Eigentlich begann die Reise nach Kärnten mit drei weiteren Hiobsbotschaften relativ schlecht. Mit Bernd Marte, Erwin Steinbach und Alwin Spettl fielen kurzfristig drei weitere OL Spieler der Devils aus.

Im Spiel war dann allerdings nichts von den vielen Ausfällen zu bemerken. Ein schöner 30 Yard Pass von QB Baynham auf Leroy Brooks eröffnete den Punkteraigen bei den Devils. Auf der anderen Seite spielte die ’neue‘ Devils Defense (mit Kampfmannschaftsneuling David Lamprecht) wie bereits schon die gesamte Saison ein sehr starkes Spiel und lies beinahe keinen Raumgewinn für die Gastgeber zu. Kurz vor Ende des ersten Viertels war es dann Christian Steffani der sich durch die gesamte Lions Verteidigung kämpft und den zweiten TD in der Partie erzielt.

Das zweite Viertel dann wie auf einer schiefen Ebene. Während den Kärntnern so gut wie nichts gelingt, erzielen die Devils einen TD nach dem Anderen (Steffani, Sutton, Appiah). Lediglich eine kleine Unaufmerksamkeit auf Seiten der Devils führt zum einzigen TD der Lions an diesem Tage.

Bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit setzen die Devils nun vermehrt Patrick Studer und Mario Bunderla als RB’s ein. Vorallem Studer zeigt hierbei ein hervorragendes Spiel und kann in weiterer Folge auch seinen ersten TD in dieser Saison erzielen. Einziger Wehrmutstropfen auf Seiten der Devils ist die Verletzung von Mario Bunderla. Der Nachwuchs RB verletzt sich kurz vor Spielende und wird mit einem hinteren Kreuzbandriss auch für die Nachwuchssaison fehlen.

Pressetext Blue Devils

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei