Raiders [email protected]
Vor ca. 100 Zuschauern und Regen in Schwaz trafen die Alpine Schwaz Hammers (1-1 Bilanz) mit den Swarco Raiders Tirol 2 (2-0) aufeinander.

Einige Verletzte und ein gesperrter Spieler bei den Gastgebern zwang Headcoach Eki Tara seine Mannschaft umzubauen. So stellte sich der eigentliche Fullback und Headcoach selbst in die Offensive Line.

Nach einem Fumble der Hammers im ersten Spielzug kamen die Swarco Raiders tief in der Spielhälfte der Silberstädter in Ballbesitz. Der Backup Quarterback des Raiders Einser-Teams, Damaso Tarneller, fand Julian Ebner in der Endzone, der akrobatisch seine Füße im Spielfeld halten konnte. Die Hammers versuchten mit einem langen Pass auf ihren besten Receiver Markus Windisch zu antworten. Defensive Back Martin Breitschnig hatte da etwas dagegen und fing den etwas unterworfenen Pass von Bernhard Birkenfeller ab.

Im nächsten Ballbesitz machten es Birkenfeller & Co. besser. Der Wide Receiver Reverse über Markus Windisch, der so lang schon gespielt wird wie es den Verein gibt, überraschte die junge Raiders Defense aber trotzdem. 70 Yards später stand der Bruder des Platzsprechers in der Endzone. Extrapunkt ebenfalls gut – 7:7.

Die Raiders 2 konnten sich auf ihr sehr starkes Laufspiel den ganzen Tag verlassen. Daniel Schuster erlief immer wieder First Downs. So funktionierte dann auch ein sehr guter Fake Hand off zu Schuster bestens und QB Tarneller konnte selbst in die Endzone laufen. Den Hammers gelang postwendend der Ausgleich als Ex-Raiders Spieler Birkenfeller in der Endzone Lukas Hütter fand. Das war es dann aber auch mit der Offensive Kunst der Gastgeber.

Raiders Dominanz über weite Strecken
Nach einer erneuten Interception von Martin Breitschnig und zwei Raiders Touchdowns in Folge gab es keine Zweifel mehr wer das Spiel gewinnen wird. Die Dominanz an der Line of Scrimmage, sowie die größere Tiefe im Roster machten es mit Fortlauf des Spiels den Raiders leicht den dritten Saisonsieg einzufahren.

Zum Offensive Spieler des Tages wurde Damaso Tarneller mit zwei Touchdown-Pässen und drei erlaufenen Scores. In der Defense ist Free Safety Martin Breitschnig hervorzuheben. Alles in allem ein eindrucksvoller Sieg des Titelfavorit Nummer 1 auf die Challenge Bowl 2008. (Christoph Wagner)

Division 3
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
HAM vs. RAI2 
14:14
0:14
0:15
0:0
14:43
19. April 08 | 18:00
Sportzentrum | Schwaz
Officials: Koller F. / Albrecht / Balac / Koller E. / Kupka


[email protected] 2

Gänzlich rüde verfuhr das zweite Team der Giants mit Tiroler Patrioten aus Telfs. Nach zwei ganz knappen Siegen gegen die Rams und die Hammers, feierte das Team des Trainer-Trios Christoph Kipperer (Head Coach), Martin Überriegler (Defense) und Christian Knes (Offense) den ersten Kantersieg der laufenden Saison.

Nach verhaltenem Start im ersten Viertel (7:0), übernahmen die Steirer ab dem zweiten Viertel de facto die Alleinherrschaft in diesem Spiel und erhöhten mit Touchdowns von Nils Hofer, Georg Gobetz und Florian Friedrich zur Pause auf 28:0.

Nach dem Kabinengang änderte sich am Spielgeschehen wenig. Die Grazer dominierten den Gegner defensiv wie offensiv fast nach Belieben und legten über Christof Promitzer, Stefan Lechner (2) und Florian Wolf zum verdienten Endstand von 49:0 nach. Die PATs erledigten (all good) Philip Jeitler bzw. Stefan Lechner.

Die Giants 2 sind damit Titelfavorit Nummer 2 auf die Challenge Bowl. Für die Patriots wird die erste Saison wohl zum Lehrjahr.

Division 3
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
GIA2 vs. PAT
7:0
21:0
7:0
14:0
49:0
20. April 08 | 14:00
Stadion Eggenberg | Graz
Officials: Bremser K. / Riegler / Korntheuer / Schiller / Hölbling

[email protected] Lions Hall
Der frühre Punktelieferant aus Gmunden zeigte sich dieses Mal von der geizigen Seite. Null Punkte im Spiel für die Haller gegen die Rams. Es wurde auch Zeit, dass das Team aus dem Salzkammergut, welches sich heuer deutlich weiterentwickelt hat, den ersten Sieg einfahren kann. Gegen die Giants 2 verlor man unglücklich in der dritten Overtime, ein Comebackversuch gegen zu starke Raiders 2 kam zu spät. Damit hatten die Gmundener die vermeintlich schwersten Gegner aber hinter sich gebracht.

Die Red Lions hatte man schon einmal geschlagen – vor zwei Jahren (damals hießen sie noch Gunners) auf der Haller Lend – 2007 verlor man aber gegen die Tiroler deutlich.

Die Oberösterreicher versuchten ihre physische Überlegenheit auszuspielen und kamen damit zum Erfolg. An der Line, da ist man in Gmunden u.A. auch mit dem mehrfachen Eurobowl- und Austrian Bowl Champion Hartmut Pötzelberger gut aufgestellt, der auch als Head Coach der Rams firmt. So gelangte zu Beginn des ersten Viertels Rams-Runningback Klajd Baci zum ersten Mal in die Endzone der Gastgeber.

Versuche der Red Lions zu kontern verliefen im Sand. Im ersten Viertel ließen die Rams kein einziges First Down zu, vor der Halbzeit semmelten die Hausherren das Ei bei einem Fieldgoalversuch aus kurzer Distanz nur an die Querlatte.

Nach der Pause hielten zunächst die beiden Defensiv-Formationen ihrer Endzonen sauber, im letzten Spielabschnitt gelangen Klajd Baci dann aber zwei weitere Touchdown-Läufe für die Rams, welche das Schicksal der Haller besiegelte, die ihrerseits lediglich mehr für Ballverluste und turnovers zuständig waren.

Die Rams zeigten sich nach dem Sieg überglücklich. Lineman und PR-Mann Christoph Sageder: ‚Ein hart erkämpfter Sieg, der unserem Selbstvertrauen gut tut, nach zwei solchen Spielen zum Auftakt. Wir wissen nun, dass sich unsere Arbeit auch in Zählbares ummünzen lässt. Wir fiebern nun dem Heimspiel gegen die Hammers entgegen.‘

Die Red Lions waren natürlich enttäuscht. Offense Coordinator Stefan Scheit gibt sich auf der Homepage der Haller einsichtig: ‚Falsche Positionierung der Spieler, falsche Taktik, falsches Play Calling waren wohl der ausschlaggebende Grund für die Verunsicherung in der Mannschaft. Wir wollten viel Neues probieren und konnten das am Feld nicht umsetzen. Dennoch weiß ich, dass wir unser wahres Gesicht bei diesem Spiel nicht gezeigt haben.‘  

Division 3
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
RLI vs. RAM
0:0
0:7
0:0
0:14
0:21
20. April 08 | 15:00
Haller Lend | Hall i. Tirol
Officials: Koller F. / Trconic / Balac / Koller E. / Albrecht

 Das wahre Gesicht können alle sechs Teams gleich am kommenden Wochenende zeigen wo es oben, unten und in der Mitte um Positionierung geht. Im Spitzenspiel empfangen am Samstag die Raiders 2 die Giants 2, wo es um die Tabellenführung geht, am Sonntag kämpfen die Rams und Hammers in Gmunden um Platz 3 und im Tiroler Kellerderby treffen die bislang sieglosen Teams Patriots und Red Lions aufeinander.
###
Pressemeldung der Gmundner Rams: Die Rams konnten beweisen, dass sie gelernt haben Football zu spielen. Eine Offense, die sowohl das Lauf- Spiel (Baci Klajd, Greinecker Hannes) als auch das Passspiel (Norbert Matjesevic, Richard Haberlik) ausgezeichnet beherrschte, bot den Zuschauern 20- Yard Pässe und kräftige Läufe. Die Offense Line wirkte sehr gut abgestimmt, und ermöglichte dem Quarterback genügend Zeit zum Spielen und Werfen. Auch die Defense der Rams arbeitete wieder zuverlässig, und bot den Red Lions nur wenige Möglichkeiten auf Raumgewinn. Alles in allem ein sehr souveränes Spiel der Rams, das auf Mehr hoffen lässt. Die Rams sind mit ihrer Leistung sehr zufrieden, können sich aber noch verbessern, so Headcoach Hartmut Pötzelberger. Nun befinden sich die Gmundner auf dem dritten Platz in der Tabelle, welcher ein Platz in den Playoffs wäre. Diesen Samstag empfangen die Rams im Voralpenstadion in Gmunden um 15.00 die Schwaz Hammers aus Tirol. Die Hammers streben auch nach den Playoffs, es wird ein spannendes Spiel erwartet.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei