Präsident Karl Wurm kündigte an, dass kein Stein auf dem anderen bleibt – eine Entlassungswelle in Violett.

Graham kam 2007 zu den Wikingern und spielte eine enorm starke Saison. Über 1000 rushing yards und 17 Touchdowns machten ihn auch zu einem der Liga MVPs. Die Wikinger gewannen das Double Austrian- und Euro Bowl.

Heuer verletzte sich der US-Amerikaner mehrmals und wurde über die ganze Saison hindurch nicht mehr hundertprozentig fit. Er lief weniger als die Hälfte der yards, erzielte nur mehr fünf Touchdowns, hatte Probleme mit zwei Muskelzerrungen und einem verstauchten Knöchel. Die Wikinger verloren die Euro Bowl und erreichten nicht die Austrian Bowl.

Österreich-Liebhaber
Daher brannte Graham auch auf die Saison 2009. Er wollte sich nicht nur rehabilitieren und zeigen wozu er in voller Stärke fähig ist, sondern sich auch weiter ‚verösterreichern‘. Graham lernte ein wenig Deutsch und fühlte sich in Wien sehr wohl. Der Schock für ihn war daher groß, als ihm Head Coach Chris Calaycay nach der traditionellen Farewell Party (Verabschiedung der Import-Spieler) mitteilte, dass er 2009 kein Jersey mehr bei den Vikings haben wird.

In einem Brief dankt er Shawn Olson, Felix Hoppel und Karl Wurm, nicht aber seinem Coach. Gegen diesen erhebt er vielmehr schwere Vorwürfe. Er (Graham) wäre von ihm (Calaycay) respektlos behandelt worden, indem er ihm vorgeworfen hätte, dass er seine Verletzungen nur vortäuschen würde. Im Original heißt es:

‚My Coach believed that my injuries were no as serious as my body was telling me with the pain. He told me that I could run with the team and from his facial expressions thought that I was faking and milking the injury(Acting like its worse than it realy is) I am a man who believes in respect. To challenege my manhood and say that I can participate in Practice, when I am physically not able to, is disrespectful to me and my efforts for 3 seasons. I still respect my collegues and would not reciprocate the same disrespect.‘

Ein "Fan" der Giants
Graham bringt auch das ‚Gerücht‘ zur Sprache, wonach er hinter dem Rücken der Vikings in Verhandlung mit einem anderen Team, konkret den Turek Graz Giants stand. Er vermutet, dass dies ein Mitgrund für seine Kündigung sein könnte. Es sei unwahr, dass er während dieser Saison mit einem Team verhandelt hat.

Tatsächlich war Graham in seiner ersten Saison, also 2007, mehrmals in Graz anzutreffen, war mit Darwin Lewis befreundet, saß als Giants-Fan ‚verkleidet‘ bei einem Spiel zweier heimischer Mannschaften inmitten der G-Freakzzz, schlug sich einige Nächte mit den Spielern der Grazer um die Ohren und fragte, so sagen es die Grazer, bei ihnen auch an.

Seine Zukunft ließ Graham offen, ein Wiedersehen 2009 ist möglich – in einer anderen Teamfarbe…

Den Brief finden Sie u.A. ihm Forum der Raiffeisen Vikings.

Wurm kündigt Umbruch an – fast alle Coaches und Imports entlassen
Vikings-Präsident Kart Wurm bestätigte den Abgang Grahams. "Wir haben ihn mit allen Ehren verabschiedet" und stellte klar, dass es sich um keinen Einzelfall handelt. "Es bleiben Head Coach Chris Calaycay und Cameron Frickey im Trainerstab, Josiah Cravallho wird auch 2009 einen Vertrag als Spieler bekommen. Von allen anderen Legionären, Coaches wie Spieler, haben wir uns bereits getrennt."

PKW will in vier Wochen Football-Austria.com ein Interview über die Saison 2008 und eine Vorschau auf 2009 geben. "Danach werden einige Dinge viel klarer sein".

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei