Die CEFL nimmt die Partie mit 35:0 für die Ungarn in die Wertung, womit die Burgenländer neues Schlusslicht der North-Conference sind.

Das Spiel zwischen den beiden Teams war für den 4. Juli angesetzt. Nach den Überflutungen im Burgenland, wurde aber bereits das Halbfinale der Silver Bowl auf dieses Wochenende hin verlegt, womit diese CEFL-Partie zunächst verschoben und nun am grünen Tisch mit 35:0 für die Cowboys gewertet wurde, die damit ihren dritten Saisonsieg einheimsten. Es ist gleichzeitig der erste Erfolg der Ungarn über die Gladiators.

Die Cowboys weigerten sich das schon zu Beginn der Saison einmal verschobene Spiel (auf Anfrage der Gladiators) ein weiteres Mal zu verlegen und begründeten das in erster Linie mit der Abwesenheit ihrer Import-Spieler, die bereits auf Heimaturlaub wären.

Die Entscheidung gab CEFL Commissioner Igor Gajić bekannt, der anmerkte, dass es keine andere Möglichkeit mehr gab, als das Spiel mit 35:0 für die Budapester zu werten.

Die Gladiators beendeten bereits 2008 ihre Frühjahrssaison mit einer 0:35-Niederlage am grünen Tisch (damals gegen Vukovi), was im Herbst sie aber nicht davon abhielt, noch den Titel zu holen.

Dieses Mal fallen die Gladiatoren aber ein Stockwerk tiefer, exakt in den Tabellenkeller der CEFL Confernce North.

Gewinnen sie allerdings ihr Restprogramm – Ljubljana Silverhawks zu Hause (5.9.) und auswärts (19.9.), so wie am letzten Spieltag des Grunddurchgangs (26.9) daheim gegen die Novi Sad Dukes, dann stehen sie erneut auf Platz 1 der Conference, in der sich bislang kein einziges Team einen entscheidenden Vorteil erspielen konnte.

CEFL North
 Team   w   l   pts   %
 Dukes    3    3   155:114    0.500
 Cowboys    3     4   182:174    0.428
 Silverhawks    2    3   78:120    0.400
 Gladiators    2    3    73:126    0.400

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei