Es ist seit 1997 bereits die fünfte Wahl, die er mit dem einstimmigen Vertrauensbeweis bestand.

Ebenso einstimmig zur fünften Wahlperiode bestätigt wurde Uwe Talke (49 Jahre/Neuss) als Vizepräsident, der dem Präsidium ebenfalls bereits seit 1997 angehört. Uwe Talke ist gelernter Jurist und beruflich als Städtischer Rechtsdirektor der Stadt Neuss derzeit als kommissarischer Leiter des Neusser Bürger- und Ordnungsamtes und Justiziar des Amtes tätig.

Wiedergewählt wurden Vizepräsident Finanzen Thomas Meyer (45 Jahre/Offenbach am Main/Beamter des Kreises Offenbach in der Kämmerei) und Vizepräsident Josef Andres (48 Jahre/Mannheim/Logistiker bei der Daimler AG/EVO Bus).

Erstmalig in das Präsidium gewählt wurde Peter Springwald (52 Jahre/Marl/Polizeibeamter) als Vizepräsident. Er rückt für Helene Busse nach, die nach nahezu zwei Jahrzehnten Präsidiumsangehörigkeit nicht mehr kandidierte. Die Bundesversammlung wählte Helene Busse, die bereits mit der Goldenen Ehrennadel des AFVD ausgezeichnet ist, für ihre herausragenden Verdienste um den AFVD und den Deutschen American Football zum ersten Ehrenmitglied in der Geschichte des AFVD.

Komplettiert wird das AFVD Präsidium durch AFVD Sportdirektor Jan Bublitz (35 Jahre/Flensburg), AFVD Pressesprecher Dietrich E. Stolze (62 Jahre/Seevetal)und AFVD Hauptausschussvorsitzenden Andreas Stehle (Mannheim). AFVD Geschäftsführer ist in Personalunion AFVD Vizepräsident Finanzen Thomas Meyer.

Die Bundesversammlung, die sich in der Commerzbank Arena traf, nutzte die Gelegenheit, sich von Patrick Meyer, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft der Commerzbank Arena, der Stadion Frankfurt Management Gesellschaft mbH, umfassend über das Stadion zu informieren, in dem am 27.09.08 der German Bowl XXX stattfinden wird. Die Delegierten zeigten sich bei der anschließenden Stadionführung beeindruckt über die Architektur.

Der Leiter des Sportamtes der Stadt Frankfurt Georg Kemper nutzte die Bundesversammlung ebenfalls zu einer Stip-Visite und begrüßte die Delegierten im Namen der Stadt Frankfurt. Er überbrachte die Grüße der Sportdezernentin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld und die besten Wünsche der Stadt Frankfurt, die sich darüber freut, dass die American Football Tradition in Frankfurt durch den German Bowl ihre Fortsetzung findet.

In dem Rechenschaftsbericht des AFVD Präsidiums führte AFVD Präsident Robert Huber aus, dass der German Bowl in der Commerzbank Arena neue Maßstäbe für den American Football Sport in Deutschland setzen würde und dass der German Bowl mit dem neuen Austragungsort zum größten American Football Ereignis auf der Welt außerhalb des amerikanischen Kontinents werden würde.

Breiten Raum in den Bericht nahm auch der Bereich der Nationalmannschaften ein. Mit der Bronze Medaille bei der 3. IFAF Weltmeisterschaft in Japan hinter den USA und Japan konnte Deutschland den Erfolg des Jahres 2003 wiederholen und sich als führende Europäische Football-Nation behaupten. Die Teilnahme an der WM war für den AFVD ein Kraftakt, der aber gemeinsam mit allen Mitgliedsorganisationen bewältigt werden konnte.

Im Bereich Cheerleading konnte mit der Hanseatischen Veranstaltungsgesellschaft (HVG) in Bremen, der landeseigenen Messegesellschaft und Betreiberin des AWD Domes ein starker Partner nicht nur für die Ausrichtung der Deutschen Cheerleader Meisterschaften, sondern auch für die 4. IFC Cheerleading World Championships 2009 gewonnen werden.

Vorgestellt wurden auch die Planungen für die Bewerbung der 4. IFAF Weltmeisterschaften in 2011. Hier wird sich der AFVD zusammen mit der Stadt Frankfurt am Main und der Commerzbank Arena bewerben. Bewerbungsschluss ist der 01.04.2008.

Weitere Beschlüsse:

– Die Amtsperiode des AFVD Präsidiums wurde von drei Jahren auf vier Jahre verlängert. Damit entspricht sie dem olympischen Zyklus.
– Im Jugendbereich soll bundesweit mit einem einheitlichen Altersfenster eine B-Jugend etabliert und im Hinblick auf internationale Entwicklungen bereits ab 13 Jahren mit Tackle-Football begonnen werden.
– Das von der Flag Football Kommission des AFVD erstellte Flag-Football-Konzept wurde angenommen.
– Der Haushaltsplan 2009 wurde mit Einnahmen und Ausgaben von 482.200 EUR beschlossen.

Aussender: American Football Verband Deutschland e.V.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei