Das WM-Aufgebot von Deutschland steht fest. Der Europameister aus dem Jahre 2010 verlässt sich auch auf ein Europameister-Trio des Jahres 2011.
Drei der insgesamt acht deutschen Spieler des Double-Gewinners Swarco Raiders können bei der WM auf ein Triple hoffen. Wide Receiver Pascal Maier, Defense Liner Robert Zernicke und Kicker Dennis Wiehberg schafften es in das endgültige WM-Aufgebot des regierenden Europameisters. 
Receiver Pascal Maier stellte übrigens kurz nach der Austrian Bowl einen Antrag beim AFBÖ auf die Ausstellung einer International Transfer Card, da er umgehend von der AFL wieder in die GFL zurück wechseln wollte. Das sorgte beim Verband für Irritationen, da Maier als Ö-Klasse-Spieler eingestuft wurde. Daraufhin wurde der ITC-Antrag wieder zurückgezogen. Maier wird heuer nicht mehr in der GFL spielen können.

Ein Team aus 16 Klubs
Auffällig beim Team Germany ist die hohe Anzahl an verschiedenen Klubmannschaften, aus der das WM-Team besteht. Während Österreich seine Nationalmannschaft aus sechs Klubs rekrutiert hat, sind es bei Deutschland mit den Swarco Raiders, Rhein-Neckar Bandits, Mönchengladbach Mavericks, Berlin Adler, Marburg Mercenaries, Stuttgart Scorpions, Munich Cowboys, Kiel Baltic Hurricanes, Schwäbisch Hall Unicorns, Franken Knights, Hamburg Blue Devils, Düsseldorf Panther, Cologne Falcons, Wiesbaden Phantoms, Braunschweig FFC und Dresden Monarchs gleich sechzehn Teams die mindestens einen Nationalteamspieler stellen. Der Meister aus Kiel stellt dabei das größte Kontingent mit acht Spielern, gefolgt von den Düsseldorf Panther (7) und dem Südmeister Schwäbisch Hall Unicorns (5).
Aufteilung des deutschen Nationalteams nach Klubs:

Kiel Baltic Hurricanes: 8
Düsseldorf Panther: 7
Schwäbisch Hall Unicorns: 5
Berlin Adler: 4
Munich Cowboys: 4
Swarco Raiders: 3 
Marburg Mercenaries: 3
Mönchengladbach Mavericks: 2
Wiesbaden Phantoms: 2
Rhein-Neckar Bandits: 1
Stuttgart Scorpions: 1
Franken Knights: 1
Hamburg Blue Devils: 1
Dresden Monarchs: 1
Cologne Falcons: 1
Braunschweig FFC: 1

EM-Held nicht dabei
Der „große Vermisste“ am Roster ist sicher Quarterback Dennis Zimmermann. Der Spielmacher der New Yorker Lions hat sich laut dem deutschen Verband verletzt. Statt seiner wurde Gary Lautenschlager von den Munich Cowboys nominiert. Ansonsten bietet der Roster wenig Überraschungen. Es zeichnete sich in der Vorbereitung und im Spiel gegen Italien schon ab, dass sich die Mannschaft im Kern seit der EM stark verändern wird.

45-Mann-Roster Team Germany:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei