Darunter findet man nicht selten Kuriositäten und Stilblüten.
Nachspielzeit in Eggengberg
Wahrscheinlich war es das Fußball WM Fieber, welche die Kleine Zeitung zur Überschrift ‚In der Nachspielzeit fielen die Giants um‘ inspiriert hat. Ein Touchdown in der Nachspielzeit habe das Spiel entschieden. Zum Glück, denn sonst wäre es zum dramatischen Elferschiessen gekommen.

Dragons übertreffen Saisonziel
In der NÖN kommt der sportliche Leiter der Dragons (Robert Katzmayer) zu Wort. Der wird dort, nach dem Ausscheiden in den Playoffs, derart zitiert, so die Dragons ihr Saisonziel alles in allem übertroffen hätten. Da stellt sich glatt die Frage was dann Saisonziel war, wenn man mit dem Erreichen der Playoffs dieses sogar übertroffen hat? Das Nichterreichen der selbigen? Das glauben wir so nicht! Aber mit der sportlichen Leitung sei es sowieso vorbei, denn, so die NÖN weiter, gelte es für die Dragons nun darum sich auf den Aufstieg in die AFL vorzubereiten (!) und Katzmayer sagt ihnen auch wie das geht, nämlich mit einer komplett neuen sportlichen Leitung und Marketingabteilung. Bei den Spielern könne man auf den Nachwuchs vertrauen.

Weitere Aufsteiger
Die Kronen Zeitung Burgenland wähnt die ASVÖ Gladiators bereits in der Division I. Gewinnen sie das Finale am 15. Juli dann sei das fix. Irgendwas war da doch mit dem Nachwuchs? Ach ja – sie haben für keine Klasse genannt. Die Salzburger Nachrichten stellen den Bulls ein Bundesliga reifes Attest aus, aber auch hier steht hinter dem Nachwuchs ein großes Fragezeichen. Im Vorjahr war man im Junioren Cup chancenlos bis nicht spielfähig, heuer bekommt man es bei den Big Boys mit den großen Kalibern zu tun. Augen zu und durch?

Schauen wir uns die Kandidaten mal an
Prinzipiell kann jeder in den Ligen auf- und absteigen wie es ihm gefällt. Die Grundvoraussetzungen müssen da sein. Die Vikings², denen in der Division 1 mal eine ‚Filterfunktion‘ zugesprochen wurde (wer an denen nicht vorbeikommt, braucht nicht in die AFL rauf) haben diese jedenfalls nicht mehr inne. Als die Salzburger die Vikings II besiegen konnten, wollten sie nicht aufsteigen. Seither haben sie die Endspiele wieder verloren. Heuer lautet das Finale wieder Vikings 2 vs. Bulls. Ein Sieg der Bulls wäre gut um diesen Anspruch zu untermauern, denn für die Nachwuchssaison sieht es nicht allzu rosig aus. Der Verband hat hier eine große Verantwortung gegenüber der Gesundheit der Teilnehmer, welche er sicher wahrnehmen wird.

Die Gladiators haben heuer kein Nachwuchsteam (hatten auch noch nie eines) – weshalb sollten sie aufsteigen dürfen? In der Division 1 ist das Antreten in einer Nachwuchsklasse Pflicht. Es gab aber schon eine Ausnahme (Budapest Wolves). Auf diese berufen sich die Burgenländer, die 2007 für die Junioren und/oder Jugend nennen wollen.

Die Dragons haben diese Sorgen nicht. Ihr Nachwuchs ist schlicht perfekt, die Junioren zählen heuer sogar zu den absoluten Titelanwärtern, auch in allen anderen Klassen schaut es mehr als gut aus. Dafür haben sie andere Probleme, wenn die Marketingabteilung angesprochen wird. Nämlich monetäre. Das Mitspielen in der AFL ist nicht verpflichtend verbunden mit dem Engagement von bezahlten (US) Profis, allerdings wird man ohne diese nach wie vor nur den Prügelknaben abgeben. Es kommt hier auch auf die Konstellation an. Wie schaut die AFL 2007 aus? So wie es sich Karl Wurm und Christoph Piringer vorstellen (in zwei Gruppen – International & National) oder so, wie es der für die AFL verantwortliche AFBÖ Mann Gerwin Wichmann (Raiders) sieht, nämlich einfach mit Neuzugängen aus der Division I? Wie sieht das am Ende Präsident Michael Eschlböck? Wer bleibt eigentlich in der AFL? Die Vikings, Raiders & Giants sind fix, die Black Lions & Blue Devils denken noch nach. Ersetzt man die beiden einfach durch die Dragons und die Bulls, im Falle sie wollen oder können nicht mehr? Diese Fragen sollten schon demnächst geklärt sein, am Tag vor der Austrian Bowl trifft man sich zu Beratungen.

Die Ritter der Stille
Keine Schlagzeilen machen die Vienna Knights. Sie bereiten sich auf ihr Halbfinale gegen die Thunder vor und stünden bei einem Sieg im Finale gegen die Gladiators. Als ein Verein, welcher schon im Vorjahr im Nachwuchs ein Team gestellt hat, kommen sie natürlich ebenfalls für einen Aufsteig von der Division II in die Division I in Betracht. Die Wiener überlassen das Reden aber allem Anschein nach mal den anderen.

Ein NFL Schmankerl zum Abschluß
Vikings Präsident Karl Wurm, ein bekannter ‚Liebhaber‘ der NFL (Europe) unterrichtet die Raiders via Neue Zeitung für Tirol über den Grund seiner Wut auf den amerikanischen Footballverband. Bevor er aber zum Kernthema kommt, ein Hinweis in seiner eigener Sache. Ob die Vikings gegen die Raider oder Giants im Finale spielen, sei für ihn die Wahl zwischen Schnupfen und Grippe. Ein Seitenhieb auf Vermutungen die Vikings könnten das Spiel absichtlich verlieren. Der Ausgang ist mittlerweile bekannt. Dann aber die NFL Breitseite. Es tue ihm als Österreicher weh, wenn er sehe, wie die NFL Florian Grein kaputt gemacht habe. Die Vikings stellen schon seit Jahren keine Spieler mehr für NFL Tryouts & Camps ab und das habe einen guten Grund. Als Österreicher genieße man dort das Ansehen wie bei uns ein ghanaischer Skilehrer. Es ginge um Politik und nicht um Sport. Grein hatte nie eine Chance und ist seit seinem NFL Europe Versuch ständig verletzt – der österreichische Football (hier ist wohl auch das Nationalteam gemeint) verliere dadurch eine immense Waffe. Wurm sagte dies wütend, so die Neue Zeitung.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments