Nach der bitteren 17:18 Niederlage gegen Jerome spielten wir zuhause unser Senior-Night-Game gegen den Division Champion und als #3 in Idaho gerankten Minico Spartans. Wir hatten eigentlich nichts zu verlieren, da es uns nicht mehr möglich war, den Conference Title zu erringen, so konnten wir eigentlich locker aufspielen und hofften auf eine Überraschung zu unseren Gunsten.

Wieder Starter

Meine Coaches schenkten mir nach meiner sehr guten Leistung gegen Jerome in der Vorwoche wieder ihr Vertrauen und ließen mich als Starting Wide-Receiver auflaufen. Hailey liegt ja in den Bergen und um 19:0 als unser Spiel startete, hatte es bereits -3° C. Minico gewann den Münzwurf und entschied sich für das Angriffsrecht in der ersten Hälfte.

Die Spartans nahmen also den Ball entgegen, ihr Bemühen sich gegen unsere Defense durchzusetzen blieb aber unbelohnt und sie mussten den Ball bereits nach drei Plays wegen eines Fumbles an uns abgeben. Wir nahmen dieses Geschenk dankend an und unser Runningback marschierte nur so übers Spielfeld, brach Tackle um Tackle und schon bald waren wir an Minicos 2-Yard Line angekommen. Das Spiel hätte nicht besser für uns starten können, doch unser Runningback fumblete dann leider und Minico konnte den Ball an ihrer eigenen 1-Yard Line wieder zurückerobern.

Daraufhin marschierten Sie übers ganze Feld und vor allem ihr groß-aufspielender Quarterback Dane Broadhead (laut der Zeitung "The Idaho Statesman" der beste High-School QB in Idaho) zerlegte unsere Secondary förmlich. So dauerte es nicht lange und Minico ging in Führung.

Unsere Offense sichtlich geschockt nach dem Turnover konnte in Folge nicht sehr viele Yards erzielen und musste einige Male bereits nach drei Versuchen wieder vom Feld. Minico scorte nach Belieben und lag dann zur Halbzeit bereits 35:0 in Front. Somit wurde also nichts mit der erhofften Überraschung. Zur Halbzeit konnten wir uns eine ziemliche Standpauke unserer Coaches anhören und obwohl das Spiel schon ziemlich sicher verloren war, kamen wir mit neuer Motivation aus der Kabine.

Ein Touchdown in der zweiten Hälfte

Minico spielte trotz der recht hohen Führung immer noch mit allen Startern auf beiden Seiten des Balles konnte sich aber dann vor allem in der Offensive nicht mehr gegen unsere Defense durchsetzen. Unsere Offensivabteilung hatte aber immer noch große Probleme und konnte keinen großen Yardgewinn verzeichnen. So ging es dann das ganze Spiel weiter, unser einziger Lichtblick war unser Touchdown, den ich am Anfang des vierten Viertels erzielen konnte, ein 24-Yard Pass von unserem Quarterback Danny Kramer auf mich zum 35:7. So lautete dann auch der Endstand.

Wir waren etwas enttäuscht, da wir uns schon eine, wenn auch sehr geringe Chance ausgerechnet hatten, das Spiel zu gewinnen, wurden aber bitter auf den Boden der Realität zurückgeholt.

Playoffspiel gegen die Bees

Nach dieser Niederlage stand fest, dass wir in der darauffolgenden Woche in der ersten Runde der Play-Offs gegen die Bonneville Bees spielen sollten, ein Team das zwar ihre Konferenz gewinnen konnte, jedoch genauso wie wir nur einen 4-4 Record hatte. Wir hofften wirklich, dieses Spiel zu gewinnen und hätten auch gleichzeitig Geschichte schreiben können, da die Wood River Wolverines noch NIE ein Play-Off Spiel für sich entscheiden konnten.

Ich durfte abermals als Starting Receiver auflaufen, da ich trotz der Niederlage gegen Minico eine sehr gute Leistung ablieferte. Wir fuhren also nach Bonneville um dort ums Weiterkommen in den Play-Offs zu kämpfen.

Kicker bricht State-Record

Das Spiel verlief sehr gut für uns im ersten Viertel, wir bewegten den Ball übers Feld, konnten aber keinen TD erzielen, so kickte unser Kicker zuerst ein 32-Yard Field Goal und im zweiten Drive ein 50!!!-Yard Field Goal und brach somit seinen zwei Wochen davor selbst aufgestellten State-Record.

Mit diesem FG endete auch das erste Viertel und das zweite sollte anders verlaufen. Bonneville scorte in ihren zwei nächsten Drives jeweils mit Big-Plays und stellten auf 14:6. Unsere Offense agierte leider ideenlos und unsere Receiver (mich eingeschlossen) ließen einfach extrem viele fangbare Bälle fallen, womit wir unser Passspiel selber aus dem Spiel nahmen. Warum das so war, kann ich mir leider immer noch nicht erklären. Bonneville scorte erneut früh in der zweiten Halbzeit und stellte auf 21:6, wieder mit einem Big-Play. Unsere Defense spielte sehr gut gegen die kurzen Pässe und das Laufspiel, ließ aber leider immer wieder weite Pässe zu. Unsere Verteidigung konnte dann schlussendlich auch das unter ihre Kontrolle bekommen und die Bees hatten offensiv nicht mehr viel zu sagen. Leider warf unser Quarterback dann aber noch zwei Interceptions und die Bees mussten nur noch die Uhr herunterlaufen lassen. Somit endete das Spiel 21:6 für Bonneville und unsere Saison war zu Ende.

Ich persönlich habe extrem viele Erfahrungen gesammelt, es ist einfach einmalig, in den USA zu spielen, das Niveau ist um einiges höher und vor allem die Fans die zu den Spielen kommen sind ein Wahnsinn!

Bei zwei College Spielen Live dabei

Das erste war University of Idaho Vandals, die nach der Rückkehr von Headcoach Dennis Erickson (Miami Hurricanes, Seattla Seahawks, San Francisoco 49ers) wieder eine für ihre Verhältnisse sehr gute Saison haben gegen die Boise State University Broncos. Es herrscht eine sehr große Rivalität zwischen diesen beiden Teams und der Kibbie Dome der Idaho Vandals in Moscow, Idaho mit seinen ca. 18.000 Sitzplätzen war restlos ausverkauft. Die Vandals konnten überraschend sehr gut mit den Broncos mitspielen und erst im letzten Viertel, in dem die Broncos erst in den letzten 5 Minuten zwei späte Touchdowns erzielen konnten und das Spiel mit 42:26 für sich entscheiden konnten.

Das zweite war Boise State gegen Utah State in Boise auf dem berüchtigtem blauem Turf. Das war das letzte Heimspiel von BSU in diesem Jahr und das Bronco Stadium war mit 30,515 Zuschauern ebenfalls restlos ausverkauft. Es war ebenfalls eine super Stimmung dort, das Spiel war aber leider sehr einseitig und Boise State gewann mit 49:10.

Football in den USA ist einfach eine andere Welt, ich bin sehr froh darüber, mich für dieses Jahr hier entschieden zu haben und kann es nur wirklich jedem Football-Fan und/oder -Spieler in diesem Alter nur sehr empfehlen diesen Schritt zu wagen, es wird auf jeden Fall eine unvergessliche Erfahrung.

Das war dann wohl meine letzte E-Mail an euch und ich möchte mich bei euch allen bedanken und ich hoffe, ich konnte euch Football in den USA ein bisschen näher bringen.

Vincent Vertneg

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei