Vor prächtiger Zuschauerkulisse aber bei weniger prächtigem Wetter (nach einem Gewitter war es abgekühlt und sehr windig) legten die Danube Dragons gleich im ersten Viertel eine tolle Angriffsserie hin: Nach Touchback-Kickoff von Gabor Sviatko waren die Gäste aus Polen mit Laufspiel zu einem Firstdown gekommen, ihr darauf folgender Pass landete jedoch in den Händen von Dragons-Linebacker Andreas Düringer. Der Interception-Turnover brachte die Drachen-Offense zum ersten Mal aufs Feld, mit gutem Pass auf Brandon McDowell und nachfolgendem Double Reverse durch weiten Lauf des US-Boys dann gleich in die Redzone.

Noch ein Firstdown-Pass von Quarterback Tom Marsan auf Michael Janik und dasselbe nochmals: Erster Touchdown für die Dragons durch Youngster Janik, Spielstand nach Wunderer-PAT-Kick 7:0.

Der folgende Angriff der Offense-Crew von ‚The Crew‘ dauerte nicht lange, sie mussten punten. Durch Laufspiel von Scharinger und einen Pass auf McDowell in Position gebracht, vollendet Fullback Kurt Lojka den nächsten Drive der Drachen mit einem 9-yards-Lauf zum 14:0 (PAT-Kick Wunderer).

Nach abermaligen Touchback nach Sviatko-Kickoff setzte der polnische Meister erfolgreich auf Laufspiel, wurde jedoch durch zwei False Start-Penalties um die Früchte ihrer Bemühungen gebracht und waren daher gezwungen, den Ball wieder per Punt abzugeben. Die Dragons-Offense war nur kurz auf dem Feld: Ein Pass zu McDowell zum Firstdown und ein schöner Lauf von Quarterback Tom Marsan bedeuteten die 21:0-Führung (PAT-Kick Wunderer) für die Gastgeber.

Der polnische Meister versuchte wieder mit Laufspiel sein Glück und konnte schönen Raumgewinn erzielen- Die Dragons-Coaches nahmen ein Timeout, um die Defense besser auf das nun gezeigte Konzept des Gegners einzustellen. Mit Erfolg, der nächste Laufversuch endete mit Minus-Yards, schließlich mussten die Gäste punten.

Der Punt geriet aber sehr kurz, daher hatten die Dragons noch Zeit, im ersten Viertel zu punkten. Zum wiederholten Male McDowell mit Catch und folgendem guten Raumgewinn, nach zwei fehlgeschlagenen Passversuchen dann ein (vermeintlicher) Touchdown-Pass von Marsan auf Janik. Doch der Quarterback hatte beim Wurf knapp die Abspiellinie überschritten, somit gab es keinen Punktezuwachs für die Drachen. Für den sorgte aber dann Martin Wunderer mit einem sicher verwandelten Fieldgoal. Spielstand zu Ende des ersten Viertels: 24:0.

Mit einem Sviatko-Kickoff begann das zweite Viertel mit einem Angriffsrecht für Grün, hatte doch Alexander Gigl den Ball für sein Team sichern können, bevor noch ein Pole diesen erreichen konnte. Ab nun war Thomas Haider der neue Spielmacher, er wechselte von der Receiver- in die Quarterback-Position und führte seinen ersten Drive gleich zum Erfolg. Firstdown durch Stefan Scharinger, Firstdown durch Michael Janik, Touchdown durch Scharinger, Zusatzpunkt durch Wunderer. Es stand 31:0.

Für die aufopferungsvoll kämpfenden Polen gab es im vierten Versuch und kurz statt Firstdown wieder eine False Start-Strafe, der darauf folgende Punt missglückte leider ebenfalls. Nach Firstdowns durch Pass von Haider auf Junioren-Receiver Manuel Dallinger und auf Junioren-Fullback Christian Kober setzte Junioren-Runningback Florian Hörhan den Schlusspunkt des nächsten Drives der Drachen mit einem Touchdown-Lauf zum 37:0 (der PAT-Kick wurde vom Winde verweht).

Durch den jetzt stürmischen Wind musste auch ein Holder den Ball beim Kickoff arretieren. Nach gutem Return der Gäste blieb ihr Angriff aber gleich wieder stecken. Thomas Haider mit Pass auf Janik zum Firstdown, darauf folgte ein weiter Pass auf Manuel Dallinger, der den Ball in der Endzone sicher fing, doch bereits mit einem Fuß out-of-bounds war. Erstmals waren ‚The Crew‘ darufhin in der Lage, einen Drive zu stoppen und einen Punktezuwachs der Dragons zu verhindern. Sviatko versuchte mit einem Fieldgoal sein Glück, hatte aber keines, der Ball war um wenige Zentimeter zu kurz.

Diesen Teilerfolg sollte die Polen eigentlich beflügeln, doch sie fumbelten gleich zu Beginn ihres Angriffes, Viktor Vanicek konnte den Ball sichern. Der folgende Drive kurz zusammengefasst: Firstdown Lauf Hörhan, Firstdown Pass Haider auf Dallinger, Touchdown-Lauf von Kober, Pat-Kick Sviatko, Spielstand 44:0.

Im Spiel der Polen war jetzt endgültig der Wurm drinnen. Durch Fumble beim Return gleich wieder die Dragons-Offense aufs Spielfeld gebeten, mussten sie den nächsten Touchdown hinnehmen. Und zwar so: Firstdown Kober, Firstdown Dallinger, Touchdown Dallinger. Aber nicht Manuel (sein Catch mit anschließendem Touchdown-Lauf in die Endzone wurde wegen eines Holdings annulliert), sondern durch Bruder Daniel Dallinger, der als Fullback aufs Feld gekommen war. Nach gutem Wunderer-PAT Pausenstand 51:0.

Kurz nach Wiederbeginn machte Thomas Haider dann Daniel Dallinger auf der Quarterback-Position Platz, vorher jedoch noch der zweite Touchdown von Hörhan zum 58:0 (Zusatzpunkt Wunderer).

Nach einem Turnover on Downs der Polen ein Touchdown-Pass auf Thomas Köller (64:0, PAT-Kick not good), wenig später ein Drive mit Firstdown Hörhan und zweimaligem Catch von Martin Knoll, der erste zum Firstdown, der zweite zum Touchdown (71:0, Wunderer).

Nach Turnover durch einen von Michael Schafferer abgefangenen Pass folgte ein vielumjubelter Touchdown durch O-Liner Herbert Klackl zum 77:0 (PAT-Kick not good). Und schließlich klappte es im dritten Anlauf auch mit einem Touchdown für die #80 der Dragons: Dallinger auf Dallinger, Quarterback Daniel auf Wide Receiver Manuel, und es stand 83:0. Der gute PAT-Kick von Gabor Sviatko bedeutet den letzten Punktezuwachs für die Drachen zum 84:0.

Denn nach Quarterback-Sack durch Franz Kolohsar und darauf folgendem Punt der bis zum Ende beeindruckend kämpfenden Gäste aus Polen, ließ Headcoach Ivan Zivko die durch einen weiten Lauf von Hörhan auf die 6-Yards-Linie vorgedrungenen Drachen abknien.

Fazit:
Wie erwartet konnten die Danube Dragons bereits im ersten Viertel alles klar machen. Zur Freude des unter den Zuschauern weilenden Verbandskapitäns Bernhard Binstorfer kam Nationalteam-Quarterback Thomas Haider zum Einsatz, der trotz leichter Blessur einen überzeugenden Auftritt bot. Ein zufriedenenes Lächeln dürfte Binstorfer auch angesichts der sehr ansprechenden Leistungen der Kaderangehörigen des Junioren-Nationalteams über das Gesicht gehuscht sein. Sowohl die Offense- als auch die Defense-Junioren wussten zu gefallenen.

Mit ihnen befinden sich insgesamt 35 Spieler auf dem aktuellen Dragons-Roster, die dem erfolgreichen Nachwuchsprogramm der Danube Dragons entstammen. Weitere zwölf haben American Football bei den Drachen erlernt, waren jedoch schon älter, als sie das Training aufnahmen – interessanter Weise auch der Amerikaner Piedra, der die Grundlagen des Nationalsportes seines Landes erst in Österreich vermittelt bekam, aber aufgrund der EFAF-Bestimmungen wie einige der Imports der Drachen nicht eingesetzt werden konnte.

Insgesamt sind also 47 Angehörige des AFL-Teams der Danube Dragons echte Eigenbauspieler, dazu gesellen sich noch zehn (unter ihnen Old-Star Herbie Klackl), die ihre ersten Erfahrungen bei anderen Vereinen gesammelt haben und erst später zu den Drachen gestoßen sind. Die fünf Imports und Coach Brian Caler komplettieren die Spielerliste.

Die sympathischen Sportler vom polnischen Meister ‚The Crew‘ haben keinen Import-Spieler in ihren Reihen. Trotz der klaren Führung der Drachen gaben sie nie auf und spielten anhaltend sehr fair. In ihrer jungen und physisch ausgesprochen starken Mannschaft steckt viel Potenzial, dass durch Unterstützung beim Coaching sicher besser auszuschöpfen wäre. Sicher profitiert ‚The Crew‘ auch trotz zweier deutlichen Niederlagen im EFAF-Cup von den Begegnungen mit starken Gegnern. Die Erfahrungen, die sie gegen die Prag Panthers und die Danube Dragons gemacht haben, werden ihnen in der polnischen Meisterschaft zugute kommen.

Am Pfingstsonntag, 11.5.2008 kommt es in Prag zur Entscheidung, wer von den beiden Siegern der Spiele gegen ‚The Crew‘ in das Halbfinale des EFAF-Cups einziehen wird.

Für die Dragons erzielten Punkte:
Florian Hörhan 12
Michael Janik 6
Kurt Lojka 6
Tom Marsan 6
Stefan Scharinger 6
Christian Kober 6
Daniel Dallinger 6
Thomas Köller 6
Martin Knoll 6
Herbert Klackl 6
Manuel Dallinger 6
Martin Wunderer 10 (7XP,1FG)
Gabor Sviatko 2 (2XP)

Pressemeldung Danube Dragons

EFAF-Cup
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
DRA vs. TCW
31:0
20:0
26:0
7:0
84:0
19. April 08 | 18:00
Rattenfängerstadion | Korneuburg
Wickham / König T. / Marriage / Müllner / Parsons P. / Edelmüller / Ulicny

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei