Das große Finale in Innsbruck- der Battle um den Einzug ins Enspiel- Nachbarschaftsduell um Platz Eins in der Gruppe A, das heutige Abendspiel zwischen Mexiko und der USA könnte viele Überschriften haben. Der aktuelle Titelverteidiger aus dem Mutterland des Footballs und der Vierte im IFAF-Ranking, der zweimalige Vizeweltmeister Mexico, garantierten ein Footballspiel der Extraklasse. Jose Carlos Maltos eröffnete das Footballfest mit einem hohen weiten Kick bis in die Endzone der Amerikaner.
Rasenschach auf internationalem Topniveau
Das erste Quarter war vor allem für  Taktikfreunde ein Highlight. Beide Coaches hatten ihre Defense exzellent auf das Angriffsspiel des Gegners eingestellt. Die mexikanische Offense mit ihren schnellen Runningbacks fand ebenso kein Durchkommen wie das Pendant aus dem Mutterland des Footballs mit dem variantenreichen Angriffsspiel. Gegen Ende dieses Quarters erarbeitete sich die amerikanische Offense eine gute Ausgangsposition knapp an der Red Zone der Mexikaner.  Beim nächsten Spielzug der Amerikaner, dem ersten nach dem Seitenwechsel, passte Quarterback Cody Hawkins in die Endzone, Jubel brandete unter den Zuschauern auf. Doch es waren die mexikanischen Fans, die eine Interception von Linebacker Jorge Enrique Valdez bejubelten. Quarterback Rodrigo Perez und die Offensivabteilung kamen wieder auf das Feld. Sie erspielten sich ein First Down. Einen Spielzug später kam es zu einem Fumble, die Amerikaner schnappten sich den Ball. Die offensiven Bemühungen der US Boys endeten mit dem ersten Score dieses Spiels. Kicker Greggory Berkshire scorte ein Field Goal aus 46 Yards Entfernung.
Der erste Touchdown kurz vor der Pause
Das zweite Quarter neigte sich dem Ende entgegen, als die Amerikaner zum ersten Mal in die Endzone eindrangen. Sehenswert war dabei die Entstehungsgeschichte. Die Offense nahm ihre Arbeit an der eigenen 37 Yard Linie auf. Die Angriffsformation erzielte mit einem Pass ein First Down. Dann folgte ein weiter Pass an die Red Zone der Mexikaner, wo Wide Receiver Alex Anderson den Ball sicher fing. Die Defense erschwerte sich das Leben noch mit einer zusätzlichen fünf Yard- Strafe wegen unerlaubtem Spielerwechsel. Die US Boys setzten auf ihr Laufspiel. Doch Runningback Nate Kmic fand keine Lücke. Drei Mal rannte er sich in der mexikanischen Verteidigung fest. Es kam zum Fourth Down, ein Yard fehlte. Headcoach Tjeerdsma reagierte und nahm eine Auszeit. Ein anderer Runningback, Da’Shawn Thomas, übernahm die Verantwortung. Sein Lauf über zwei Yards brachte schließlich den Score für die Männer in Blau. Der Extrakick von Greggory Berkshire verfehlte sein Ziel nicht. Mit dem 10:0 für die USA ging es in die Kabinen.

Die Mexikaner verkürzen
Das dritte Quarter begann mit dem Kickoff von Greggory Berkshire. Die Offense der Mexikaner rund um Quarterback Rodrigo Perez konnte gegen ihr Nachbarland nichts zählbares erreichen. Die Offense des US Teams hatte ihren ersten Auftritt nach der Pause. Sie arbeiteten sich nach vorne bis sie an die Red Zone. Kurz vor der Endzone kam es zu einem Fumble. Defensive Back Ariel Eder Onesto hielt den Ball in seinen Händen. Die Mexikaner schickten nun Quarterback Bruno Daniel Marquez auf das Feld. Er zeigte einen weiten Pass auf Wide Receiver Jose Antonio Alfonso, Mexiko stand zum ersten Mal in der Red Zone. Die Uhr stand bereits auf null, als Runningback Jose Reyes den ersten Touchdown für sein Team erzielte. Kicker Maltos verkürzte durch seinen Extrakick auf 7:10.
Die Antwort des Titelverteidigers
Spannung kam auf im Tivoli Stadion, 4.800 Zuschauer erwarteten den Gegenschlag des US Teams. Die Footballfreunde wurden nicht enttäuscht. Denn das Mutterland des Footballs schrieb mit dem nächsten Angriffsspiel wieder an. Auch Quarterback Cody Hawkins zeigte seine Passqualitäten, und fand seinen Mitspieler, der den Ball kurz vor der Null Yard Linie fing. Runningback Da’Shawn Thomas hatte keine Mühe das „Ei“ ein zweites Mal in die Endzone zu tragen. Greggory Berkshire sicherte den Point after Touchdown. Neun Minuten vor dem Ende führte Team USA 17:7. Die Defense der Amis verhinderte eine prompte Antwort des Nachbarlandes, denn ihnen gelang ein erfolgreicher Fumble. Die Offense konnte daraus kein Kapital schlagen, der Punt brachte Mexiko den Ball zurück.
US Team bleibt auf Goldkurs
Zuerst konnten die Mexikaner nicht gegen die amerikanische Defense bestehen. Die US Boys hatten die große Chance für eine Vorentscheidung zu sorgen. Doch Kicker Greggory Berkshire kickte am Goal vorbei. Die letzte Chance für den vierten der Weltrangliste, obwohl die Uhr bereits erbarmungslos tickte. Die Mexikaner setzten auf weite Pässe, jedoch passte die gegnerische Defense auf. Als die Amerikaner wieder in Ballbesitz kamen, ließen sie die Uhr herunter laufen. Es gab bis jetzt zwei Weltmeister im American Football, Japan gewann zwei Mal den Titel, Amerika ein Mal. Vielleicht treffen diese beiden Teams im Finale am Samstag aufeinander. Morgen in Graz wird sich dies beim Duell Kanada gegen Japan entscheiden. Dann steht auch der Gegner von Mexiko im Spiel um Bronze fest. Für Österreich geht es zum Abschluss der Vorrunde um den Einzug ins Platzierungsspiel für Platz Fünf. Das heimische Team trifft auf Vizeeuropameister Frankreich.

Videohighlights:

Die Stimmen nach dem Spiel
Headcoach der Amerikaner Mel Tjeerdsma: „Gratulation an Mexiko! Es war ein gutes Spiel, sie hatten eine sehr gute Defense. Wir werden Innsbruck und die USA im Finale repräsentieren. Heute war ich 48 Minuten lang nervös. Vor zwei Wochen kam das Team zusammen, und wir hatten von der ersten Besprechung weg nur ein Ziel: Die Goldmedaille. Nun richten wir den Fokus auf das Finale. In Innsbruck waren super Zuschauer, Innsbruck hat uns Glück gebracht. Das Football Level aller Teilnehmer wird aufgrund der WM steigen und enger zusammenrücken. Die Australier zum Beispiel lieferten den Deutschen heute einen tollen Kampf. Die Defense der Mexikaner machte einen tollen Job. Nach ihrem Touchdown dachten wir sie ist vielleicht müde, da wollten wir das Tempo erhöhen.“
Mexikos Headcoach Raul Rivera Sanchez: „Ich bin traurig. Wir wollten heute unbedingt gewinnen. USA hat sehr gute, individuelle Spieler. Ich hoffe beide Teams können in Wien ihr Spiel gewinnen.“
USA-MVP Linebacker Osayi Osunde: „Das zwei Linebacker zu den MVPs gewählt wurden, zeigt, wie hart das Spiel war. Football ist ein amerikanisches Spiel. Der Spruch Defense wins Championsships ist immer noch gültig. Wir werden nur kurz feiern, dann bereiten wir uns auf das Finale vor.“
Mexiko-MVP Linebacker Jorge Enrique Valdez: „Wir werden aus der Niederlage lernen. Wir haben uns gut vorbereitet, leider passierten uns heute ein paar Fehler zu viel. Für die Bronzemedaille werden wir bis zum Schluss kämpfen.“

World Championships 2011
USA vs. Mexico 17:7

(0:0/10:0/7:7)
Juli 12th | 7pm CET
Tivoli Stadium | Innsbruck
»Game Stats«

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei