dann noch bedürftig, hätten die nicht schon ihre Erfahrungen mit den Blue Devils gemacht. Der AFL-Letzte des Vorjahres schmiss den German Bowl Finalisten aus dem EFAF-Cup. Nur so. Wie auch immer, kann es nie genug deutsche Teams geben, die man schlagen sollte. Davor aber bitte noch schnell Paris, liebe Giants.

EFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
GIA vs. FLA
12. April 08 | 14:00
Stadion Eggenberg | Graz
Officials: Plendl / König T. / Siepmanns / Savicevic / Ball / Berger / Ulicny

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei