Start Gmunden Rams Die Frischlinge kommen

Die Frischlinge kommen

0
24
Footballsternzeichenkunde: Der Hengst, der Schütze und der Widder.

Die drei Oldies in der dritten Liga schnapsen sich derweilen bereits den Titel aus, rüsten mit AFL Spielern auf (Knights, Gladiators) oder besinnen sich ihrer alten Stärke (Thunder).Haben Sie da die Rechnung ohne den Wirt gemacht? Oder irgendeine andere Floskel übersehen? Ein Footballspiel dauert 4 mal 12 Minuten, der Ball ist eiförmig und aus ist es erst wenn es aus ist? Die Neuen im E-Mail Interview mit Football-Austria.com.
Sie nehmen heuer zum ersten Mal an einer Liga Teil. Mit welchen Erwartungen gehen Sie in ihr erstes Jahr?
Stallions: Wir hoffen daß es uns möglich ist mit unserem unerfahrenen Team auf das Feld zu gehen und konkurrenzfähig zu sein. Wir wollen unseren Fans uns Sponsoren eine gute Show bieten und ihnen zeigen wir ihren Support wirklich schätzen. Weiters wir wollen den American Football publik machen und den Leuten zeigen, daß es auch andere Sportarten Spaß machen.
Rams: Im ersten Jahr kann man sich noch nicht so viel erwarten, wir haben uns dazu ein paar Ziel gesetzt:
• Fairplay immer und überall
• in jedem Spiel unser bestes geben und uns gut zu verkaufen
• verletzungsfrei durch die Saison zu kommen
• und natürlich Erfahrung für die 2. Saison 2007 zu sammeln
Gunners: Unser Ziel für diese Saison ist das Erreichen der Play offs.

Wie läuft die Vorbereitung?
Rams: Wir haben zur Zeit eine relativ gut Vorbereitung mit Ausdauertraining, Kraftkammer und Hallentraining. Mit nächster Woche können wir endlich mit dem Training im freien beginnen, weil dann der Platz frei vom Eis ist.
Gunners: Die Vorbereitung verläuft dem Wetter entsprechend; es wird zur Zeitz vor allem Kraft und Kondition trainiert.
Stallions: So gut wie man es sich erwarten kann! Wir haben Probleme mit dem Wetter aber wir machen das Beste daraus. Wir lernen eine neue Art Offensive und Defensive Line zu spielen aber leider haben wir nur schwer Gelegenheit das ganze auf dem Feld auszuprobieren.

Mit (ungefähr) wie vielen Spielern wird ihr Team in die Saison starten?
Gunners: Wir werden mit einem Kader von 25 – 30 Spielern in die Saison 2006 starten.
Stallions: Ca. 30, aber wir hoffen mehr Interessenten zu finden wenn das Wetter besser wird.
Rams: Momentaner Stand: 26 Spieler

Alle drei Vereine haben ein „Naheverhältnis“ zu größeren Teams. (Gunners-Raiders, Stallions-Giants, Rams-Steelsharks). Wie sehen diese Kooperationen im Detail aus?
Stallions: Die Giants haben uns sehr geholfen! Stefan Schubert hat uns immer für uns da wenn wir Fragen hatten und steht uns auch weiterhin zur Verfügung. Er wird bei unseren Spielen den Platzsprecher tätig sein. Wir möchten uns auch bei den G-Freakzzz bedanken, daß sie uns bei unseren Spiel uns mit ihren Trommeln und Schlachtrufen unterstützt haben.
Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den Giants in der Zukunft.
Rams: An dieser Stelle würde ich mich gern für die Unterstützung der Linzer Steelers und der Steelsharks hinsichtlich Hinweise, Field Equipment, Coaching, Spieler und der sonstigen allgemeinen Unterstützung in den vergangenen Jahren bei diesen Bedanken. Für die kommende Saison nehmen wir keinerlei Unterstützung von diesen zwei Vereinen in Anspruch, das heißt, alle Spieler der Gmundner Rams sind auch solche und nicht von irgendeinem anderen Verein. Wir beziehen unsere Spieler aus Gmunden und dem gesamten Salzkammergut.
Gunners: Es besteht mit den Raiders ein freundschaftliches Verhältnis, ohne Differenzen, Abwerbungen oder ähnliche Feindseligkeiten. Es bestehen in Tirol zwei autonome autarke Vereine mit eigener Infrastruktur.

Die drei „alten“ Division II Teams sehen sich jeweils als Mitfavoriten um den Titel. Manche haben auf personeller Ebene zum Teil massiv aufgerüstet. Spieler der Vikings, Dragons und Blue Devils landen plötzlich in der dritten Liga. Wie wollen sie diesen Vorteil kompensieren, bzw. können Sie hier überhaupt Schritt halten?
Gunners: Um so schöner für uns, denn dann rechnet keiner mit uns Gunners. Ich wünsche den drei „alten“ Vereinen viel Glück, denn diese personelle Aufrüstung wird sicherlich das Niveau der 2.Division anheben.
Rams: Natürlich haben wir das auch mitbekommen das unsere Ligakonkurrenten sich massiv verstärkt haben. Wie wir diesen Vorteil kompensieren können?
Ehrlich gesagt können wir mit der Erfahrung dieser Teams und deren Stärke
nicht mithalten. Was wir dagegen machen können, na ja mal schauen was uns so gelingt. Das einzige was wir wirklich machen können ist, uns so gut wie
möglich verkaufen. Vielleicht gelingt unseren unerfahren jungen Team die eine oder andere Überraschung.
Stallions: Wir wundern uns, daß Teams wie die Gladiators oder die Knight sich neue AFL Spieler hohlen um ein besseres Team zur formen. Sie hatten letztes Jahr ein gutes Team und uns tun die anderen alten Spieler leid, die vom Anfang an beim Team waren und nun auf die Ersatzbank versetzt damit so genannte „Superstars“ auf dem Feld stehen können.
Es sieht nach einer Typischen amerikanischen weise aus ein Team zu führen
„WIN WHATEVER IT TAKES“
Wir sind nicht sicher ob das die beste Möglichkeit die Division 2 zu entwickeln.
Weil in der Division 2 sollten neue Spielern die noch nie in Kontakt mit diesem Sport gekommen sind die Möglichkeit haben sich konkurrenzfähig zu fühlen.
Wenn Neulinge das Gefühl haben von semiprofessionellen Spielern am Feld zerstört zu werden – werden sie sich nur schwer dafür begeistern können diesen Sport zu versuchen.
Außerdem für die junge Teams, die versuchen ein neues Football Team zu etablieren ist es schwer mit dem Gefühl auf das Feld zu gehen und gegen AFL Spieler antreten zu müssen.
Wir sind nicht der Meinung, daß es der Division 2 helfen wird.
Wie unsere Chancen stehen ? – Werden wir sehen! Das Spiel geht über 4 Quarters und es kann viel in einem Football Spiel passieren.

Betreibt Ihr Verein Nachwuchsarbeit?
Rams: Wir haben einige Jugend- und Juniorenspieler, davon werden einige heuer auch in der Saison eingesetzt werden. Wir wollen diese Nachwuchsarbeit noch vermehrt betreiben und 2007 eine Junioren Mannschaft stellen.
Stallions: Wir versuchen es, aber leider ist es immer noch in Planung.
Gunners: Ja. Unsere Junioren wurden im Jahr 2005 Tiroler Vizemeister im Flagfootball und sollte sich der Kader erhöhen, werden wir auch in nächster Zeit an der Nachwuchsmeisterschaft im Tackle Football teilnehmen.

Wo wollen Sie mit ihrem Verein in fünf Jahren stehen?

Stallions: In fünf Jahren wollen wir eine Fans und Sponsoren Basis aufbauen damit wir den American Football in der Steiermark als eine Form Unterhaltung für die ganze Familie präsentieren können. Wenn wir gut genug sind die Playoffs oder sogar einen Titel zu erreichen das ist ein Bonus. Wir wollen ein starke Grundlage erstellen, so das die Stallions für eine lange Zeit existieren können.
Gunners: Ein Traum wäre ein Tiroler Derby gegen die RaidersI in unserem Stadion auf der Haller Lend
Rams: In fünf Jahren wollen wir eine Kampfmannschaft und eine Juniorenmannschaft stellen können, die in ihren jeweiligen Ligen mithalten und zumindest das auch Play off erreichen kann.

American Football als Event. Wie werden Sie ihren Gameday gestalten?
Gunners: Die Eintrittspreise werden familienfreundlich sein; am Spieltag wird sowohl die Sportkantine als auch der Verkaufsstand direkt auf der Tribüne geöffnet sein ( vom Wiener Schnitzel bis Kasspatzln; vom Bier bis Sekt ).
Rams: Der Eintrittspreis bei den Rams ist 3 Euro, Kinder unter 14 Jahre haben freien Eintritt. Es gibt bei uns eine Saisonkarte, die sogenannte „official Supporter“ Karte. Diese Kostet 25,– Euro, damit hat man Freien Eintritt zu allen Heimspielen, bekommt bei allen Events, wo wir dabei sind, z.B.: Lichterfest in Gmunden, Weihnachtsstand in Gmunden und Marktfest in Pinsdorf, ein Gratis Getränk seiner Wahl, eine E-Mailaddresse bei den Rams, und natürlich auch freien Eintritt zu unseren pre-und postseason Games.
Essen & Trinken: Getränke das übliche, Bei Essen wird es unseren altbewährten Rams-Burger, Bosna und wahrscheinlich Würstel. Nach jedem Heimspiel wird es im Bierkeller in Gmunden eine After-Game-Party
geben, wo es sicher immer wieder einige tolle Aktionen geben wird.
Am Gameday entscheidet sich es eher kurzfristig was jeweils für eine Show
geboten wird.
Stallions: Selbstverständlich sind wir auch in diesem Jahr wieder bemüht unsere Fans und Sponsoren glücklich zumachen! Genaue Information über unsere Planung gibt es in Kürze auf unserer Homepage!

Was möchten Sie abschließend den Lesern, Fans oder Sponsoren mitteilen?
Rams: Die Gmundner Rams möchten sich an dieser Stell bei unseren Fans, unseren official supporters, unseren Sponsoren, wie Autohaus Esthofer, Bierkeller Gmunden, die Stadt Gmunden, Lammer Imagedesigne und Spark7, Johns Cafe, sowie als auch alle anderen die uns unterstützen herzlichst bedanken.
Stallions: Wir sind ein junges Team und wir wollen unseren Fans und unseren Sponsoren für die Unterstützung im letzten Jahr danken. Wir haben so viel Unterstützung erhalten und wir hoffen das es auch in diesem Jahr so bleibt.
Weiters wollen wir allen Teams und Spielern eine erfolgreiche und Verletzungsfreie Saison wünschen – und wir freuen uns auf eine Saison voller freundliche Rivalität welche uns allen helfen wird die Division 2 weiterzubringen.
Gunners: Die Tirol Gunners bedanken sich bei allen unseren Sponsoren und bei der Stadtgemeinde Hall in Tirol. Die Saison 2006 wollen wir wieder mit dem internationalen Werner Lackmaier Gedenkturnier beenden
Für die Stallions antworteten Felix Uitz (Obmann) und Steve Zundl (Headcoach), für die Gunners Michael Torggler (Manager) und Stefan Scheit (Coach) und für die Rams Obmann Florian Pratscher. Die Interviews wurden per E-Mail geführt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei