Winkler spielte zuletzt bei den Mödling Rangers und hat im April dieses Jahres eine auf mehrere verbotene Substanzen positive Dopingprobe abgegeben.

Das durchgeführte Verfahren ergab unter Berücksichtigung der vorgelegten Beweise, dass bei bei der am 22. April 2019 in Wien durchgeführten In-Competition-Control die verbotenen Substanzen 1,3 Dimethylbutylamine und Octodrin/Heptaminol (jeweils Klasse S6b – spezifische Stimulantien) sowie Dehydrochlormethyl-Testosteron (Klasse S1.1a – Anabol-androgene Steroide/exogene AAS) in der Dopingprobe gefunden wurden. Daher wurde Martin Winkler für die Dauer von 4 Jahren von der Teilnahme an Sportveranstaltungen jeglicher Art gesperrt.

Weiters wurde der Spieler zum Ersatz der Kosten des gesamten Verfahrens verpflichtet.

Die Entscheidung der Rechtskommission ist rechtskräftig, da die Verfahrensparteien in der vierwöchigen Frist keinen Einspruch erhoben haben.


27. Juni 2019:
Doping Suspendierung für Rangers Spieler

Der Wiener Martin Winkler ist von der Österreichischen Anti-Doping-Rechtskommission suspendiert worden.

Das gab die Österreichische Anti-Doping Rechtskommission in einer Aussendung bekannt.

Winkler, der aktuell im Kader der Mödling Rangers steht, wird ein Verstoß gegen die Anti-Doping Bestimmungen der IFAF vorgehalten.

Im Rahmen einer am 22. April 2019 in Wien durchgeführten Dopingkontrolle hat er eine Dopingprobe abgegeben, die das Vorhandensein mehrerer verbotenen Substanzen, darunter Dimethylbutylamine und Octodrin/Heptaminol, sowie Dehydrochlormethyl-Testosteron, ein Anabol-androgenes Steroide, ergeben hat.

Der Spieler wurde mit 20. Juni 2019 bis zum Abschluss des bei der ÖADR anhängigen Anti-Doping-Verfahrens vorläufig suspendiert.

Es ist der zweite bekannt gewordene Dopingfall in der AFL in den vergangenen drei Jahren.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei