Die Mödling Rangers lieferten zwar einer der besten Saisonleistungen ab, noch dazu ohne US-Quarterback, stattdessen mit des Präsidenten Sohn Benjamin Bräuer under center, trotzdem reichte es gegen die Swarco Raiders Tirol nicht.

Am Ende stand der zehnte Saisonsieg in der AFL für die Raiders fest, die erstmals in ihrer Geschichte eine Perfect Season spielen könnten. Drei Spiele müssen die Tiroler dafür noch gewinnen. Nächste Woche das Endspiel der ECTC gegen die Vienna Vikings, das AFL Playoff Halbfinale und die Austrian Bowl XXXV.

Die Mödlinger ziehen auf dem sechsten Platz in das Wild Card Game ein und treffen dort ein weiteres Mal auf die Prague Black Panthers.

Die Raiders starteten an der eigenen 43 Yard Linie. Nach zwei Pässen waren im dritten Versuch noch 2 Yards zu überbrücken. Der folgende Pass war incomplete, somit folgte im vierten Versuch ein Punt. Die Rangers waren am Zug und klopften an der Endzone an. Im vierten Versuch erzielten sie ein Fieldgoal durch Dennis Tasic und gingen mit 3:0 in Führung. Der darauf folgende Return durch Tobias Bonatti wurde gerade noch gestoppt. Runs durch Filip Vlajic und Bonatti folgten zum 1st & Goal. Den ersten Touchdown, nach nur vier Plays, erzielte Bonatti. Nach dem PAT von Arno Schwarz führten erstmals die Gäste.

Nun waren wieder die Rangers am Zug mussten aber im vierten Versuch punten. Pat Donahue machte den Return. Nach einem super Catch von Alexander Nitzlnader standen die Tiroler kurz vor der Endzone. Den zweiten Touchdown machte ebenfalls Bonatti (PAT Schwaz zum 3:14). Im folgenden Drive blieben die Rangers punktelos, somit waren wieder die Raiders am Zug. Quarterback Sean Shelton lief selbst zu einem First Down. Nach einem langen Pass auf Lukas Fink, der noch einige Yards gut machte, hieß es 1st & Goal. Der Pass auf Adrian Platzgummer brachte den nächsten Touchdown für die Tiroler. Mit 3:21 am Scoreboard ging es in die Halbzeitpause.

Rangers verkürzten

Die Rangers starteten nach der Pause mit ihrer Offense am Feld und konnten sogleich punkten. Benjamin Bräuer machte den Touchdown zum 10:21 (PAT Dennis Tasic). Die Raiders antworteten abermals mit einem Touchdown durch Bonatti zum 10:28. Die nächsten zwei Drives verliefen ohne Punkte. Ein Field Goal Versuch der Raiders misslang. Nach Ende des dritten Viertel stand es 10:28.

Auch die Rangers versuchten ein Field Goal und konnten auf 13:28 verkürzen. Die Raiders marschierten im anschließenden Drive zwar übers Feld, doch auch dieses Mal wurden sie nicht mit einem Touchdown belohnt. Ein Fieldgoal durch Arno Schwarz brachte das 13:31. Sechs Spielminuten blieben noch übrig.  Die Rangers konnten durch Roman Namdar noch einmal zum Endstand von 20:31 punkten.

Stimmen zum Spiel

Armin Schneider, Head Coach SonicWall Rangers Mödling: „Ich freue mich darauf, dass wir nochmals auf die Prager treffen. In den bisherigen Begegnungen war einmal unsere Offense und einmal unsere Defense sehr gut. Im Wild Card Game muss beides stimmen.“

Shuan Fatah, Head Coach Swarco Raiders Tirol: „Wir mussten heute machen, was nötig ist, und das haben wir auch gemacht. Bei solchen Spielen gewinnt man keinen Schönheitspreis. Wir haben einige Leistungsträger geschont und hoffen, dass wir im ECTC-Finale nächste Woche komplett sind. Wir werden uns gut vorbereiten und freuen uns auf das Spiel.“

AFL Woche 9

Mödling Rangers (4-6) vs. Raiders Tirol (10-0) 20:31
(3:7/0:14/7:7/10:3) Spielstatistiken
SA 22. Juni 2019 16:00 Uhr; Stadion · Mödling

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei