Hat NFL-Commissioner Roger Goodell gelogen, als er sagte, er hätte das Video von Ray Rice, auf dem zu sehen ist wie er seine damalige Verlobte brutal zusammenschlägt, erst zeitgleich mit der Veröffentlichung auf der Online Plattform TMZ das erste Mal gesehen?
Diese Frage und die Antwort darauf, könnten die Zukunft des 55-Jährigen maßgeblich mitentscheiden.
Goodell sprach gegen Rice ursprünglich eine Strafe von zwei Spielen Sperre aus, nachdem bekannt wurde, dass der Runningback der Ravens seine Verlobte in einem Hotelaufzug schlug. Was genau passiert war, blieb zumindest im Detail im Dunkeln.
Nach Druck seitens der Medien und der Öffentlichkeit, machte er Ende August einen Rückzieher, entschuldigte sich und gab zu, im Falle Rice falsch entschieden zu haben. Gleichzeitig kündigte er für die Zukunft härtere Strafen für solche Vergehen an.
Diesen Montag machte die Online-Plattform TMZ das Überwachungsvideo öffentlich. Die schockierenden Bilder, auf denen Rice zu sehen ist, wie er seine Verlobte zuerst mit einem Schlag ins Gesicht ausknockt und danach an ihren Beinen aus dem Aufzug zerrt, waren nicht nur verstörend, sie führten auch zu weiteren Konsequenzen. Zuerst lösten die Baltimore Ravens ihren Vertrag mit Rice, danach wurde der 27-Jährige von der Liga für unbestimmte Zeit gesperrt.
So weit, so gut.
Die Frage, die sich nicht nur US-Medien dann stellten, war, ob die NFL, die eine Riege ehemaliger FBI- und CIA-Mitarbeiter für genau solche Fälle angestellt hat, nicht schon vorab Kenntnis von diesem Video gehabt haben müsste. Sie also erst dann reagierte, als das Video geleakt wurde.
Die Antwort darauf von Roger Goodell gestern im Wortlaut:
"No one in the NFL, to my knowledge, and I had been asked that same question and the answer to that is no. We were not granted that. We were told that was not something we would have access to. On multiple occasions, we asked for it. And on multiple occasions we were told no. I understand that there may be legal restrictions on them sharing that with us. And we’ve heard that from attorneys general and former attorneys general."
Unterm Strich: Nein, hatte die NFL nicht.
Dem widerspricht nun die Nachrichtenagentur Associated Press, die auch Zeugen dafür nannte, dass es genau andersrum war. Die NFL hätte ganz genau gewusst, was auf dem Video zu sehen ist. Die Liga hätte dieses Video bereits im April bekommen und auch kommentiert.
AP Redakteur Rob Maaddi dazu:
"A law enforcement official says he sent a video of Ray Rice punching his then-fiancee to an NFL executive three months ago, while league officers have insisted they didn’t see the violent images until this week. The person played The Associated Press a 12-second voicemail from an NFL office number on April 9 confirming the video arrived. A female voice expresses thanks and says: ‚You’re right. It’s terrible.’"
Die NFL reagierte auf den Bericht mit einer kurzen Aussendung:
"We have no knowledge of this. We are not aware of anyone in our office who possessed or saw the video before it was made public on Monday. We will look into it."
Die Optik ist jedenfalls keine allzu gute. Es sieht so aus, als ob die Liga nur mehr auf Veröffentlichungen neue Erkenntnisse reagiert. Erkenntnisse, die für die NFL vielleicht nur scheinbar neu sind.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei