Das Spitzenspiel der Runde ging vor rund 400 begeisterten Zuschauern über die Bühne und sollte die Weichen im Playoff Rennen stellen. Der Sieger der Begegnung hatte den Halbfinaleinzug in greifbarer Nähe, während für den Verlierer die Chancen nur noch minimal wären.

Upper Styrian Rhinos vs. Asperhofen Blue Hawks
Foto: Martin Meieregger

Bei besten äußeren Bedingungen durfte man sich auf einen Krimi freuen, und ein solcher sollte es auch werden. Der erste Kickoff ging an die Hawks, die aus dem ersten Drive aber kein Kapital schlagen konnten. Nicht anders erging es den Rhinos. Trotz einiger sehenswerter Aktionen gab es im Startviertel keinen Touchdown. Die Rhinos schafften es einmal in Fieldgoal Reichweite, konnten diese Chance jedoch nicht nutzen.

Mitte des zweiten Viertels fand Quarterback Manuel Farkas seinen Wide Receiver Michael Leitgeb für 50 Yards und brachte sein Team damit in die Redzone. Ein Run durch Farkas brachte dann die ersten Punkte der Begegnung zum 7:0. Damit ist die Offensive Geschichte aus der ersten Halbzeit aber schon fertig erzählt, denn nun regierten wieder die beiden Verteidigungsreihen. Free Safety Ingo Gabriel konnte zwei Angriffsserien der Blue Hawks mit Interceptions beenden, aber auch die Blue Hawks waren für das Heimteam nicht zu überwinden.

Nach der Pause änderte sich das Bild nur unwesentlich

Nach einer Interception fanden sich die Gäste in der Redzone wieder und nutzten diese Chance. Simon Spalenka verkürzte mit einem Fieldgoal auf 7:3. Die Antwort der Rhinos ließ nicht lange auf sich warten. Ein langer Drive, der vor allem durch viele Strafen auf beiden Seiten gekennzeichnet war, brachte einen weiteren Fieldgoalversuch. Kicker Patrick Rois verwandelte aus 31 Yards und stellte den alten Abstand wieder her.

Upper Styrian Rhinos vs. Asperhofen Blue Hawks
Foto: Martin Meieregger

Im vierten Quarter waren die Blue Hawks obenauf und nutzten ihrerseits einen langen Drive, um zum Ausgleich zu kommen. Ein Lauf durch Lucas Mühlbeger (PAT Spalenka) war es dann, der zum Ausgleich führte und so eine ereignisreiche Schlussphase einläutete. Beide Teams hatten noch einmal das Angriffsrecht, konnten daraus aber kein Kapital schlagen und so endete die reguläre Spielzeit nach einer Interception durch LB Florian Gölles bei 10:10.

Spannende Overtime

Die Verlängerung war dann an Spannung kaum zu überbieten. Nach einem Hawks Fumble im ersten Spielzug hatte Kicker Patrick Rois die Entscheidung auf dem Fuß, aber sein Fieldgoal traf nur die Stange und so ging es punktelos in die zweite Overtime. Die Blue Hawks setzen ebenfalls auf ein Fieldgoal und wieder gab es nur einen Lattentreffer. Der nächste Spielzug sollte dann die Entscheidung bringen. Quarterback Farkas musste dem Passrush ausweichen und fand bei seinem Fluchtversuch Receiver Thomas Leitgeb für 25 Yards in der Endzone.

Unterm Strich eine sensationelle Viertliga-Begegnung zweier gleichwertiger Teams, die keinen Verlierer verdient hatte und mit einem glücklichen und hart erkämpften Sieg für die Rhinos endete.

High Noon für die Rhinos

Damit haben sich die Steirer eine perfekte Ausgangslage für die Playoffs geschaffen. Nun geht es in der kommenden Begegnung um die Teilnahme im Halbfinale. Der  Gegner sind die Danube Dragons 2. Gespielt wird am Sonntag dem 16. Juni um 12:00 im Leistungszentrum Südstadt.

AFL Division 3 Woche 9

Upper Styrian Rhinos (4-2) vs. Asperhofen Blue Hawks (3-4) 16:10
(0:0/7:0/3:3/0:7/OT:6:0)
SA 8. Juni 2019 15:00 Uhr, Sportplatz · Oberaich

Upper Styrian Rhinos vs. Asperhofen Blue Hawks
Foto: Martin Meieregger

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei