Zu Beginn des Spiels gab es für die Offense beider Teams kein Durchkommen. Das änderte sich beim zweiten Angriffsspiel der Mexikaner. Die Angriffsformation startete von der eigenen 19 Yard Linie. Der Quarterback Rodrigo Perez zeigte schöne Pässe, die gemischt mit den gefährlichen Laufspielzügen, die Mexikaner Stück für Stück nach vorne brachte. Eine zwischenzeitliche 10 Yards Strafe brachte Team Mexiko nicht aus dem Konzept. In der Red Zone setzte der vierte der Weltrangliste wieder auf die Runningbacks Jose Reyes und Jonathan Alejandro Barrera. Letzter trug den Ball auch zum ersten Touchdown an diesem Tag. Der Extrakick war gültig, 2:41 vor Ende des ersten Quarters stand es 7:0. Im Gegenzug antworteten die Australier mit einem Field Goal Versuch, doch Liam Erbys Kick verfehlte sein Ziel.
Drei Touchdowns im zweiten Quarter
Der erste Auftritt der mexikanischen Offense in Quarter zwei war ein „Football-Schmankerl“: Zwei Pässe nach hinten, ein weiter nach vorne, Wide Receiver Jose Antonio Alfonso fängt den Ball und läuft in die Endzone. Kicker Jose Carlos Maltos lies sich die zweite Chance nicht entgehen, die Uhr zeigte 14:0. Sechs Minuten vor der Pause trug sich Runningback Barrero erneut in die Scorerliste ein. Mit einem acht Yard Lauf stellte er auf 20:0, Kicker Maltos sicherte im Anschluss den Extrapunkt. Quarterback Rodrigo Perez krönte seine gute Vorstellung kurz vor dem Gang in die Kabine. Den Mexikanern fehlte noch ein Yard zur Endzone, der Quarterback nahm die Sache selbst in die Hand und lief über zwei Yards zum Touchdown. Mit dem PAT-Kick von Maltos stand es 28:0 zur Pause.

Mexikaner punkteten mit jedem Angriff
Die Mexikaner führten nach Wiederbeginn den Kickoff aus, Australien mit der Offense am Feld. Die Defense des Weltranglisten-Vierten Mexiko kam hellwach von der Pausenbesprechung. Es gelang der Verteidigung den australischen Quarterback Kiernan Dorney zwei Mal zu sacken und der Ball ging in Folge an die Mexikaner. Die Angriffsformation stand ihren Kollegen um nichts nach. Die australische Defense bekam das Laufspiel nicht in den Griff, was die Mexikaner stetig näher zur Endzone brachte. Runningback Jonathan Alejandro Barrera besorgte schließlich den nächsten Touchdown mit einem Lauf über 15 Yards. Kicker Maltos sicherte den Extrapunkt. Jose Carlos Maltos stand dann kurze Zeit später erneut im Mittelpunkt, als ihm ein Field Goal über 57 Yards gelang – IFAF Rekord! Die Australier kämpften tapfer weiter, doch der Offense gelang erneut kein Raumgewinn. Es kam noch schlimmer: Der Punter kam aufs Feld, sein Punt wurde von der mexikanische Defense geblockt. Das „Ei“ blieb an der ein Yard Linie liegen. Schon im nächsten Versuch lief Runningback Juan Carlos Castillo in die Endzone. In dieser Tonart ging es weiter. Beim nächsten Auftritt der Offense wurde das Score wieder erhöht. Zunächst gelang Barrera ein langer Lauf bis an die 15 Yard Linie der Australier. Es folgte ein Pass auf Daniel Roldan, der den nächsten „Sechser“ holte. Danach zeigte Team Mexiko einen Fake-Spielzug, ein Kick wurde angedeutet, doch die Nummer 10 Erick Arzate lief mit dem Ball zur Two Point Conversion.  

Im letzten Quarter sahen die Zuschauer im Tivoli nichts neues. Mexiko schrieb bei jedem Angriff an. Gelang es der Offense einmal nicht in die Endzone zu kommen, griffen sie auf ihren Kicker zurück. Maltos machte sein zweites Field Goal, diesmal über 49 Yards. Die Australier gerieten von Mal zu Mal in Bedrängnis und standen wenige Yards vor ihrer Endzone. Die Männer aus Down Under griffen auf ihren Punter zurück. Der Punt wäre fast wieder geblockt worden. Es war jedoch ein Foul dabei, die Australier bekamen ein first Down. Die Offense konnte kein Kapital daraus schlagen. Erneut drängte sie die Defense Schritt für Schritt zurück. Den vierten Versuch wollten die „Aussies“ ausspielen. Der Snap war zu hoch, der Ball landete in der Endzone. Im Eifer des Gefechts kickte ein australischer Spieler das „Ei“ mit dem Fuss aus der Zone – Safety für Mexiko. Die Mexikaner kamen wieder in Ballbesitz. Kurz brach dann Hektik aus: Zuerst gelang Tautinoga Masaga Faletaogo eine Interception, bei seinem Lauf passierte ihm ein Fumble, Mexiko sicherte sich wieder den Ball. Daniel Roldan fing einen 15 Yard Pass von Daniel Marques zum letzten Touchdown in diesem Spiel. Kicker Maltos stellte den 65:0 Endstand her.

World Championships 2011
Mexico vs. Australia 65:0

(7:0/21:0/25:0/12:0)
Juli 10th | 3pm CET
Tivoli Stadium | Innsbruck
»Game Stats«

Video Highlights:

Die Stimmen nach dem Spiel
Headcoach Raul Rivera Sanchez meinte auf der Pressekonferenz bezüglich des zweiten Touchdowns: „Man kann mehr solche Spielzüge von uns erwarten, weil wir das Spiel genießen. Alles was wir machen können, machen wir .“ Auf die Frage warum bei einem klaren Spielstand noch eine two Point Conversion gespielt wurde antwortete Sanchez: "Das Team kann nur kurz zusammen sein. Wir müssen Dinge versuchen. Bei diesem Spielstand war kein Risiko dabei, sollte es daneben gehen.“ Der australische Headcoach John Leijten konnte dem Spiel etwas gutes abgewinnen: "Wir versuchten einen Schritt einen nach vorne zu machen. Gegen Deutschland wollen wir wieder einen Schritt nach vorne machen. Mexiko ist ein gutes Team, welches seine Qualitäten gezeigt hat.“ Zum MVP wurde auf Seiten Mexikos Quarterback Rodrigo Perez gewählt. Er sagte: "Wir wollten das Spiel gewinnen. Wir wollen hier jedes Spiel gewinnen.“ Der australische MVP, Linebacker James McFadzean, der schon den Blick nach vorne richtete: "Wir müssen jetzt auf das nächste Spiel schauen.“

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei