Im Rahmen des World Bowl, dem Finale der NFL Europe, fand auch heuer wieder das Turnier der besten acht europäischen Schulmannschaften Europas statt. Die Wenzgasse konnte sich zum zweiten Mal hintereinander für dieses Großereignis qualifizieren. Der Auftakt war wie jedes Jahr das traditionelle Bowling am ersten Abend mit allen Mannschaften.
In den Gruppenspielen trafen wir auf Finnland (55:8), die Tschechische Republik (54:30) und Spanien (26:33). Gegen Spanien spielten wir unser drittes Spiel hintereinander und nach einer 26:13 Pausenführung brachen wir in der zweiten Halbzeit ein. Als Gruppen Zweiter beendeten wir den ersten Tag und waren somit für das Semifinale qualifiziert.
In diesem Spiel ging es gegen Italien, dass durchwegs größere Spieler als unser Team hatte, dennoch kämpfte unsere Mannschaft bis zum Schluss und musste sich erst in den letzten Minuten geschlagen geben.
Im Spiel um Platz 3 trafen wir wieder auf Spanien, das sein Semifinale gegen Deutschland verloren hatte. Das Spiel entwickelte sich zu einem Krimi und die Führung wechselte hin und her. Bei einer Führung von 33:27 für uns bekamen wir im letzten Versuch der Spanier einen Touchdown und auch der Extrapunkt wurde verwertet. Somit lagen wir 1:57 vor dem Ende des Spiels mit einem Punkt zurück. Unser Angriff konnte mit vier Versuchen keine Punkte erobern und Spanien bekam mit 1:30 noch einmal den Ball und scorte erneut, vergab aber den Extrapunkt. Mit 51 Sekunden starteten wir unseren letzten Offense Drive. Mit einigen herrlichen Spielzügen marschierten wir über das Feld und uns gelang fünf Sekunden vor dem Ende der Touchdown zum 39:40.
Danach nahmen wir unsere letzte Auszeit und die Mannschaft sollte entscheiden, ob sie auf Sieg oder Unentschieden und Verlängerung spielen wollte. Wir entschieden uns für die vermeintlich sichere Variante aus 5 Yards Entfernung auf einen Punkt zu spielen, und nicht aus 12 Yards Entfernung auf zwei Punkte. Der letzte Pass dieses Turniers geriet vielleicht um fünf Zentimeter zu hoch und glitt durch die Finger unseres Receivers in der Endzone.
Der Traum von der Weltmeisterschaft in Peking war ausgeträumt und die Mannschaft konnte die Enttäuschung und Tränen nicht mehr verbergen. Dennoch bot das Team eine sehr gute Leistung, dieses Jahr war das Glück nicht auf unserer Seite. Bis zur Siegerehrung war die Enttäuschung halbwegs überwunden und auf dem Bild konnten wir schon wieder lächeln. Danach wurde der letzte Ärger beim Besuch des World Bowl Finale in der neuen LTU Arena in Düsseldorf und der anschließenden Feier in der Stadt vergessen. Europameister wurden die Meerbusch Eagles aus Deutschland, die ihren Titel erfolgreich verteidigten.
Unsere ganze Konzentration gilt jetzt der Euroflag in Spanien im September dieses Jahres, die für diese Mannschaft das letzte große Turnier sein wird.
Besonders danken möchte ich vor allem den Eltern für die viele Taxifahrten von und zum Training und unserem Defense Coordinator Michael Kipar, der viel seiner Freizeit geopfert hat, um unser Team wo es nur geht zu unterstützen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei