Naum wurde Anfang der Saison verpflichtet und schon bald wurde klar, dass die Chemie zwischen dem US-Amerikaner und dem Klub stimmt. Zwar musste Naum aufgrund eines Todesfalls in der Familie kurzfristig zurück in die Staaten, kehrte aber zur Überraschung aller bald wieder zurück. Und auch dieses Mal wird sein Aufenthalt in den USA nur kurz sein.
Naum wird bereits im Juli wieder nach Kärnten zurück kehren und dann ein auf vorerst fünf Jahre anberaumtes Programm in Angriff nehmen. Er wird in Doppelfunktion für den Verein tätig werden, als Head Coach und als General Manager des sportlichen Bereichs.
Sein Aufgabenbereich umfasst die Erstellung und Etablierung eines nachhaltigen Konzepts für den Black Lions Nachwuchs, so wie den Aufbau eines heimischen Coaching Staffs und die Weiterentwicklung der Spieler in Richtung Coaching. Die Black Lions wollen das Gesamtkonzept im Juli, nach der American Football WM 2011, der Öffentlichkeit präsentiert. 
Aus Sicht des Obmanns Manfred Mocher stellte sich die Frage, ob der Verein sich der Herausforderung der allgemeinen Professionalisierung im heimischen Football stellen will, oder man den Stillstand als gegeben annimmt. Man habe sich für Erstes entschieden, betont aber, dass diese Entscheidung völlig unabhängig davon getroffen wurde, in welcher Liga die Black Lions 2012 spielen werden, da es durchaus sein kann, dass die Löwen mit Bedacht einen Schritt nach unten machen. Eine endgültige Entscheidung darüber dürfte aber noch nicht gefallen sein und wird wohl auch von der Konstellation der AFL 2012 abhängig sein.
Aus Sicht Mochers ist Naum mit so viel Fachwissen, wirtschaftlicher und sozialer Kompetenz, sowie mit sehr guten Kontakten in die USA ausgestattet, so die Black Lions diese sich bietenden Chance ergreifen mussten.
Es ist das erste Mal in der Geschichte des Kärntner Footballs, dass einem Cheftrainer ein Vertrag über einen solchen Zeitraum angeboten wurde.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei