Nach gewonnenem Coin toss, war es den Air Force Hawks vorbehalten die erste Wienerwald-Bowl mit einem kurzen Drive zu eröffnen. Raumgewinn konnte man jedoch nur durch ein Personal Foul der Blue Hawks realisieren. Nach 2 QB-Sacks und einem geblockten Punt, übergab die Mannschaft aus Tulln, das Ballrecht in denkbar schlechter Feldposition. Die Blue Hawks nutzen die Überlegenheit der O-Line und haben entsprechend wenig Mühe ein erfolgreiches Laufspiel aufzuziehen. Nach nur wenigen Plays ist es Benjamin Edthofer, der die Goalline, zum ersten Mal an diesem Tag, überschreiten kann. Zwar können die Air Force Hawks im zweiten Drive in die Hälfte des Gastgebers vordringen, werden aber noch außerhalb der Fieldgoal-Distanz gestoppt und geben den Ball per Punt an die Blaufalken zurück. Auch die Offensive der Blue Hawks kann daraufhin die Goalline nicht erreichen, wird aber von der gegnerischen Defensive erst in der Red Zone gestellt. Der folgende Fieldgoal-Versuch aus 36 yards kann vom neuen Kicker, Sebastian Karner, zum 10:0 verwandelt werden.
Die Blue Hawks knüpften im zweiten Viertel nahtlos an Ihren Gameplan aus dem ersten Viertel an. Benjamin Edthofer, der auf insgesamt 119 Rushing Yards bei nur 14 Versuchen kommt, läuft immer wieder für großen Raumgewinn. „Wir haben zwar genau gewusst, was sie machen werden, aber wir hatten große Probleme mit dem Run“, sagt Head Coach Günther Baumgartner, „außerdem hatten wir zusätzlich noch Probleme in der Passverteidigung“. Diese waren vor allem im zweiten Viertel ersichtlich, als die Defense lange Pässe auf Jacob Kaller, Sebastian Göschelbauer und Daniel Tyrakowski nicht verteidigen kann. „Wir haben bei recht einfachen Pässen mit langer ,Hangtime’ zugeschaut, wie sie die Catches machen“, so Baumgartner. Die Konsequenz war ein Halbzeitstand von 30:0 für die Gastgeber.
Ähnliches Bild zeigte sich in Hälfte zwei. Die Offensive der Blue Hawks spielen ein fürs andere Mal Ihre körperliche Dominanz an der Linie aus und halten die Defensive der Air Force Hawks mit vielen Läufen lange am Feld. Hinzu kamen zahlreiche Offsides der Air Force Hawks, welche den Blaufalken Free Plays und in Folge garantierten Raumgewinn verschaffte. So konnte man seitens der Blue Hawks drei weitere Scores ans neu installierte Scoreboard schreiben. Im dritten Viertel sind es die Wide Receiver Patrick Groyer und Jacob Kaller, die jeweils einen Pass von Quarterback Raphael Gratzl (8/12, 145y, 4 TD) in der Endzone unterbringen können. Mitte des vierten Viertels ist es dann Running Back Christoph Csarman, der seine gute Leistung und 104 Rushing mit einem Touchdown belohnt.
Im letzten Drive des Tages haben die Air Force Hawks dann noch die Gelegenheit wahrgenommen einen Shutout zu verhindern. Dank eines schönen Passes von Oliver Schreiner (3/12, 57y) auf Erich Scheichel für 36 Yards, kommen die Falken aus Tulln zum ersten Mal in die Red Zone. Nach einer Verletzung von Oliver Schreiner und einer Abseits-Flagge gegen die Blue Hawks, ist es Ersatzquarterback Matthias Boldiszar der den Ball mittels eines QB-Sneaks in die Endzone der Blue Hawks befördert und zum Endstand von 50:6 stellt. Der Extrapunktversuch wird daraufhin nicht mehr ausgespielt, da die Uhr aufgrund der Mercy Rule nach dem Touchdown ausgelaufen ist.
Matthias Mörth, Head Coach der Blue Hawks, resümiert das Aufeinandertreffen: „Wir sind mit dem Spiel sehr zufrieden. Unsere Defense war auch im dritten Spiel sehr dominant und ließ kaum Raumgewinn zu. Unser Running Game war mit über 200 Rushing Yards wieder sehr stark. Mit dem Passing Game haben wir zwar noch Probleme aber auch hier konnten wir dem fantastischen Publikum gute Plays zeigen.“
Die Aspernhofen Blue Hawks bleiben damit weiter ungeschlagen und liegen nach drei Spielen mit einem 1.000 Rekord unangefochten auf Platz 1 der Conference B. Im Kampf um die Division 4 Playoffs, werden wohl nur mehr die Bastards aus dem Mostviertel gefährlich werden können. Auf Seiten der Air Force Hawks steht man nach drei Spielen und null Siegen auf dem letzten Tabellenplatz der Division 4. In den verbleibenden Spielen, hat man jedoch noch die Gelegenheit den Rekord zu neutralisieren.
Die nächste Wienerwald-Bowl (II) und gleichzeitig das nächste Spiel der beide Mannschaften ist bereits für den 17. Mai angesetzt. Im Josef Keiblinger Stadion in Tulln bekommen die Air Force Hawks entsprechend die direkte Möglichkeit Revanche zu nehmen. (Air Force Hawks PR / Blue Hawks PR / hwi)

Division 4
Asperhofen Blue Hawks vs. Air Force Hawks 50:6
(10:0/20:0/13:0/7:6)
Spielstatistiken
SO 3. Mai 2015 16:00 Uhr, Wienerwaldstadion Neulengbach
Scorer:
1.Quarter
TD ABH 7:0 Benjamin Edthofer (PAT kick Sebastian Karner)
FG ABH 10:0 Sebastian Karner
2.Quarter
TD ABH 16:0 Sebastian Göschelbauer
TD ABH 23:0 Daniel Tyrakowski (PAT kick Sebastian Karner)
TD ABH 30:0 Benjamin Edthofer (PAT kick Sebastian Karner)
3.Quarter
TD ABH 37:0 Patrick Groyer (PAT kick Sebastian Karner)
TD ABH 43:0 Jacob Kaller
4.Quarter
TD ABH 50:0 Christoph Csarman (PAT kick Sebastian Karner)
TD ABH 50:6 Matthias Boldiszar

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei