Das Spiel begann nach Maß für die Ravens mit einem Touchdown im ersten Drive. Fast im Gegenzug dann der Ausgleich für die Steelsharks inklusive Two-Point-Conversion. Im Anschluss war die Partie sehr ausgeglichen. Im zweiten Quarter konnten sich die Steelsharks etwas absetzen nachdem Quarterback Raphael Pargfrieder einmal Wide Receiver Lukas Pesta auf die Reise Richtung Endzone schickte und ein weiteres Mal, als Simon Stockhammer den Ball nach einem weiten Pass fing und für einen Touchdown sorgte.

Spannend dann die letzte Minute vor der Halbzeitpause. Ein weiter Pass des QBs der Gäste und diese verkürzten auf 26:20. Doch eine halbe Minute auf der Uhr reichte für den nächsten Touchdown der Hausherren. Quarterback Pargfrieder nahm sich ein Herz und spielte auf den freistehenden Wide Receiver Pesta, der den Ball in die Endzone trug . Pausenstand nach erfolgreicher Two-Point-Conversion 34:20.

Drittes Quarter beginnt ausgewogen

Es dauerte über sieben Spielminuten, bis sich die Steelsharks auf 10 yards an die Endzone der Gäste heranarbeiteten. Dann ein Pass zu Runningback Thomas Fallmann, der auf 40:20 erhöhte, die Two-Point-Conversion misslang. Darauf ein Fehler der Ravens gleich nach dem Ankick und die Steelsharks standen wieder kurz vor der Endzone. Gleicher Pass zu Fallmann und es stand 46:20, auch diesmal misslang die Conversion. Der Drive der Ravens zeigte zweimal gute Passes zu Elias Hinterhofer, der sie mit schönen Läufen nutzen konnte und auch der Abschluss zum 46:27 gelang. Und nochmals in diesem punktereichen Quarter passierte den Ravens ein Fehler – ein Pass landete am Rücken eines eigenen Spielers. Die Steelsharks konnten den Ball an sich nehmen und kamen bis auf ein yard an die Endzone heran, wo sie mit einem QB sneak punkteten. Mit gelungener Two-Point-Conversion stand es 54:27.

Nun revanchierten sich die Gäste mit einem rasch herausgespielten Pass auf ihre Nummer 86, der alle überlief und die Pongauer auf 54:33 heranbrachte. Doch schon im nächsten Drive der Steelsharks gelang ein Durchzug, und Fallmann erhöhte auf den Endstand von 60:33, der Kick zum PAT misslang.

Danach blieben die Spielzüge jeweils ab der Mittellinie in der Defense hängen.

Gesamtgesehen ein nach anfänglichen Unsicherheiten dynamisches und physisch ausgewogenes Spiel, in dem die Steelsharks verdient als Sieger hervorgingen.

AFL Division 4 Woche 1

Wels Huskies vs. Salzburg Bulls 2 14:8
(7:0/7:0/0:0/0:8)
SA 23. März 2019 15:00 Uhr, ASKÖ Huskies Wels

Steelsharks Traun 2 vs. Pongau Ravens 60:33
(8:7/26:13/20:7/6:6)
SA 23. März 2019 17:00 Uhr, Sportzentrum Traun

Fotostrecke: Steelsharks Traun 2 vs. Pongau Ravens

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei